Woher kommt Vogelgrippe

Wo kommt die Vogelgrippe her?

die Legeleistung oder die Gewichtszunahme signifikant verändert wird. Wo kommt der aktuelle Virus her? Die Erreger der Vogelgrippe kommen wahrscheinlich aus Russland und der Mongolei. Wo kommt die aktuelle Version der Vogelgrippe her, an der ein Schwan auf Tierköpfen gestorben ist? HÖHN: Wenn es also um die obligatorische Unterbringung geht, muss man sich nur ansehen, woher die Vögel kommen, sie kommen aus verschmutzten Gebieten.

Die Vogelgrippe: 9 Tatsachen über die Vogelgrippe

Die Vogelgrippe, was ist das? Was ist die Vogelgrippe? Eine besonders schwere Variante der Vogelgrippe ist die Vogelgrippe. Er wird durch ein Influenzavirus A hervorgerufen, das in seiner ursprünglichen Ausprägung vor allem Huhn und Truthahn, aber auch Wasservögel wie z. B. Ente und Gans anspricht. Man unterscheidet niedrig- und hoch pathogene Typen und unterschiedliche Arten der Vogelgrippe.

Bei den Stämmen der Untertypen H5 und H7 handelt es sich um besonders aggressive und hochgradig krank machende (pathogene) Stoffe. Auch die anderen Krankheitserreger (ca. 16 Subtypen) sind weniger stark ausgeprägt und haben ein milderes Erkrankungsbild. Woher kommt die Vogelgrippe? Vogelgrippe A, die sich seit 2004 in Asien ausbreitet, hat ein Influenzavirus des Typs H5N1 produziert, das seinen Ausgang in Thailand zu haben scheint und sich rasch nach China ausgebreitet hat.

In Südkorea erschien im Jänner 2014 zum ersten Mal eine besonders aggressiv ere (HPAI) ausgeprägte Version des H5N8. In Deutschland tauchte die hoch pathogene Form erstmalig anfangs Nov. 2014 in einer Putenfarm in Mecklenburg-Vorpommern auf. Man kann davon ausgehen, dass wilde Vögel den Krankheitserreger nach Deutschland gebracht haben. Wer kann sich die Vogelgrippe holen?

Weil es sich in erster Linie um eine Vogelerkrankung handelt, wird die Erkrankung von erkrankten Tieren auf andere mit ihren Exkrementen (Fäkalien) übertragen. Wo ist das Infektionsrisiko mit der Vogelgrippe erhöht? Welche Symptome zeigt die Vogelgrippe bei Tieren? Influenza A-Viren der Unterarten H5 und M7 müssen immer untersucht werden.

Vogelgrippe kann nur von einem Veterinär oder einer Pathologin diagnostiziert werden. Ist Vogelgrippe für den Menschen gefährlich? Der hoch pathogene Krankheitserreger H5N1 hat seit 2003 rund 850 Menschen auf der ganzen Welt infiziert und etwa 450 sind nach Angaben der WHO gestorben. Von dem hoch pathogenen Krankheitserreger H2N8 sind keine Fälle bekannt. Bei Geflügelfleisch ist die schwach pathogene Form H7N9 lange Zeit unscheinbar, kann aber beim Menschen zu Krankheiten und zum Tod fÃ?hren.

Insgesamt sind seit 2013 fast 800 Menschen krank und mehr als 300 an H7N9 gestorben. Generell sind Vogelgrippeviren (alle Arten) extrem temperaturempfindlich, so dass gut erhitzte Nahrungsmittel als harmlos erachtet werden. Basis für die Kontrolle der Vogelgrippe in Deutschland ist die Vogelgrippe-Verordnung in der Version vom 18. März 2013 (BGBl. I S. 1212), die durch Art. 29 der Regelung vom 18. März 2014 (BGBl. I S. 388) abändert wurde.

Mehr zum Thema