Zahnschiene gegen Schnarchen

Zahn-Schiene gegen Schnarchen

Wenn Sie etwas gegen das Schnarchen tun wollen, versuchen Sie es ohne Schiene:. Wir bieten in unserer Paderborner Zahnarztpraxis eine Schnarchtherapie mit TAP-Schienen an. UPS-Schienen sind für Schnarchen und Schlafapnoe geeignet. Gegenüber der Kostenerstattung für Schlafapnoe-Patienten kauft sich der "harmlose, sozial störende" Schnarcher seine eigene Schiene und kehrt um. Es gibt eine Schnarchschiene gegen Schnarchen, die beim Schlafen getragen wird.

Eine Zahnschiene gegen Schnarchen: Schlafapnoebehandlung

Und wie funktioniert die Therapie? Wozu ist Schnarchen gut? Mit modernen intraoralen Geräten aus transparentem Plastik kann das Schnarchen in der Nacht wirksam verhindert werden. Die zweiteilige Schiene wird einzeln nach Abdrücken der Zähne gefertigt. Im Schlaf bleiben Kiefer, Gaumen und Gaumen leicht nach vorne gerichtet. Dies verhindert, dass die Lunge beim Einschlafen nach unten abfällt.

Sie sind im Prinzip den orthodontischen Zahnspangen oder dem Mundschutz eines Sportlers ähnlich und werden in der Nacht verwendet. Und wie funktioniert die Therapie? Mit speziellen Verbindungselementen zwischen Ober- und Unterkiefer lassen sich diese Vorsprungschiene anpassen und der Tragkomfort verbessern, so dass die Nachtweckreaktionen aufgrund von Luftmangel nicht auftreten. Mit der Zeit sollte die Effektivität der Zahnschiene geprüft werden.

Die Effektivität dieser besonderen Schnarchschienen wird durch Untersuchungen bestätigt. Darüber hinaus werden die Intraoralhilfen in den Leitlinien der American and German Society for Sleep Medicine (AASM/DGSM) zur Therapie von Schnarchen und leichter bis mittelschwerer Schlafapnoe explizit angeraten. Wozu ist Schnarchen gut? Verlässliche Umfragen zeigen, dass 60 % aller männlichen und 40 % aller weiblichen Personen nach dem Alter von fünfzig Jahren schnarchen.

Rund zehn Prozentpunkte von ihnen schnarchen hinderlich, d.h. sie saugen in der Nacht weniger an. Schnarchen ist eine Konsequenz des flatternden und schwingenden Auftretens von Muskeln und Weichteilgewebe in der eingeengten Kehle. Während des Schlafes entspannen sich die Muskeln, so dass der untere Kiefer mit der Lasche nach rückwärts abfällt. Daher steigen die Benachteiligungen und Gefahren des Schnarchens mit zunehmendem Lebensalter merklich an.

Schnarchende sind oft erschöpft und unscharf, weil sie unruhig schlafen. Viktor_Gladkov - iStock)Trockener Mund, Kratzen und Halsentzündung sind nach wie vor die ziemlich unbedenklichen Folgen des Primärschnarchens - außer dass der Betreffende oft nicht einmal die unvermeidlichen nachtaktiven Nebenwirkungen seiner Atembeschwerden bemerkt. Tagsüber gehen die Probleme jedoch wirklich weiter; ein Schnarcherin ist wegen seines ruhelosen Schlafs erschöpft, unscharf und weniger effizient.

Dies führt zu einer Aufwachreaktion, die letztlich das Erstickungsgefahr des Schnarchens verhindert, da die Luft danach unverzüglich wieder eingeatmet wird. Etwa 80 % aller Schlafapnoepatienten werden noch nicht diagnostiziert. So gibt es gute und wichtige Argumente, sich für regelmäßiges Schnarchen an besonders ausgebildete und versierte Zahnärzte zu wenden, die Ihnen mit einer Protrusionsschiene dauerhaft weiterhelfen können.

Mehr zum Thema