Was Mache ich gegen Schnarchen

Wie kann ich gegen das Schnarchen vorgehen?

Es selbst zu tun - ätherisches Öl, um es selbst zu tun. So mancher schnarcht, weil er auf dem Rücken liegt. Diese Probleme haben viele Menschen, die nachts schnarchen. Durch eine Verminderung der Adipositas können die Atemwege durchlässiger gemacht werden.

Wie kann ich gegen das Schnarchen vorgehen?

Das Schnarchen ist ein weit verbreiteter Vorgang, der für die Betroffenen und ihre Lebensgefährten oft eine große Last ist. Das typische Schnarchgeräusch kann ein beachtliches Volumen annehmen und Ihnen in vielen Nächten den Atem nehmen. Seit Jahren schnarchen viele Menschen - aber das muss nicht sein. Hier gibt es eine Vielzahl von Abhilfemaßnahmen.

Doch die Kernfrage lautet: Ist Schnarchen nur ein störender Lärm oder ein Zeichen für eine Gesundheitsgefährdung? Ungefähr 10 bis 30 Prozente der Erwachsene sind vom Schnarchen erkrankt. Besonders bei Männern über 50 Jahren entstehen in der Nacht die wohlbekannten Sägegeräusche: In dieser Altersklasse schnarchen 60 bis 80 Prozent der Männer.

Doch mit zunehmendem Lebensalter schnarchen auch zunehmend an. Dabei ist es notwendig, zwei verschiedene Schnarcharten zu unterscheiden: Von einfachem oder primärem Schnarchen wird die Rede sein, vorausgesetzt, der Atmungsrhythmus und die eigene Schlaf-Qualität werden nicht gestört (nicht die des Bettnachbarn). Das ist harmlos für den Nörgler. Bei Schnarchen und Atemstillstand ist die Situation anders.

Das nennt man Apnoe oder behinderndes Schnarchen. Anders als beim Schnarchen ist die Apnoe nicht unbedenklich, da sie beträchtliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Für das Schnarchen sind meist die weichen Gewebe der Oberluftwege wie z. B. Mund, Nase, Zunge etc. zuständig. Unter gewissen Bedingungen fangen sie nachts an zu schwingen und verursachen so das lästige schnarchen.

Das Schnarchen nimmt zu, wenn ein Teil der Luftwege verstopft oder einengend ist. Die Turbulenz lässt das Hals- und Mundgewebe flackern und schnarchen. Es gibt übrigens einige Gründe, die das Schnarchen noch weiter anheizen. Die Zungen- und Zäpfchenmuskulatur wird beim Einschlafen entspannt, was die Vibrationen verstärkt.

Auch ein Ungleichgewicht zwischen Ober- und Unterbauch oder eine stark vergrösserte Lasche kann zu Schnarchen führen, da in diesen Faellen der natuerliche Luftfluss gestört wird. Auch Menschen, die auf dem Ruecken liegen, neigen zum Schnarchen. Gewichtsabnahme ist die effektivste Art des Schnarchens für übergewichtige Menschen. Wie kann man gegen das Schnarchen vorgehen? Dazu gehören Schnarch-Sprays, Anti-Schnarch-Kissen, Anti-Schnarch-Uhren bzw. Anti-Schnarch-CDs.

Wenn Sie unter dem einfachen Schnarchen leidet, gibt es jedoch eine Anzahl von Mitteln. Die meisten Menschen sind zu schwer. Außerdem verringert das Körpergewicht das Gewebe, welches die Atmungsorgane verstopft, und verringert das Schnarchen. Wie bereits erwähnt, kommt es zu einer weiteren Lockerung der Muskeln im Halsbereich, die das Schnarchen erhöht.

Vermeide es, auf dem eigenen Körper zu liegen. Das hält die Luftwege sauber und reduziert das Schnarchen. Allerdings ist eine solche Schienung nur dann sinnvoll, wenn die Lunge die Quelle des Schnarchens ist. Beim hartnäckigen Schnarchen kann nur eine chirurgische Behandlung helfen, z.B. wenn es darum geht, problembehaftete Flaschenhälse zu beheben oder den Mund zu straffen.

Prinzipiell wird jedem schnarchenden Menschen empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, denn hinter dem Schnarchen kann auch eine schwere Krankheit stehen. Bei apnoeischem Schnarchen sind die Atemwege ganz oder zum Teil verstopft und die schlafenden Personen können nicht mehr atmen. Aber das ist noch nicht alles: Atemstillstände lassen das Herzen kräftiger pumpt - der Druck im Blut erhöht sich und damit das Herzinfarktrisiko.

Zum einen können alle Massnahmen, die gegen das einfache Schnarchen wirken, d.h. Gewichtsverlust, seitlichen Schlafen und Alkoholverzicht, bei der Apnoe mithelfen. Die gebräuchlichste Form der Apnoe ist jedoch die CPAP-Atmung. Mit der Schlafmaske können 95 % aller Menschen versorgt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema