Vogelgrippe Melden

Bericht zur Vogelgrippe

Sprung zu Wann muss ich den Tod eines Tieres den Behörden melden? Vogelgrippe, sie müssen es der Behörde melden. Das tote Tier dem Veterinäramt Ihres Distrikts melden. den Fund berühren und an eine Polizeistation oder einen Wildhüter melden. Befunde von toten Wildvögeln müssen dem Wildhüter gemeldet werden.

Vogelgrippe: Meldung toter Tiere und siedendes Geflügelfleisch

Berlins (dpa) - Nach Angaben der zustaendigen Bundesbehoerden sind noch keine Menschen mit der aktuell um sich greifenden Vogelgrippevariante erkrankt. Das Friedrich-Loeffler-Institut gab am vergangenen Donnerstag bekannt, dass auch keine Fälle von Hund und Katze bekannt sind. Nichtsdestotrotz raten die Behoerden zur Vorsicht: Wer einen verstorbenen Vogel in der freien Wildbahn findet, sollte ihn nicht anfassen, sondern eine Veterinaerbehoerde oder das Amt fuer oeffentliche Ordnung unterrichten.

Einige Bundesstaaten haben die Freizügigkeit von Hunden und Katze in einigen Bereichen untersagt. Ziel ist es, dass die vierbeinigen Kinder den Erreger der Vogelgrippe nicht ausbreiten, z.B. weil der Kot von infizierten Tieren an den Tatzen oder im Pelz klebt oder weil sie sich an abgestorbenen Tieren zu schaffenmachen. Nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung e. V. (BfR) ist die Infektion mit dem hoch ansteckenden Erreger H5N8 über angesteckte Nahrungsmittel zwar prinzipiell vorstellbar, aber nicht wahrscheinlich.

Wenn Sie sich vergewissern wollen, sollten Sie bei der Vorbereitung die für Geflügelfleisch geltenden Hygienevorschriften beachten: Rohgeflügelprodukte und andere Nahrungsmittel separat aufbewahren und aufbereiten. Nach der Vorbereitung sollten Sie sich die Hand, das Gerät und die Oberfläche sorgfältig säubern. In der Vergangenheit wurde das Virusinfektionsvirus mit H5N1- oder H2N9-Varianten kaum und nahezu ausschliesslich durch unmittelbaren Umgang mit infizierten Lebendgeflügel infiziert.

Wie auch immer, melden Sie die toten Vögel: Tierarzt: Für wen ist die Vogelgrippe schädlich?

Dr. Tönnies, welche Vögel sind davon befallen? Die Vogelgrippe ist nicht gleich Vogelgrippe und nicht alle Vögel sind gleich. Die Vogelgrippe Viren (Aviäre Influenza) ist nicht für alle Vögel gleichermaßen gefährlich. Für Dieses besondere Hühnervirus sind bisher keine Papageieninfektionen bekannt, zu denen auch der BrunnenSittich gehört.

Aus den jetzigen Erregern geht vor allem eine Gefährdung hervor für Hühnervögel wie Haushuhn, Truthahn und Gänsevögel â" zum Beispiel Gänse, Ente, Schwäne. Wichtiger Hinweis: Die Versuchstiere werden nicht an den Erregern krank â" aber sie können sie als so genannte Vektortiere in und auf sich trÃ?gen und so zur Ausbreitung der Krankheit beizutragen.

TÃNNIES: Da die üblichen nicht Hühner oder Wasservögel sind, können oder sollten die Nutzer der FutterplÃ?tze werden gefüttert Die Betonung der Überlegungen läge hier vielmehr auf der Sorte des Futterangebots, das nämlich auch den wenigen Vögeln berücksichtigen gelten sollte. Daher sind Futterplätze besonders gut für Vögel geeignet, die nicht durch das Fressen oder Ausscheiden laufen können.

Wie erkennen Sie die kranken Versuchstiere? TÃNNIES: Bei einem hochakuten Verlauf von H2N8 gibt es kaum Anzeichen, die Vögel sind plötzlich tod. In der Regel camouflieren sich Vögel so lange wie möglich und weisen wenig Krankheitserscheinungen auf. Werden Vögel an dieser hoch pathogenen Form der Vogelgrippe krank, weisen sie klassisch gesträubtes Federkleid, Diarrhöe, bläulich verfärbte Füße und Köpfe und Hälse mit den Appendixorganen auf.

Aktuelle erklärt Peter Petermann vom WAI (Wissenschaftsforum Aviäre Influenza): Die infizierten Vögel zeichnen sich durch ihr Verhalten aus, besonders durch umlaufende Kopf- und andere verkrampfte Bewegungsversuche. Ein bis drei Tage nach der Ansteckung sind die meisten Vögel erloschen. TÃNN: Für Die Sperrgebiete beziehen sich auf natürlich gesetzliche Verhaltens- und Hygienevorschriften. Das Risiko einer Salmonellenerkrankung ist viel größer als die Infektionsgefahr mit aviären.

Die infizierten Tierchen können im Ofen zubereitet und dann ohne zu zögern gegessen werden. Sind die Krankheitserreger auch für Menschen gefährlich? TÃNNIES: The Gefährlichkeit hängt of the virus type. Für der aktuelle TypH5N8, es wurden noch keine Übertragungen auf den Menschen festgestellt. Bisher gab es in Europa kein einziges Todesopfer der Vogelgrippe.

TÃNNIES: GenieÃ?en Sie den Ausflug. Findet man einen verstorbenen Vogel, heißt es in der WAI -Empfehlung: Die infizierten Vögel sollten so schnell wie möglich von der Gewässer abgelöst werden! Als Futter sind die kranken und abgestorbenen Vögel von Interesse (Krähen, Blässhühner, Geier, Adler....), nicht zu vergessen auch für. Der Verzehr von Virus mit der Ernährung ist tödlich für diese Art.

Außerdem sollten auf keinen Fall abgestorbene Vögel beseitigt werden, sondern der Distrikt organisierte VeterinärbehÃrden in die Landratsämtern mit genauer Fundstelle sollte benachrichtigt werden. Vögel außerhalb von Wasserflächen und Feuchtgebiete, die infolge einer offenkundigen tödlichen Ursache, wie z.B. Mäusebussarde, als mutmaßliche Opfer des Verkehrs auf einer Hauptstraße oder einer Blackbird unter einer Glasscheibe, verendet sind, sollten nicht angezeigt werden.

Unglücklicherweise wurden in diesem Jahr mehr toten Vögel entdeckt, aber sie starben an dem Usutu-Virus. TÃNNIES: Wenn es siedet, d.h. wenn es 100° C heiÃ?t, wird das virale Material gefahrlos vernichtet. Größtes Anliegen bereitet zur Zeit auch die Export-Stopps für zahlreichen Länder wie Südkorea, Japan, Afrika vor. Es stellt sich die Frage, wie es möglich ist, dass es günstiger ist, diese Länder von Deutschland aus zu beziehen, anstatt sie im eigenen Lande zu fertigen?

Denn Deutschland ist ein billiger Produzent für Tier.

Auch interessant

Mehr zum Thema