Vogelgrippe wo

Die Vogelgrippe, bei der

Wie kann ich Informationen über Schutzmaßnahmen für Arbeitnehmer in Geflügelfarmen finden, die Geflügel mit Vogelgrippe infizieren müssen? Deshalb können wir im nächsten Winter nur hoffen, dass die Vogelgrippe eine Tierkrankheit bleibt. Die Vogelgrippe breitet sich wieder einmal aus. Vogelgrippe ist eine besonders schwere Form der Vogelgrippe oder Vogelgrippe. Das Landratsamt Tuttlingen informiert über die Vogelgrippe:.

Vogelgrippe: Wo finden Sie Hinweise auf Schutzmassnahmen für Arbeitnehmer, die angestecktes Hühnerfleisch aussortieren müssen?

Auf Ihre Fragen zum Thema Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz werden Sie hier eine passende Lösung vorfinden. Beispiel: "Feuerlöscheridentifikation" Suche nach Dialogen Wenn Sie einen speziellen Dialoge gesucht haben und dessen Dialoge wissen, können Sie diesen auch gleich in das Eingabefeld eintragen. Wo erhalte ich Auskünfte über Schutzmassnahmen für Arbeitnehmer in Geflügelfarmen, die mit Geflügelpest erkrankt sind?

Die Schutzmassnahmen für diese Mitarbeiter sind in der Verordnung über die biologischen Stoffe und speziell in der ABAS-Entscheidung 608 "Empfehlung von Sondermassnahmen zum Schutze der Mitarbeiter gegen hoch ansteckende Vogelgrippeerreger" (www.baua.de > Bioaktive Stoffe > Fachregeln ) festgelegt. Schutzmassnahmen für den Atmungsschutz sind in der ABAS-Resolution 609 "Arbeitssicherheit bei Grippe unter Beachtung des Atemschutzes" dargestellt, die entsprechend angewendet werden kann (www.baua.de > Bio-Wirkstoffe > Technisches Regelwerk).

Was verbirgt sich hinter dem Erreger?

Aber wir wissen nicht, wie der Krankheitserreger aussieht, ob ein Vogel-Virus vielleicht auf den Menschen übergreift, wie die Vogelgrippe, die 1918 bis zu 40 Mio. Menschen auf der ganzen Welt tötete, oder ob das übliche Influenza-Virus der nächsten Jahreszeit auf einmal besonders agressiv wird. Manche Fachleute meinen, dass H5N1 seit über zehn Jahren erfolglos auf Menschen zu hüpfen sucht, aber jetzt wird es das nicht mehr können.

Die anderen meinen: "Das ist jetzt schon zehn Jahre her, jetzt kann es im 11. Jahr funktionieren. Was ist mit der Rückgabe des Vogelviruses? Hierzu zählt auch die vermehrte Beobachtung von wildlebenden Vögeln, so dass im vergangenen Monat der erste an H5N1 verstorbene Schwäan auf Rügen wiedergefunden wurde.

Hühnergrippe

Die Vogelgrippe - was ist das? Die Vogelgrippe ist eine Viruskrankheit, die Wild- und Ziergeflügel, aber auch das Geflügelfleisch in der Tierzucht - insbesondere Huhn und Truthahn - erkrankt. Er wird durch das Influenzavirus A hervorgerufen, das in 16 Subspezies, den sogenannten H-Untergruppen, zu finden ist, die auch Tiere ernähren. Saisonale Influenza beim Menschen wird durch die Untertypen H1, H2 und H3 und Influenza Typ B hervorgerufen.

Die Übertragung des Vogelgrippevirus erfolgt hauptsächlich in enger Verbindung mit befallenen Hähnchen, Ente oder Gans. Der Krankheitserreger wird von den Tieren über Fäkalien und Sekret ausgeschieden. Die Reisenden sollten daher von einem Aufenthalt auf dem Vogel- und Geflügelmarkt in den betreffenden Staaten absehen. Weil das Virusinfektion durch Erwärmung vernichtet wird, ist eine lebensmittelbedingte Infektion nicht wahrscheinlich.

Der Krankheitserreger wurde bereits im Frühsommer 2004 bei Wandervögeln festgestellt. Im Jahr 2005 verbreitete sich das Erregervirus auch in den Ländern Europas, in der Türkei und in Rumänien. Er ist am 12. Januar 2006 in die EU gelangt. Der erste an H5N1 verstorbene Vogel wurde am 13. Januar in Deutschland auf der Ostseeinsel Rügen wiedergefunden.

Auch interessant

Mehr zum Thema