Was ist eine Lungenentzündung

Die Lungenentzündung?

Pneumonie ist eine Lungenentzündung, die durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht wird. Lungenentzündung ist eine akute oder chronische Erkrankung des Lungengewebes. Erfahren Sie hier mehr über Lungenentzündung. Lungenentzündung ist die häufigste Infektionskrankheit, die in den Industrieländern zum Tode führt. Pneumonie: Entzündliche Erkrankung des Lungengewebes durch Bakterien, Viren oder Pilze.

Pneumonie - was ist das?

Die häufigste Ursache einer Lungenentzündung sind Keime oder Erreger. Insbesondere alte oder immungeschwächte Menschen, Patienten mit einer schlechten Lungenzirkulation und starken Rauchern sowie kleine Kinder sind in Gefahr. Die Lungenentzündung ist unter den ansteckenden Krankheiten diejenige, an der die meisten Menschen in der Welt sterben. Inwiefern zeigt sich eine Lungenentzündung?

Besonders durch Keime hervorgerufene Lungenentzündung beginnt oft schlagartig mit starkem Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und schmerzenden Gliedmaßen. Wenn auch das Pleura befallen ist, haben die Patientinnen bei der Atmung Schmerz. Die anderen Krankheitserreger wie z. B. ein Virus oder sogar einige andere Keime verursachen eine so genannte untypische Lungenentzündung, die allmählich und allmählich einsetzt. Die Lungenentzündung ist jedoch nicht weniger schädlich als die oben beschriebene, auch wenn die Symptome vergleichsweise gering sind!

Was für Folgen kann es haben, wenn sich die Lungen entzünden? Der Entzündungsherd kann sich auf die Rippenfellentzündung übertragen und dadurch während der Beatmung Schmerz verursachen. Diese Krankheitserreger können sich im ganzen Organismus verbreiten. Die Mitwirkung von Herzen und Nerven kann oft zu schwerwiegenden Organschädigungen oder sogar zu Organzusammenbrüchen fÃ?hren. Durch die erste physische Prüfung mit Klopfen und Hören der Lungen erhält er weitere Informationen.

Was ist die Diagnostik einer Lungenentzündung? Im Regelfall wird dann eine Röntgenaufnahme der Lunge gemacht, um die Diagnosestellung endgültig zu bestätigen. Dies zeigt, welche Organe in welchem Umfang von der Infektion befallen sind. Im Einzelfall kann es hilfreich sein, den Krankheitserreger zu eruieren. Ein unglücklicherweise nicht sehr zuverlässiges Verfahren ist die Prüfung des Auswurfs auf darin befindliche Bakterie.

Die Krankheitsursachen können in der Regel wesentlich zuverlässiger aus dem mit der Lungenendoskopie (Bronchoskopie) erhaltenen Mukus ermittelt werden. Allerdings wird diese Prüfung nicht bei jeder Lungenentzündung durchgeführt. Was ist die Therapie der Lungenentzündung? Physikalische Erholung ist eine sehr wesentliche Basis der Therapie, evtl. mit Liege. Im Falle einer Lungenentzündung können spezielle Atmungsübungen die Ein- und Ausatmung unterstützen.

Bei Krankheitserregern wird der Betroffene sofort mit einem Antibiotikum versorgt, d.h. mit einem Medikament, das den Krankheitserreger abtötet. Selbst wenn der Krankheitserreger nicht genau bekannt ist, werden antibiotische Mittel verabreicht, da dies den Lungenentzündungsverlauf erheblich lindern und Folgeerkrankungen vorbeugen kann. Geringfügige Lungenentzündung kann sowohl im ambulanten Bereich als auch zu Haus therapiert werden.

Auch die Grundkrankheiten des Kranken und eine mögliche antibiotische Vorbeugung spielt eine große Bedeutung in der Diagnostik. In Einzelfällen hängt die Lungenentzündung immer von der Erkrankung, dem Allgemeinbefinden und dem Immunsystem des Menschen ab. Bei den gängigsten Erregern der Lungenentzündung (Pneumococcus Streptococcus pneumoniae) gibt es eine schützende Impfung, die besonders für Menschen ab einem Alter von ca. sechzig Jahren zu empfehlen ist.

Je nach gesundheitlichem Zustand sollte alle fünf Jahre eine Auffrischungsimpfung durchgeführt werden. Lungenkokken sind für etwa 70 % aller Pneumonien zuständig.

Auch interessant

Mehr zum Thema