Vogelgrippe Dauer

Geflügelpest Dauer

Der Geflügelzüchter bereitet sich auf einen neuen Ansatz gegen die Vogelgrippe vor. In Deutschland und anderen Ländern breitet sich die Vogelgrippe weiter aus. Außerdem die Frage nach der Dauer, mit der die. nur für die Dauer von bereits eingerichteten Sperrbezirken und Beobachtungsgebieten. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Vogelgrippe" - französisch-deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von französischen Übersetzungen.

Hochsicherheitsflügel für Hähnchen

Würde sich das Geflügelpest in Deutschland auf diese Art und Weise etablieren - "endemisch", wie Fachleute behaupten - würde die Enten als unerschöpfliche Virenreserve die empfindlicheren wildlebenden Vögel und Geflügel dauerhaft gefährden. In einigen asiatischen Ländern ist es bereits jetzt schwer, ein Endemievirus zu kontrollieren. Der Wildvogel infiziert die Huhner, die ihrerseits andere wilde Vögel ernähren.

Der Erreger ist heute in Vietnam und in Indonesien, Laos, Thailand und Kambodscha zuhause. In der Geflügelhaltung in Thailand betrugen die Einbußen 1,2 Mrd. USD, in Vietnam 200 Mio. USD und in Indonesien 170 Mio. USD. H5N1 ist in nahezu allen Faellen trotz heftiger Gegenmassnahmen wie der Tötung von 200 Mio. Huehnern oder verzweifelter Impfkampagnen wieder auftaucht.

In Indonesien konnte die Ausbreitung der Krankheit durch Impfung und Keulung nur teilweise gebremst werden, in Thailand hat sich die Situation mittlerweile etwas verbessert. Nur Hongkong, das alle Hähnchen getötet und neue Nutztiere geimpft hat, kann die Situation in gewissem Maße kontrollieren.

Vogelgrippe: Seehofer will dauerhaften Stallbedarf haben | Kölner Stadt-Anzeiger in Deutschland

Berlins - Bundes-, Landes- und Geflügelzüchter kämpfen um Ausnahmeregelungen für die vorgesehene unbegrenzte Ausweitung der Stallpflicht. Landwirtschaftsminister Horst Seehofer (CSU) will eine dauerhafte Abstellung gegen den Landeswiderstand erzwingen. Eine Sprecherin des Ministeriums sagte am Donnerstag in Berlin, daran habe sich auch nach der Sitzung des Krisenstabs von Bundes und Laendern zum Vogelgrippenschutz nichts geaendert.

Im Anschluss an das Bonner Gipfeltreffen am vergangenen Wochenende hiess es, die urspruenglich Ende April ausgelaufene Verordnung zum Tierschutz werde zunaechst nur bis zum Mittag des Jahres verlaengert. Wie bundesweit einheitlich Ausnahmen auszusehen haben, sei jedoch noch offen, hiess es: Die Pflicht, sich im Haus zu halten, sei seit dem 17. Februar in Kraft und zunächst bis zum 30. April befristet. Inzwischen hat die deutsche Regierung zehn Mio. EUR an Forschungsgeldern für eine wirksamere Kontrolle des Tierseuchenvirus bereitgestellt.

In der naechsten Wochen wollen sich Bundes- und Landesregierung nach den Worten des Seehofer-Ministeriums auf eine Ausnahmegenehmigung fuer die Pflichtstallungen einigen. Bisher hatten die Bundesländer auf die enormen ökonomischen Probleme durch die Verpflichtung zur Tierhaltung auf kleinen Betrieben, in Freilandhöfen und auf Biobetrieben verwiesen. Der thüringische Geflügelverband verlangt ebenfalls eine Befreiung von der Verpflichtung, Geflügel im Stall zu halten. Mittlerweile hat die deutsche Regierung zehn Mio. EUR für Forschungszwecke bereitgestellt.

Im Mittelpunkt steht die Entwicklung von Marker-Impfstoffen, die eine unbedenkliche und rasche Identifizierung von Impf- und Infektionstieren erlauben.

Mehr zum Thema