Wie Gefährlich ist Schlafapnoe

Ist die Schlafapnoe gefährlich?

Mit zunehmendem Alter steigt die Zahl der Menschen mit Atembeschwerden beim Schlafen stark an. Das Schnarchen und die Schlafapnoe: Was daran gefährlich ist, wird zu einer echten Lärmbelästigung - und auch für den Schnarcher selbst gefährlich. Nicht jede kurze Schlafpause ist fragwürdig. Aus den möglichen Folgen kann man ersehen, dass eine anhaltende Schlafapnoe sehr gefährlich ist.

Ist Schlafapnoe gefährlich?

Die Schlafapnoe ist eine Schlafkrankheit, die durch wiederholte Atemnot während des Schlafs auszeichnet. Eine Schlafapnoe tritt auf, wenn die Atempause mehr als 10 Sek. dauert und mindestens 10 Mal pro Stunde Schlaf stattfindet. Allerdings können diese Unterbrechungen bis zu drei min. in Anspruch nehmen. Die Folge ist eine konstante Beeinträchtigung des normalen Schlafs und damit eine anhaltende Überermüdung des Erkrankten.

Unter anderem kommt es zu starkem Geschnarche. Es wird zwischen dem obstruktiven und dem zentralen Schlafapnoesyndrom unterschieden. Beim obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom kann es mehrere günstige Einflussfaktoren geben: Charakteristisch für diese Schlafstörungen ist das kräftige und immer wieder für einige wenige Augenblicke unterbrochene Geschnarche und die Symptome von Morgenmüdigkeit und Kopfweh. Wenn ein HNO-Arzt keine klare Diagnosestellung vornehmen kann, ist die Zuweisung an ein Schlaf-Labor eine gute Idee.

Sollte dies nicht helfen, kann eine Operationslösung auch für das Schlafapnoe-Syndrom in Betracht gezogen werden.

Wie erfährt man, wann das Geschnarche gefährlich ist?

Geschnarcht wird bei vielen Menschen und kann bei jedem auftreten. In der Regel verschlechtert sich das Geschnarche im hohen Lebensalter. Jetzt fragen sich viele: Gibt es hier wirklich eine Gefährdung oder ist es nur eine unbedenkliche Lärmbelastung? Gelegentliches Geschnarche ist in der Regel harmlos. Wenn Sie jedoch sehr lauter und mit Atemstillstand Schnarchen, wird nicht nur das Schlafverhalten des Schlafnachbarn beeinträchtigt, sondern auch Ihre eigene Schlaf-Qualität.

Also ist es doch gefährlich zu Schnarchen? Das Problem ist vielfältiger, als die meisten Menschen ahnen. Geschnarcht werden kann gesundheitsschädlich sein, muss es aber nicht. Durch die durch das Geschnarche verursachten Schlafstörungen ist die Ruhepause zu kurz und nicht auskömmlich. Verstärkt wird dies durch die Tatsache, dass das Geschnarche vor allem in den wichtigsten Phasen des Tiefschlafs auftritt.

Also muss die Anfrage erneut beantwortet werden: lst es gefährlich zu Schnarchen? Rund die Haelfte der Menschen, die viel geschnarcht haben, kann auch an einer obstruktiven Schlafapnoe erkranken. Hier wird die gesundheitliche Situation durch Geschnarche erheblich beeinträchtigt, da die Folgen oft lebensbedrohende Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind. Ob Ihr Geschnarche gefährlich ist, sollten Sie sich zunächst über die verschiedenen Gründe erkundigen und im Zweifelsfall immer einen Spezialisten beiziehen.

Wie erfährt man, wann das Geschnarche gefährlich ist? Schädlich oder unschädlich? Teilweise kollabieren die Weichteile des Halses komplett, was zu einem häufigen Atemstillstand im Laufe des Schlafes führen kann. Dies wird als obstruktives Apnoe-Syndrom bezeichnet, das immer ärztlich zu behandeln ist.

In dieser Hinsicht ist es gefährlich zu schnarchen. Hier ist das Geschnarche eine ernsthafte Gefahr, da die Atemwege unterbrochen werden und das Herz-Kreislauf-System nicht mehr genügend mit Luftsauerstoff gespeist wird. Dies kann zu hohem Blutdruck und damit zu lebensbedrohlichen Schlägen und Herzinfarkt kommen. Es gibt aber auch sicherere Gründe, die zu dem störenden Schnarchlärm beitragen können.

Dabei ist das Geschnarche oft eine unbedenkliche Nebenwirkung. Die Luftströmung kann auch durch andere Ursachen wie den normalen Alterungsprozess beeinträchtigt werden: Die Kehle wird mit zunehmendem Lebensalter schmaler und die Nackenmuskulatur lockerer. Anästhesie: Eine schiefe Nasenwand, vergrösserte Tonsillen oder sogar Polypen können die Atemwege im Laufe des Schlafes beeinträchtigen.

Schlafstellung: Schlaf auf dem Ruecken kann zum Geschnarche fuehren, da die Lasche oft zurueckrutscht und Mund und Rachenstopfen. Durch diese Stoffe wird die Muskulatur entspannt und erschlafft. Vor allem kurz vor dem Einschlafen erhöht dies die Schnarchwahrscheinlichkeit. In der Fettleibigkeit sammelt sich oft Fette im Rachen an, die zu Verengungen und Verengungen neigen können.

Also ist es gefährlich zu Schnarchen? Die Antwort auf diese Fragen kann nur einzeln erfolgen. Treten einige dieser Beschwerden regelmässig auf, ist es schädlich zu schnarchen und es sollte ärztliche Unterstützung gesucht werden. Wenn sie das Geräusch des Schnarchens melden und ein ungleichmäßiger oder nächtlicher Atemstillstand festgestellt wurde, muss in jedem Falle ein ärztlicher Rat eingeholt werden.

Auf diese Weise kann festgestellt werden, ob eine Behandlung des Schnarchens erforderlich ist. Eine detaillierte Diagnose des Schlafrhythmus im Schlaf-Labor kann hier ebenfalls sehr nützlich sein. Ist sich ein offener Mensch bewusst, dass sein Geschnarche seine Gesundheit schädigt, kann er sicherlich mit ärztlicher Unterstützung dagegen angehen. Allerdings ist es notwendig, frühzeitig zu reagieren, da schweres Geschnarche ein Anzeichen für ein schwerwiegendes Atemwegsproblem sein kann.

Geschnarcht werden kann lebensgefährlich sein, besonders wenn die Atmung nachts wegen obstruktiver Schlafapnoe stoppt. Generell lässt sich die Fragestellung "Ist Geschnarche gefährlich" nicht mit einem klaren "Ja oder Nein" antworten. Sie sollten Ihren eigenen Zustand beachten oder Ihren Schlafrhythmus kontrollieren und jedes mögliche Sicherheitsrisiko ausblenden.

Sie wird immer dann vorgenommen, wenn der begründete Verdacht besteht, dass die Gesundheit durchschnarcht wird.

Mehr zum Thema