Vogelgrippe übertragung

Übertragung der Vogelgrippe

werden auf Schweine übertragen. Der Hauptübertragungsweg ist die Vogel-zu-Vogel-Infektion über Fäkalien. Geflügel, das mit dem Erreger der Vogelgrippe infiziert ist, kann den Erreger über Speichel, Nasensekrete und Fäkalien verbreiten. Nach Expertenmeinung sind Ratten und andere Nagetiere potenzielle Träger von Vogelgrippeviren. Grundsätzlich wird die Vogelgrippe nur von Tier zu Tier übertragen.

Vogelgrippeübertragung: Das H5N1 ist zu weit in der Lungenwand.

Die gefährlichen Erreger der Vogelgrippe nisten vorzugsweise in tiefere Lunge. Es scheint darauf zurückzuführen zu sein, dass das Erreger nicht so leicht von Mensch zu Mensch durch Schnupfen oder Husteln übertragbar ist. Die Vogelgrippe war bisher besonders für Menschen im Umgang mit infizierten oder verendeten Tierarten schädlich; eine unmittelbare Virusübertragung von Mensch zu Mensch wird als extrem gering eingeschätzt.

Vogelgrippebekämpfung in Albanien: Eine Atempause im Pandemiekampf? Mit den Ergebnissen der in der Fachzeitschrift "Nature" vorgestellten Untersuchung können die beunruhigten Fachleute auf der ganzen Welt eine Atempause im Umgang mit einer befürchteten Grippepandemie einlegen. Die Virologe um Yoshihihiro Kawaoka von der University of Wisconsin-Madison verglich für ihre Arbeiten humane Influenzaviren mit Viren der Vogelgrippe.

Die H5N1 und andere Erreger der Vogelgrippe hingegen ziehen die in den Zellen vorkommenden Empfänger vor. Sie können weder Erkältung noch Erkältung verursachen; eine Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch tritt bei H5N1 nicht auf. Mehrere Veränderungen eines Stammes von H5N1 sind notwendig, um eine eventuelle Vogelgrippepandemie auszulösen, so Kawaoka.

Die Vogelgrippe hat sich ständig verändert. Laut den Gutachtern haben Wissenschafter und Gesundheitsämter jedoch mehr Zeit als zunächst angenommen, um sich auf eine eventuelle Grippepandemie einzustellen. Aus den Forschungsergebnissen geht hervor, dass sich das für den Menschen schädliche Vogelgrippevirus H5N1 nur im unteren Bereich der Luftwege, in dem der Vogelgripperezeptor vorherrscht, "effizient vermehren" kann, erklärten die Vibrologen.

"Die Einschränkung kann zur bisher festgestellten ineffektiven Verbreitung von H5N1 Viren von Mensch zu Mensch beitragen." Zur Auslösung einer Grippepandemie sagt Kawaoka, nicht nur das Molekül Hämagglutinin des Viruses, das als Stachel zum Ankoppeln an die Empfänger fungiert, sondern auch das PB2-Gen, das ein für die Fortpflanzung benötigtes Ferment auslöst.

Vogelgrippe: H5N1: Von Mensch zu Mensch übertragen?

Eine Übertragung des H5N1-Virus von Mensch zu Mensch könnte in China erfolgt sein, sagt Yu Wang vom Chinese Center for Disease Control and Prevention in Peking. Die Ausbreitung des Vogelvirus unter den Tieren hat sich noch nicht zwischen Einzelpersonen ausgebreitet. Danach erkannte der Arzt die H5N1-Infektion bei dem gestorbenen Patienten, aber auch sein Familienvater wurde an der Vogelgrippe erkrankt, der seinen Jungen ohne Zahnschutz versorgt hatte.

Der Erreger könnte sich durch Kontakte zwischen den beiden ausbreiten. Die Wissenschaftlerin hatte effektive Antibiotika gegen das Erregervirus, das die Krankheit im Organismus des 54-Jährigen tötete, hergestellt. Die Ärzte vermuteten die primäre Infektionsquelle auf dem Hühnermarkt.

Mehr zum Thema