Was tun bei Halsweh

Wie bei Halsschmerzen vorgehen?

Bei einer Erkältung kommt es häufig zu Halsschmerzen - ein unangenehmes Symptom. Halsschmerzen - das ist oft das erste Anzeichen einer Erkältung. Der Apotheker Ralf Schlenger erklärt, was Ihrem Kind hilft. Erfahren Sie hier, wie Sie Halsschmerzen am besten vorbeugen und lindern können! Finden Sie hier heraus, was Sie gegen die Schmerzen tun können.

Mittel gegen Halsentzündungen im Haus

Lass dein Baby mit einer Erkältung zu Haus. Schweiß- und Erholungskur kann helfen: Packen Sie Wärme ein, legen Sie sich einen Halstuch um den Nacken, sprechen Sie wenig, nehmen Sie viel zu sich. Sehr gut sind kohlensäurehaltiges Trinkwasser und warme Teesorten. Atmen Sie nicht mit heissem Leitungswasser über die Schale, da es immer wieder zu starken Brühungen kommt, sondern benutzen Sie Spezialgeräte.

Damit können auch Kochsalzlösungen eingeatmet werden. Kamille- oder Salbei-Tees aus der Pharmazie sind optimal, und ihre Auszüge sind auch als fertige Arzneimittel erhältlich. Größere können damit waschen und glucksen. Dazu ist auch Meerwasser (eine Prise Wasser) geeignet. Süßigkeiten und Lutschtabletten können nur von älteren Kindern verwendet werden. Schmerzmittel wie z. B. Ibuprofen können bei schwereren Symptomen hilfreich sein.

Fragen Sie Ihre Pharmazie um Rat.

Gegen Halsentzündungen: Was tun bei Halsentzündungen?

In den Wintermonaten können Erkältungskrankheiten und Halsentzündungen besonders störend sein. Beim ersten Schneefall und der Kälte kommen die Erkältung und der Halsschmerz. Die Symptome "Halsschmerzen" treten auf, wenn die Schleimhaut im Bereich von Mundhöhle und Rachen irritiert, entzündet und geschwollen ist. Gewöhnliche Nebenwirkungen sind Schluckstörungen, Kratzer im Rachen, Schwäche und Rauheit.

Man weiß, dass das häufige Konsumieren bei Erkältungskrankheiten und vor allem bei der Lockerung des Schleims hilfreich ist. Warmgetränke wie z. B. Kaffee oder "heiße Zitrone" erhöhen das Wohlergehen der Kehle. Hierdurch werden Kratzer gelindert und eine antiseptische Wirkung erzielt. Wem außerdem auch Mittel zur äußeren Pflege gefallen, der kann auf Tigerbalsam oder heisse Wraps zurückgreifen.

Dank des Menthols und ätherischer Öle lindert Tigerbalsam Schmerzen bei Atemwegserkrankungen. Für einen Heißwickel genügt es, ein mit heißem Nackenwasser eingeweichtes Kleidungsstück um den Nacken herum zu wickeln und es mit einem anderen Trockentuch (alternativ Halstuch oder Handtuch) zu wickeln. Durch die Wärme wird die Blutzirkulation gefördert und hat eine entspannende Wirkung.

Vor allem im kalten Wetter sollte man auf eine Vitamin-reiche Kost achten und jeden Tag frische Früchte und Gemüsesorten zu sich nehmen. In Kombination mit der passenden Nährstoffversorgung sind Sie bestens auf den kommenden Herbst vorzubereiten.

Mehr zum Thema