Vogelgrippe Bundesländer

Geflügelpest Bundesländer

Im Saarland waren alle Bundesländer von der Vogelgrippe bei Wildvögeln betroffen. Acht Bundesländer sind damit direkt von der Epidemie betroffen. In den Bundesländern werden immer mehr Maßnahmen zum Schutz vor der Vogelgrippe ergriffen. Die Vogelgrippe breitet sich rasch aus. Die Vogelgrippe ist bisher aus Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg bekannt.

Massnahmen gegen die Vogelgrippe: Mehr als 500.000 Versuchstiere mussten getoetet werden | Home | MARKTCHECK

Mehr als eine halben Millionen Hähnchen, Truthähne und Ente wurden seit der Vogelgrippe umgebracht. In nahezu allen Bundeslaendern hat sich die Krankheit bestaetigt - der bisher schwerwiegendste in Deutschland. Die Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) ist die Bundesforschungsanstalt für Veterinärmedizin, die sich der Gesunderhaltung von Nutztieren widmet. Thomas Mettenleiter, Vorsitzender des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI), sprach vom bisher schlimmsten Virusausbruch in Deutschland: "Inzwischen haben die Häufigkeit von Fällen bei wilden Vögeln und Ausbrüchen bei Geflügel und Zoologen in Deutschland ein nie da gewesenes Niveau erreicht.

Die Vogelgrippe hat Deutschland von Staat zu Staat heimgesucht. In Rheinland-Pfalz wurde zum letzten Mal das Vogelgrippevirus H5N8 nachweisbar. Rheinland-Pfalz und das Saarland waren die beiden Bundesländer, in denen noch kein einziger Krankheitsfall der Vogelgrippe aufgedeckt wurde.

Die Vogelgrippe hat sich bereits im November 2016 in Baden-Württemberg ausgebreitet. Bislang ist das Saarland das einzigste Land, in dem die Vogelgrippe noch nicht nachweisbar ist. Die Vogelgrippe des Typs 5N8 - was ist das? Vogelgrippe ist eine virale Infektion, die vor allem das Geflügelfleisch erkrankt. Normalerweise greift er wilde Vögel an.

Die Virologe gehen davon aus, dass der Herbstzug für die Ausbreitung der Vogelgrippe bei wilden Vögeln verantwortlich ist. Der Zugvogel hat die Vogelgrippe auf seinem Weg in den Sueden durch Deutschland gezogen und moeglicherweise bei jedem Stopp ein paar Virus in seinem Stuhl hinterlassen.

Bisher hat die Krankheit hauptsächlich bei Wasservögeln aufgetreten. Die Vogelgrippe vom Typ 5N8 betrifft in der Regel nur das Tier - der Mensch infiziert sich nur in Ausnahmefällen. Der Mensch kann auch mit Eiern oder rohem Hühnerfleisch infiziert sein, aber dieser Zustand ist sehr ungewöhnlich. Die Hauptproblematik ist die hoch ansteckende Form von Huhn und die Ursache dafür, dass in den vergangenen Jahren so viele Vogelarten gestorben sind.

Daher darf es keinen Körperkontakt zwischen wilden Vögeln und Tieren geben. Eines der Mittel ist die bekannte Verpflichtung, sich im Haus aufzuhalten, die in den betreffenden Regionen verkündet wird, sobald die Vogelgrippe auftritt. Die vorbeugende Tötung einer Population, wenn nur wenige Exemplare die Vogelgrippe haben, um ihre Verbreitung zu unterbinden. In Geflügelbeständen mit bestätigter Vogelgrippe waren von Beginn des Monats Novembers 2016 bis Ende Jänner 391.000 Exemplare betroffen, so das Bundesministerium für Landwirtschaft auf Antrag der Gruenen.

Vorsichtshalber wurden weitere 154.000 Exemplare abgetötet - ohne positive Ergebnisse für den Krankheitserreger HF5N8. Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) in Greifswald/Insel Riems: Das Vorkommen des Virus in 23 Ländern Europas (hier in der zeitlichen Reihenfolge der Berichterstattung: Ungarn, Polen, Kroatien, Schweiz, Österreich, Deutschland, Dänemark, Niederlande, Schweden, Finnland, Frankreich, Rumänien, Serbien, Großbritannien, Griechenland, Bulgarien, Montenegro, Slowakei, Italien, Irland, Tschechien, Slowenien, Spanien) und die rasche Prävalenz zeigen, dass die flächendeckende Ausdehnung der Erkrankung nach wie vor sehr dynamisch ist.

Mehr zum Thema