Vogelgrippe Hühner

Geflügelpest Hühner

die die Hühner in Ruhe zerlegen können. Es kann alle Geflügelarten, die am schwersten kranken Hühner und Truthähne betreffen. Die Hühner, Gänse, Enten und Co. müssen daher seit dem Wochenende im Stall bleiben. Bezirk Konstanz Vogelgrippe: Hühner dürfen aus dem Stall zurück.

ist eine besonders schwere Form der Vogelgrippe oder Vogelgrippe.

Vogelgrippe: Hühner können nicht aushusten

Die Vogelgrippe ist ein Hustenreiz für Geflügelbauern. Zwar gibt es derzeit keine Heilung für das H5-Virus, aber Geflügelbauern können sich gegen das so genannte Newcastlesche Erregervirus ( "NC") aufrüsten. Newcastle-Krankheit ist weit verbreitete, extrem ansteckende und meldepflichtige Krankheit, die seit 1927 bekannt ist und seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt wird. Züchter wie Michael Schratz (63) lassen die Krankheit jedoch nicht ausklingen.

Regelmässige quartalsweise Impfungen durch das Wasser schützen vor Infektionen und der Ausbreitung von Seuchen. Dies gelingt jedoch nur, wenn alle Geflügelzüchter teilnehmen. Doch Michael Schratz und seine Clubkollegen wissen, dass es viele Kleinbauern und damit auch viele ungeimpfte Tiere gibt. Alleine in der Osnabrücker Innenstadt dürften etwa 200 kleine Hühner- und Gänsezüchter ihre eigenen Hühnerfarmen im Garten, in der Grabstätte, vielleicht auch in Kleingärten, haben.

"Die Vogelgrippe ist wie eine Erkältung, dann klappern die Hühner. Als Vereinsvorsitzender repräsentiert Michael Schäatz 55 Personen, die jeweils zwischen fünf und 200 Hühner haben. Drei Hühnerkolonien sind die Hähnchen, die für den Nachkomme sorgsam sind. Es geht bei ihm nicht um gute Legeleistungen: "Meine Hühner sollen gut aussehen", sagt der Viehzüchter, der sich über Auszeichnungen und Tassen auf Zuchtschauen freute.

Bei den anderen Hunderassen ist die Liegeleistung mit 98% für Welsumhühner und über 80% für italienische und Leghörner besser. Mittlerweile hat sich das Zwi-Huhn aufgrund seiner hohen Legeleistungen und seiner hohen Fleischbasis einen festen Platz im Beliebtheitsspektrum der Geflügelzüchter eingenommen. Dass auch die Männchen dieser Zucht als Fleischlieferant eine Chance zum Überleben haben, ist für ihn eine große Freude.

Die Frage der Tierkrankheiten läßt den Geflügelfarmer jedoch nicht los. Sie fördert die Schutzimpfung von Hähnchen, Ente und Gans im ganzen Land und stellt kleinen Züchtern kostenloses Informationsmaterial zur Verfügung, ohne den Mitgliedsantrag, der 10 EUR pro Jahr kosten würde. Bei Ausbruch der Vogelgrippe sind viele Tierzüchter erkrankt. Geflügelhaltungsbetriebe sind dazu angehalten, Krankheiten den tierärztlichen Behörden zu melden, wenn die ersten Zeichen auftreten.

Micheal Schratz: "Es entstehen dadurch mehrere tausend Euros. "Bis zu 250 Hennen sind für rund 10 EUR pro Jahr versichert", erklärt er. Bisher nicht versicherte Kleinbauern sollten berücksichtigen, dass es neben der Newcastle-Epidemie auch Krankheitserreger der Vogelpest gibt, gegen die es bisher kein Mittel gibt. Informieren at www.zwerghühnerosnabrück.de

Auch interessant

Mehr zum Thema