Wie kann man sich das Rauchen Abgewöhnen

Raucherentwöhnung

Sie können entweder von einem Tag auf den anderen mit dem Rauchen aufhören oder es langsam reduzieren. Sie erwarten etwas vom Rauchen von Zigaretten. Eine ruhige Wochenende ist besser geeignet als ein turbulenter Montag. Der Tipp: Schreiben Sie ein Tagebuch, bevor Sie mit dem Rauchen aufhören. Selbst als Ex-Raucher werden Sie von Zeit zu Zeit schlechte Momente erleben.

Zahlreiche Raucherentwöhnungen, die zu Nichtrauchern werden wollen, sind an vielen Versuchungen zur Raucherentwöhnung scheitern. Durch die ständige Reduzierung von Raucherzonen wird der Genuss von Nikotin nicht verhindert. Der leidenschaftliche Verbraucher wird jedoch weiterhin rauchen, es sei denn, er oder sie möchte mit dem Rauchen wirklich Schluss machen.

Doch auch diese willige Personengruppe hat immer wieder erlebt, wie schwierig es sein kann, ein ständiger Nichterwerber zu werden - und ist oft nicht dauerhaft oder rezidivierend. Das beweist auch eine Untersuchung, nach der beinahe jeder zweite Zigarettenraucher sagt, dass es leichter ist, weiter zu rauchen als aufhören.

Die erste Voraussetzung für den Lernerfolg ist der freie Wille, sich vom Rauchen zu befreien. Mit einer ergiebigen Rauchentwöhnung durch hypnotische Maßnahmen reicht es nicht aus, bloße Vorschläge zu machen - sondern das Rauchen als vielschichtiges Bedürfnis zu sehen und zu deuten. Die Ebenen des Drangs zum Rauchen beinhalten das Wachbewußtsein, das Unterbewußtsein und das physische Begehren.

Wenn ein Gebiet nicht oder nur im Vorübergehen" verdrängt wird, kann der temporäre Nichterwerber auch nach Jahren wieder rauchen. Das passiert schrittweise und beseitigt auch grundlose Befürchtungen, wie z.B. Gewichtszunahmen nach dem Anhalten. Nutzen Sie die Chance, überzeugter und gesünder zu werden und sich für sich und Ihre Familien zu begeistern!

Nicht-Raucher sind durch E-Zigarette geschützt.

Du willst Nichtraucherin werden und darüber nachdenken, ob das Rauchen mit der E-Zigarette funktioniert oder ob du die ganze Sache mit der E-Zigarette wissen willst? Ich möchte Ihnen erklären, wie Sie Nichtraucherin werden und die Realität hinter der E-Zigarette: Bevor ich die bedauerliche Erfolgsrate der E-Zigarette von nur 5 % als Raucherentwöhnungshilfe erläutere, möchte ich einen Blick auf ein inneres Memorandum derjenigen werfen, die kein Interesse daran haben, dass Sie Nichtraucherin werden, die aber wahrscheinlich am besten mit der Zigarettenindustrie, der Zigarettenindustrie selbst, vertraut sind.

Der Zigarettenproduzent Philip MORRIUS hat 1972 in einem heimlichen inneren Vermerk die Wirklichkeit über das Thema Tabak und Tabak geschrieben und dabei ganz andere Erkenntnisse an die Außenwelt weitergegeben. Die Produkte (die wir an unsere Abnehmer liefern) sind Nikotine. Rauchen ist also nicht die Sache, ob Sie eine E-Zigarette oder eine gewöhnliche, nicht-elektronische rauchen, der Produzent ist in erster Linie damit beschäftigt, den Konsumenten mit dem Medikament Nicotin zu versorgen, damit er davon abhängt und das Präparat so oft wie möglich einnimmt.

Hier: Um den Menschen zu Nichtrauchern zu verhelfen, habe ich viel erforscht. In meiner Forschung über die Wahrheiten der Nikotinabhängigkeit stieß ich auf ein weiteres innerbetriebliches Papier aus der Zigarettenindustrie, das die Dinge zusammenfasst. Der britisch-amerikanische Tabbacco schreibt 1963 über Zigaretten: "Außerdem macht es süchtig. Uebersetzung: "Ausserdem macht es süchtig.

Also sind wir im Geschäftsleben und vertreiben Nicotin, eine zusätzliche Medizin. Herzkreislauferkrankungen 3...emphysena usw. " Übersetzung: "Eines ist sicher, Nicotin hat unschöne Nebeneffekte, wie z. B. Bronchitis, Herz-Kreislauf-Erkrankungen (wie Herz-Kreislauf-Kollaps, Herzinfarkt...) und Emphysem" (letzteres wird einfach als "Ersticken am lebenden Körper" bezeichnet). Fragestellung: Wollen Sie diese Nebeneffekte weiter haben und bewusst den Beginn einer dieser wissenschaftlichen Folgen des Nikotingebrauchs auslösen?

Sie sind auf dem besten Weg, wenn Sie hier erfahren, wie Sie eigentlich Nichtraucherin werden können. Schlimme Nachricht aber für alle, die durch die E-Zigarette zu Nichtrauchern werden möchten: 1. sie werden es nur mühsam mit der E-Zigarette machen, denn die E-Zigarette wurde nicht als Absetzhilfe geschaffen, sondern um den Menschen einen sozialverträglichen Arzneimittelkonsum zu ermögl....

Nicotin ist eine Substanz, die die Nervosität der Menschen mindert. Darüber hinaus leistet die E-Zigarette NICHTS für die Lösung der geistigen Abhaengigkeit. Wenn es gesellschaftlich akzeptabler ist, auf elektronischem Wege zu rauchen als früher und man wegen des Fehlens von Tee weniger hüsteln muss, dann wird die Lust, aufzuhören, verstärkt oder verringert?

Richtig, wenn Sie über diese Fragestellung nachgedacht haben, werden Sie feststellen, dass die Motive, beim Konsum von E-Zigaretten Nichtrauchern zu werden, aus einer psychologischen Perspektive gesehen gezielt abnehmen! Wenn Sie übrigens auf den Absatzseiten von E-Zigaretten zum Nichtraucherbereich vielversprechende Äußerungen vorfinden, sollten Sie sich davon nicht irreführen. Für uns war E-Zigarette eine Möglichkeit zur Raucherentwöhnung, noch bevor Sie es überhaupt erfuhren.

Aber wir sind immer noch der selben Ansicht wie vor Jahren, als dieser milliardenschwere E-Zigarettenmarkt geschaffen wurde. In einer Zeit, in der viele Menschen mit dem Rauchen aufzuhören wünschen, geht es in der Branche, die mit dem Rauchen Millionen einnimmt, immer noch nicht um die Freilassung der Menschen, sondern um den Verzehr der Drogen, die sie am süchtigsten machen.

So lange eine Person ist auf das Medikament Nicotin, er verbraucht es so oft wie möglich. Zweitens, die zweite schlimme Neuigkeit ist, dass die E-Zigarette dich erkrankt. Welche schweren Erkrankungen allein der Nikotingehalt verursachen kann, haben Sie bereits aus dem oben genannten innerbetrieblichen Papier der Zigarettenbranche selbst erkannt.

Aber nicht nur Tabak ist das einzigste Zigarettengift. Ich habe in meinem Werk "Und im Kopf macht`s Klick" 40 krebserregende Giftstoffe aus Tabakwaren erwähnt und einige davon ausführlicher erläutert. In der Tat gibt es 250 Toxine in Tabakwaren, von denen 90 krebserregend sind! Wie viele davon in der E-Zigarette sind, ist derzeit noch unklar.

Möglich, aber in welchem Umfang dies der Fall ist, ist noch nicht hinreichend untersucht. Nach wie vor wird vom Deutschen Krebsforschungsinstitut nachdrücklich vor dem Verzehr von E-Zigaretten gewarnt. Nicht-Raucher werden mit der E-Zigarette behandelt? Sehr schwierig zu tun, denn E-Zigaretten sind keine Raucherentwöhnungshilfe, sondern nur eine zeitgemäße Art der Medikamentengabe, die auf andere Weise an den Verbraucher abgegeben wird.

Ob die Endkanüle der E-Zigarette nun wirklich nicotin- oder medikamentenfrei ist, ist nicht garantiert, denn niemand beherrscht diese chinesischen Waren! Denken Sie nur an die konsequente Beantwortung folgender Frage: Wer würde davon profitieren, wenn es in der vergangenen Cannula "aus Versehen" etwas Nicotin oder eine andere suchterzeugende Substanz gibt?

Wollen Sie von dieser Drogenabhängigkeit befreit werden, die ganz anders ist? Sie wollen Ihre eigene Gesunderhaltung bewahren und müssen trotzdem nichts aufgeben, denn als Raucher sind Sie kostenlos und müssen dieses krankheitsverursachende Gifts nicht einnehmen? Dann können wir Ihnen weiterhelfen.

Nähere Infos, wie Sie das Rauchen ganz leicht und nachhaltig beenden können, erhalten Sie, wenn Sie auf den Link für nicht-Raucher gehen. Sie können sich über den nachfolgenden Button für eines unserer Nichtraucherseminare eintragen: Hier können Sie sich eintragen: "Anmeldung":

Auch interessant

Mehr zum Thema