Zu Rauchen Aufhören

Mit dem Rauchen aufhören

Der Film ist auf meiner Homepage zu finden. Beenden ist ein Prozess - aber einer, der erreicht werden kann. Die Sterne haben es geschafft, die Zigarette loszuwerden. Beste Tipps für den Rückzug. Jeder, der das "Letzte" geraucht hat, weiß oft, wie schwierig es ist, mit dem Rauchen aufzuhören.

Raucherentwöhnung vor der Geburt

"Das Rauchen ist gesundheitsschädlich ", "Rauchen während der Trächtigkeit ist schädlich für Ihr Kind" - zwei der vielen Parolen auf Zigarettenschachteln. Das Rauchen hat auch negative Auswirkungen auf die sexuelle Orientierung von Frau und Mann. Rauchen kann bei der Frau zu Infertilität und bei den Herren zu Ohnmacht fuehren. Rauchen während der Trächtigkeit steigert das Komplikationsrisiko und die Gefahr einer Frühgeburt oder Stillen.

Passives Rauchen ist auch für die Frau und das Baby nachteilig. Die wissenschaftlichen Forschungen haben gezeigt, dass Rauchen die Fertilität beeinflusst. Rauchen steigert die Konzentration von Schadstoffen in der Gebärmutter. Etwa ein Jahr nach der letzen Zigarre ist die natürliche Fertilität wiederhergestellt. Doch auch die Fertilität der Männer wird durch das Rauchen mindert.

Während der Trächtigkeit führt dies zu einer verringerten Blutzufuhr zur Nachgeburt. Rauchen unterbricht somit die Zufuhr des embryonalen Körpers mit ausreichenden Nahrungsmitteln und Luftsauerstoff und beeinflusst die Gesundheit des Babys. Demgegenüber haben die Säuglinge von Schwangeren ein geringeres Gewicht als die der Nichtraucher.

Außerdem steigt das Risiko, dass sich die Kleinen bei der Entbindung unterentwickeln. Rauchen während der Trächtigkeit kann auch die Funktion der Lunge des Kindes beeinträchtigen. Untersuchungen haben ergeben, dass die Raucherentwöhnung vor der Trächtigkeit das Gesundheitsrisiko für das Baby und die Gefahr einer Frühgeburt oder Fehlgeburt mindert.

Wer schon vor einer beabsichtigten Trächtigkeit mit dem Rauchen aufhören möchte, kann sich bei diversen Ämtern kostenfrei über ein individuelles Absetzprogramm informieren, z.B. beim Smoke-free Phone, einem Gesundheitscenter der verantwortlichen Krankenkassen oder einem Allgemeinmediziner. Das Rauchverhalten, d.h. ob und wie ausgeprägt die Nikotinsucht ist, kann von einem Facharzt diagnostiziert werden.

Ein auf die Behandlung von Rauchern spezialisierter Therapeut kann auch eine detaillierte Diagnose stellen. Bei vielen Schwangeren ist die Trächtigkeit eine spezielle Motivationsquelle, mit dem Rauchen aufhören. Experten empfehlen generell, mit dem Rauchen aufzuhören: je früher, desto besser. Die Dauer der Raucherentwöhnung ist abhängig vom Ausmaß der Nikotinsucht und der konkreten Auffassungsgabe.

Meistens ist es nicht möglich, von einem Tag auf den anderen mit dem Rauchen aufzuhören. Eine effektive Rauchentwöhnung dauert oft mehrere wochenlang. Kurze Konsultationen durch Mediziner oder Gesundheits-Psychologen helfen und unterstützen bei der Aufklärung. Bei Absetzprogrammen für Einzelne oder für die Gruppe werden Intensivpflege und persönliche Begleitungen angeboten, um ein qualmenfreies Wohnen zu gewährleisten.

In der Erstberatung wird unter anderem das Raucherverhalten untersucht und die Raucherentwöhnung abgefragt. Die Technologie von 3-A kann dabei helfen, mit dem Rauchen aufhören. Ein hier steht für die Alternative des Wartens, Ablenkens und Wegrennens, die statt des Rauches genutzt wird. Eine Nikotinersatztherapie wird für die Schwangeren nicht angeraten.

Wenn das Rauchen ohne ärztliche Hilfe nicht gestoppt werden kann, sollte der zuständige Facharzt konsultiert werden. Regelmäßiges Training trägt auch zur Vermeidung von Entzugserscheinungen bei und ist auch für die Schwangeren in Absprache mit dem behandelnden Arzt denkbar. Die Vorteile des Körpertrainings zur Beendigung des Rauchens - zumindest 30 min, zwei- bis drei Mal pro Woche sind in vielen Untersuchungen belegt.

Wissenschaftler der Zusammenarbeit mit den Cochranes haben mehrere Untersuchungen zur Raucherentwöhnung durchgeführt. Eine wichtige Folge ist, dass Programme zur Raucherentwöhnung dazu beitragen können, dass die Schwangerschaft mit dem Rauchen aufhört. Auch: Säuglinge von Schwangerinnen, die an einem Kurs zur Raucherentwöhnung teilnahmen, wurden selten zu jung oder zu wenig entwickelt geboren.

Mehr zum Thema