Welt Nichtraucher tag

Weltnichtrauchertag

In diesem Jahr lautet das Motto der Deutschen Krebshilfe und des Aktionsbündnis Nichtrauchen e. V.: Rauchen kostet. Das Rauchen kostet in vielerlei Hinsicht - nicht zuletzt das Leben. Jährlich am letzten Tag des Monats Mai ist der Weltnichtrauchertag, auch heute noch.

Der Weltgesundheitsorganisation hat diesen Tag ins Leben gerufen, um das Bewusstsein für die Gefahren des Rauchens zu schärfen und ein rauchfreies Zusammenleben zu fördern. Alles Wissenswerte und Hintergründe zum Weltnichtrauchertag.

Anti-Tabak-Maßnahmen nützen der Volksgesundheit und Bevölkerungsentwicklung

Weltnichtrauchertag 2017 steht unter dem Leitmotiv "Rauchen - eine Gefahr für die Menschheit". Übergeordnetes Ziel der Nachhaltigkeitsagenda und ihrer 17 weltweiten Zielsetzungen ist es, "niemanden zurückzulassen". Anti-Tabak-Maßnahmen stehen auf der Tagesordnung. Es gilt als eines der effektivsten Mittel zur Erreichung des SDG-Ziels 3.4, das eine Verringerung der frühzeitigen Mortalität durch nichtübertragbare Krankheitsbilder (einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebspatienten und chronische obstruktive Lungenerkrankungen) um ein Drittel vorgibt.

Ziel des Weltnichtrauchertages 2017 ist es, die Verbindungen zwischen Tabakkonsum, Tabakkontrolle und nachhaltiger Entwicklung aufzuzeigen; die Staaten zu ermutigen, die Tabakkontrolle in ihre öffentliche Politik zur Durchführung der Agenda 2030 für umweltverträgliche Entwicklungen einzubeziehen; die Mitgliedsstaaten und die Bürgergesellschaft bei der Bekämpfung der Eingriffe der Tabakwirtschaft in die politischen Abläufe zu unterstüzen und so eine weiter reichende öffentliche Politik zur Verringerung des Tabakkonsums zu ermögli-chen;

eine stärkere Einbeziehung der Partnereinrichtungen in die einzelstaatlichen, regionalen und weltweiten Anstrengungen zur Entwicklung und Durchführung von Strategien, Konzepten und Zielsetzungen zur Bekämpfung des Tabakkonsums zu fördern; zu zeigen, wie der Einzelne zur Schaffung einer tragfähigen, rauchfreien Welt beiträgt, entweder durch die feste Absicht, niemals Tabakkonsument zu werden, oder durch künftige Raucherentwöhnung.

Lesen Sie unten mehr über die Aktion zum Welttag des Nichtrauchens 2017.

Welttag des Nichtrauchens

Am 17. Nov. 2015 rauchte ich meine letze Zigarre. Weil sie im Spital wussten, wie viel ich zuvor rauchte, hatten sie etwas Schiss, sich auf einen Truthahn zu setzten und mir für die Operation und die intensivmedizinische Station ein Nikotinfleck auf das Gesicht zu kleben. Seitdem die vermiedenen Kippen (oder Nichtraucher-Zigaretten) 31.095. Ersparnis: ca. 6738 EUR (obwohl das hier auf der Insel ohnehin nicht mehr der Fall ist, aber ich habe mir in ganz Europa die Kippen vollgestopft (ich war so begeistert, ich habe auch eine eigene Homepage zu diesem Punkt, schüttelt den Kopf).

Da gibt es einige Kippen, man kann sie nicht rauchen und stattdessen nichts tun, aber ich habe die Wartezeit mit vielen Kippen überschritten. Ich habe bei der Sache einfach aufgeraucht. Eins ist immer noch verschwunden, hier bin ich bei 30 Prozent: Das Lungenkrebsrisiko liegt jetzt auf dem Level eines Nichtrauchenden.

Komischerweise habe ich damals nicht raucht, und mit Blick auf das Vorbild meiner Familie und meines Bruder war ich der Ansicht, dass ich nie mehr rauche.

Auch interessant

Mehr zum Thema