Vogelgrippe heute

Die Vogelgrippe heute

Vogelgrippe ist in aller Munde, seit sie auch das Allgäu erreicht hat. Dies hat Umweltministerin Priska Hinz heute in Wiesbaden bekannt gegeben, dass eine Übertragung von Mensch zu Mensch nicht mehr ausgeschlossen werden kann. Das Chaos-Management rund um den Kampf gegen die Vogelgrippe". Aus China wurde heute ein weiterer Tod gemeldet.

Häufig gestellte Informationen zur Vogelgrippe

In einer Pressemitteilung hat das Bezirksamt des Bodenseekreises heute die am haeufigsten gestellten Fragen zur Vogelgrippe bekannt gegeben. Können sich Konsumenten über die Nahrung mit der Vogelgrippe infizieren? Die Gefahr einer Ansteckung durch Nahrungsmittel ist in Deutschland nahezu ausgeschlossen. Die Einfuhren von Geflügel, Hühnerfleisch und Eier aus den betreffenden Staaten sind nach Auftreten der Vogelgrippe untersagt.

Die Ansteckung aller Kranken erfolgt durch unmittelbaren Geflügelkontakt, sei es durch Sekret, Tropfeninfektion oder Stäubchenstaub mit Viren. Ist die Gefahr einer Ansteckung mit Wasser gegeben?

Geflügelpest Viren sind besonders anfällig für das Desinfektionsmittel und werden bei der Verarbeitung absterben. Allerdings kann eine Ansteckung des Menschen nur durch intensive und direkte Kontakte mit einer großen Anzahl von Influenzaviren auftreten. Wie das Bundesinstitut für Risikobewertung in Berlin mitteilte, ist bisher kein einziger Erkrankungsfall bekannt.

Einige Hygiene-Tipps für den Transport von Eier und Hühnerfleisch sind jedoch immer nützlich, um sich vor einer Infektion mit Lebensmitteln, z.B. einer Salmonelleninfektion, zu schützen: - Nahrungsmittel mit rohem Ei wie Tiramisu sollten vermieden werden.

Diese Hygiene-Tipps sollten in Staaten, in denen die Vogelgrippe bereits bei Hausgeflügel aufgetreten ist, vorsichtshalber beachtet werden. Totes Geflügel darf nie ohne Schutzhandschuhe berührt werden. Kann meine Katz oder mein Tier die Vogelgrippe bekommen? Der agressive Subtyp der Vogelgrippe H5N1 wurde in Deutschland bei einem Säuger, einer verstorbenen Katz, nachweisbar.

Zur Verhinderung der Verbreitung der Vogelgrippe haben die Regionalräte in Baden-Württemberg eine vorsorgliche Leine für die 3 Kilometer lange Sperrzone um einen H5N1-Fund erwirkt. In den kommenden Tagen will das BMELV eine landesweite Entscheidung über diese Vorschriften treffen. Kann man sich mit befallenen Tieren infizieren?

Es gibt eine Infektionsgefahr. Die Berührung zwischen Wild- und Ziervögel sollte so weit wie möglich verhindert werden. Eine Ansteckungsgefahr für den Menschen im engen Geflügelkontakt liegt vor. Die Reisenden sollten daher auf den Vogel- und Geflügelmarkt absehen, da der Krankheitserreger hauptsächlich über Fäkalien und Tiersekrete transportiert wird.

Der Import von Geflügel oder Geflügelprodukten in geringen Stückzahlen in das Herkunftsland ist untersagt. Das BMELV (Bundesministerium für Lebensmittel, Landwirtschaft und Verbraucherschutz) hat zur Reiseinformation ein Faltblatt in den jeweiligen Ländersprachen aufbereitet. Lebensministerium, Soziales Baden-Württemberg, Friedrich-Löffler-Institut (FLI), BMELV, Ornithologisches Institut Radolfzell, Bodensee-Wasserversorgung.

Auch interessant

Mehr zum Thema