Was Hilft bei Schnarchen

Das hilft beim Schnarchen

Tips und >>> Schnarchen stört. Wie entsteht ein Schnarchgeräusch und was sind die Ursachen des Schnarchens? Hoher Alkoholkonsum vor dem Schlafengehen und die Einnahme von Schlaftabletten und Beruhigungsmitteln können die Schnarchneigung erhöhen. Wenn Sie zum Schnarchen neigen, sollten Sie nicht auf dem Rücken schlafen, da sich in dieser Schlafposition Ihr Kiefer und Ihre Zunge entspannen und durchhängen. Wie kann man gegen das Schnarchen vorgehen?

Wie kann man gegen das Schnarchen vorgehen?

Es ist eine Antwort nötig, aber was hilft gegen das Schnarchen? Damit das Schnarchen in den Griff zu kriegen, ist es notwendig, die Gründe und die Stärke des Schnarchens festzustellen. Aus diesem Grund ist es so schwer, das richtige Mittel gegen das Schnarchen zu entwickeln. Ronchopathien oder Schnarchen können verschiedene Gründe haben.

Im Allgemeinen ist Schnarchen das charakteristische Atemgeräusch im Schlaf. Die Ursache für die Lärmentwicklung ist eine Einschränkung der unteren Atmung. Die Ursache dieser Wertminderung kann vielfältig sein. Eine der Hauptursachen ist das Durchhängen der Lunge und des unteren Kiefers in der Nachtruhe. Wir empfinden diese Schwingungen des Stoffes dann als das charakteristische Schnarchen.

Einer der Faktoren, der der Sprache hilft, zurückzufallen, ist das Nachtschlafen. Der weiche Gaumen kann neben der Lunge auch die Luftwege verengen. Andererseits wird das Bindegewebe mit zunehmendem Lebensalter weich und schlaff und ist daher noch empfindlicher gegen Vibrationen und damit gegen Schnarchen. Eine weitere Ursache für das Schnarchen kann die Nasenspitze sein.

Allerdings muss zwischen vorübergehenden und langfristigen Gründen unterschieden werden. Eine vorübergehende Ursache des Schnarchens kann eine verstopfte Nasenspitze sein. Bei Verstopfung der Nasenschleimhaut kommt es beim Einatmen zu einem negativen Druck und das Bindegewebe beginnt zu zittern. Wenn diese Wirbel noch auf einen schmalen Teil der Luftwege auftreffen, ist Schnarchen fast sicher.

Andere Gründe, die das Schnarchen fördern, sind der Alkoholkonsum und das Zigarrenrauchen. Außerdem spielen Übergewichte eine große Bedeutung für das Schnarchen. Untersuchungen haben auch gezeigt, dass Übergewichtige öfter und stärker schnarchen. Das bekannte doppelte Kinn kann zusätzlichen Luftdruck auf die Atmungsorgane ausübt. Die Schwere des Geschnarchens kann von Person zu Person variieren.

Auf der einen Seite gibt es das "harmlose" Schnarchen, auf der anderen Seite das behindernde Schnarchen, das schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Das Schnarchen ist nachts natürlich sehr beunruhigend, aber behinderndes Schnarchen führt zu viel mehr. Dieses Schnarchen ist so schädlich, weil die Luftwege nicht nur eingeengt sind, sondern weil es für kurze Zeit zu einer totalen Verstopfung kommt.

Diese Okklusion kann nachts häufiger auftauchen. Durch die kurzfristigen Verstopfungen der Atmungsorgane nimmt der Sauerstoffanteil im Blutsystem ab und das Hirn löst eine Warnreaktion aus. Das obstruktive Schnarchen kann schwerwiegende Konsequenzen haben. Das Schnarchen tritt am meisten in der Phase des Tiefschlafs auf. Mit dem Schließen der Atmungsorgane und der anschließenden Aufwachreaktion tritt der Erkrankte nicht in die Phase des Tiefschlafs ein und die so bedeutsame Genesung für Leib und Seele wird beseitigt.

Die Opfer haben das Gefühl, die ganze Nacht über aufzustehen. Deshalb ist es so notwendig, Ihr Schnarchen zu überprüfen und zu bewerten, um das obstruktive Schnarchen so frühzeitig wie möglich zu entdecken und Schlafapnoen zu verhindern. Inzwischen gibt es so genannte "Schnarch-Apps", die das Schnarchen übernachtend erfassen und aufbereiten.

Anhand der Bewertungen erkennt man rasch, ob man nur ein ungefährlicher Schnarchkünstler ist, oder ob man schon bei einer Atemstillstandssitzung gefährdet ist, krank zu werden. Bei positivem Apnoe-Ergebnis wird empfohlen, ein Schlaf-Labor zu besuchen, das Schnarchen erneut fachgerecht überprüfen zu lassen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Weil es unterschiedliche Gründe, Unterstützungsfaktoren und Schwere des Schnarchens gibt, gibt es auch unterschiedliche Lösungsansätze. Bei harmlosem Schnarchen, besonders beim Liegen auf dem Ruecken, ist ein erster naheliegender Hinweis, nicht auf dem Ruecken zu schlaf. Durch die seitliche Lage oder das Einschlafen auf dem Magen kann das Schnarchen erheblich verbessert werden.

Dadurch wird sichergestellt, dass Sie nachts auf der eigenen Haut schlafen und sich nicht umdrehen können. Nähen Sie den Knäuel auf die Rückseite des Hemdes und ziehen Sie ihn nachts an. Darüber hinaus kann sich eine gesunde Lebensweise sehr positiv auf das Schnarchen auswirken.

Außerdem tragen sportliche Aktivitäten und eine ausgewogene Ernährungsweise dazu bei, Schnarchen zu reduzieren. Wenn man auf diese simplen Hinweise Acht gibt, kann man mit "harmlosen Schnarchern" eine vergleichsweise schnelle Verbesserung erreichen. Wenn es nach der Anwendung dieser Kniffe nicht besser wird, gibt es die Gelegenheit, eine Vorsprungschiene oder auch Schnarchenschiene (z.B. von anti-schnarchmeister. de) zu erbeuten.

Dieser Splint gewährleistet, dass die Luftwege nachts offen sind, indem er den unteren Kiefer in einer leicht vorgeschobenen Stellung hält. Dadurch wird ein Durchhängen und Schnarchen der Lunge vermieden. Beginnend mit ein-teiligen Schnarchenschienen zur Selbstanpassung, über 2-teilige Splinte bis hin zu maßgeschneiderten Protrusionsschienen vom Dentisten.

Der Wirkungsgrad von 90 % bei allen Schnarcherinnen wurde durch mehrere wissenschaftliche Untersuchungen des National Center for Biotechnology Information untermauert. Obwohl die Schiene auch für leichtes obstruktives Schnarchen verwendet werden kann, empfiehlt der Arzt in der Regel eine CPAP-Behandlung nach einer Schlaflaboruntersuchung. Durch den leicht positiven Luftdruck wird die vollständige Verstopfung der Luftwege und damit auch Atemstillstand und Schnarchen unterdrückt.

Bei Schnarchen in der Nasenspitze kann ein Spray oder ein Spreizer helfen, wenn die Nasenspitze durch eine Schnupfen oder Allergien blockiert ist. Bei einer chronischen Erkrankung, z.B. durch eine Krümmung der Nasenscheidewand, kann nur eine chirurgische Behandlung helfen. Inzwischen sind die verschiedensten Hilfen gegen das Schnarchen im Netz zu sehen.

Es gibt nicht alle Präparate, die gegen das Schnarchen wirksam sind. Es ist jedoch sinnvoll, das eine oder andere Präparat zu testen, um das Schnarchen in den Griff mitzunehmen.

Mehr zum Thema