Wie sind die Symptome bei einer Lungenentzündung

Was sind die Symptome einer Lungenentzündung?

Lungenentzündung: Symptome und Zeichen, Zeitdauer und Therapie Lungenentzündung ist eine akut auftretende Entzündung der Lunge. Lungenentzündung ist eine sehr verbreitete Atemwegsinfektion. Es kann ernst sein, besonders bei schwächeren Menschen, und ist anteckend. Welche Symptome und Zeichen gibt es? Ist Lungenentzündung infektiös?

Wie lange dauert eine Lungenentzündung und wie wird sie behandelt?

Lungenentzündung ist eine der verbreitetsten Atemwegsinfektionen. Sie ist eine akut auftretende Erkrankung der Lunge, insbesondere der Unteratmung. Lungenentzündung kann in jedem Lebensalter vorkommen, ist aber eher bei schwächeren Menschen wie Säuglingen oder älteren Menschen verbreitet. Nikotinabhängigkeit, die chronischen Erkrankungen der Atmungsorgane und eine Immunschwäche steigern ebenfalls das Lungenentzündungsrisiko.

Nach dem Einatmen der Luftkeime gelangen sie in die Luftwege und sogar in die Alveolen, wo sie Entzündungen verursachen. In diesen kleinen Beuteln häufen sich dann das Eitersekret und die Sekrete und verursachen die Symptome einer Lungenentzündung. Je nachdem, welcher Erreger für die Lungenentzündung und den gesundheitlichen Zustand der betroffenen Personen zuständig ist, sind die Symptome einer Lungenentzündung unterschiedlich.

Das sind die gängigsten Zeichen: Sie können mit starker Ermüdung, Kopfschmerz, Rückenschmerzen, Brechreiz, Emesis oder durchfallend sein. Einige geschwächte Menschen haben schwerwiegendere Symptome wie mentale Verwirrtheit, erhöhte Herz- und Atmungsfrequenz, Unterkühlung oder Spannungseinbrüche. Alle diese Zeichen müssen von einem Besuch des Arztes so bald wie möglich gefolgt werden.

Ähnliches gilt für die so genannte Erkältungspneumonie, die eine ähnliche Therapie benötigt. Zur Diagnostik einer Lungenentzündung wird der behandelnde Arzt ihn nach den Symptomen fragen. Während der Prüfung hört er auf die Lunge, um "abnormale" Laute zu erkennen.

Nach erfolgter Diagnosestellung hängt die Behandlungsmethode vom Erreger ab. Bessert sich die Symptomatik nicht, besonders wenn das Fieber nicht nachlässt, ist ein neuer Besuch beim behandelnden Arzt notwendig, damit der behandelnde Arzt eine andere Therapie einleiten kann. Normalerweise bessert sich der Lungenentzündungsverlauf in etwa fünfzehn Tagen, das Fieber schwindet 48 bis 72 Std. später.

Ist die Krankheit schwerwiegend oder drohen weitere Folgeerkrankungen, kann ein Klinikaufenthalt erforderlich sein. Bei den meisten Menschen im Krankenhaus handelt es sich um Kinder, kleine Kinder und ältere oder immunsupprimierte Menschen. Eine Lungenentzündung kann zu Problemen wie Blutvergiftung führen, wenn sich der Krankheitserreger im Körper verteilt und andere Körperorgane angreift, oder zu einer Pleuritis oder einem Lungentränen.

Menschen mit erhöhtem Risikopotential, vor allem ältere Menschen (>65 Jahre), können gegen Lungenentzündung geimpft werden. Die Impfung wird aus Bakterienzellen des Pneumokokkenstammes gewonnen, der am meisten für die Entzündung zuständig ist und vor den schlimmsten und tödlichsten Infektionskrankheiten bewahrt.

Auch interessant

Mehr zum Thema