Was Hilft gegen Halsschmerzen

Gegen Halsschmerzen und Halsschmerzen

Halsentzündungen können verschiedene Ursachen haben. Sie haben Halsschmerzen und Schluckbeschwerden? Alle wissen es, alle hassen es: Halsschmerzen. Die einzige Frage ist: Was hilft jetzt besser, eine heiße Tasse Tee oder eine große Portion Eis? Wie Sie die unangenehmen Beschwerden schnell in den Griff bekommen und was Ihnen wirklich hilft, erfahren Sie hier.

Durch diese 7 Kniffe können Sie Halsschmerzen loswerden.

Alle wissen es, alle hasst es: Halsschmerzen. Weil sie wahrscheinlich das Ärgerlichste sind, was die kalte Jahreszeit mit sich bringt. Auch wenn man sich immer gut und herzlich anzieht, kommt man nicht umhin, sich zu erkranken. Falls Sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen getroffen wurden und Sie von lästigen Halsschmerzen geplagt sind, dann haben wir hier die besten Tips zusammengestellt, die bald Abhilfe schaffen werden.

Auf unserer Video-Playlist findest du noch mehr spannende Artikel zu den Bereichen Wellness, Gewichtsabnahme und Nahrungsergänzung.

Helfen kalt oder warm?

Kalt macht kalt - so leicht ist es nicht. Eine Klassikerin ist eine Halsentzündung. Wozu soll das gut sein, wenn dein Rachen zerbricht? Hitze oder kalt? Alle kennen es: das Zerkratzen und Verbrennen im Nacken. Doch was ist besser dafür? Manche beschwören auf Herzlichkeit. Andere meinen, die Entzündung sollte mit kalt, vorzugsweise mit Glatteis therapiert werden.

Unglücklicherweise ist das nicht so leicht. Dazu der HNO-Experte Professor Dr. med. Timo Stöver vom Universitätsklinikum Frankfurt: "Das kommt sehr auf die Entstehung der Halsschmerzen an. Halsentzündungen können viele Gründe haben. Entdeckt unsere weiße Blutzelle, dass ein Virus oder ein Bakterium die Zelle infiziert hat, schlagen sie die Alarmglocke.

Die Immunabwehr wirkt und entflammt das Bindegewebe. Doch Achtung: Bei Mandelentzündungen ist Hitze oft das Böse. An den weißgelben Eiterablagerungen auf der Mandel oder im Rachen ist die Mandel ( "Angina tonsillaris") deutlich zu sehen. Es kann durch Keime, sogenannte Stenokokken, oder noch öfter durch Krankheitserreger verursacht werden.

Die Kehle quillt auf, und das Verschlucken verletzt wie die Hölle. Hier ist die KÃ?lte fÃ?r die meisten Menschen gut. Eiskalte Kompressen können die Symptome mildern, da sie die Kehle abkühlen und taub machen. Doch Vorsicht, bei Erkältungen oder Erkältungen sollten Sie die Schnupfen vermeiden. Der Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Herr Professor Dr. med. Stefan Stöher empfiehlt die Anwendung von Körperwärme bei Grippesymptomen (die oft mit einem Gefühl von Müdigkeit, Übelkeit und/oder Frösteln einhergehen).

Sie ist noch nicht vollständig untersucht, aber es wird angenommen, dass sich die Blutgefäße im warmen Zustand weiten und die Schleimhäute im Halsbereich besser mit Blut versorgt werden. Vernichtete Erreger, Bakterien, Keime und Pusten konnten rascher entfernt werden. Merkwürdige Hinweise, wie z.B. Wollsocken um den Nacken gewickelt, klingt für Professor Dr. med. Stöver mehr nach Alchimie oder Hexerei.

Deshalb sollten wir uns unglücklicherweise keine Wunderheilungen für Halsschmerzen erhoffen. Als Faustformel gilt die beruhigende Regel: Gut ist, was gut ist. Anmerkung: Wenn Halsschmerzen mehr als 3 bis 4 Tage anhalten, ist es am besten, einen Facharzt aufzusuchen.

Mehr zum Thema