Vogelgrippe beim menschen

Geflügelpest beim Menschen

die eine gefährliche menschliche Vogelgrippe verursachen. Wieviele Fälle von Vogelgrippe sind bisher beim Menschen aufgetreten? Es ist schwer abzuschätzen, wie schwerwiegend die Auswirkungen einer Vogelgrippe-Pandemie sind. Das Aufspüren des Vogelgrippevirus in Europa und die Angst vor einer Grippepandemie beunruhigen viele Menschen. Die Vogelgrippe ist von Mensch zu Mensch übertragbar.

Epidemie in fünf Ländern: Die Vogelgrippe: Wie hoch ist die Gefahr für den Menschen?

Die Vogelgrippe ist zuletzt vor zwei Jahren in Deutschland ausgebrochen. Sind Vogelgrippe immer gleichbedeutend? Nein. Es gibt niederpathogene (niedrigpathogene) und höherpathogene (hochpathogene) Variante und einige Unterarten. Grippeviren der Unterarten H5 und H7 können eine Gefahr darstellen. Niedrig pathogene Grippeviren dieser beiden Unterarten führen bei Hausgeflügel zu wenig oder nur milden Symptomen.

Diese können jedoch zu einer hoch pathogenen Variante der Vogelgrippe werden. Wir haben es derzeit mit einem hoch ansteckenden Krankheitserreger in Deutschland zu tun. Die Vogelgrippe, wie kann sie nach Deutschland kommen? Wildwasservögel sind das Naturreservoir für die schwach pathogenen Krankheitserreger der Vogelgrippe. Nach Angaben des Friedrich Loeffler Instituts (FLI), der Bundesforschungsanstalt für Veterinärmedizin, steht der derzeitige Krankheitsausbruch im Zeichen des Vogelzuges.

Die Einfuhr von infizierten Lebensmitteln oder Eizellen ist daher in den derzeitigen Wildvögeln irrelevant. Laut FLI werden bei jedem Auftreten von Geflügel in der Tierhaltung die möglichen Inputquellen wie z. B. Fütterung und Einstreu durchsucht. Deshalb sollten Futtermittel für Geflügel nicht ungehindert zwischengelagert werden. Wildvögeln sollte der Zutritt zum Wasser von Geflügel aus Zuchtbetrieben verwehrt werden, und die Menschen sollten über Plagematten in die Stallungen gelangen.

Ist Vogelgrippe in Deutschland verbreiteter als in der Vergangenheit? Ein Grund könnte die Haltung der Tiere in Südostasien sein. Sind Vogelgrippe und Vogelgrippe für den Menschen schädlich? Außerdem hatten die meisten Influenza-Patienten enge Kontakte zu kranken oder toten Geflügelarten. Ärzte gehen davon aus, dass Säuger und Menschen sehr große Mengen an Viren einnehmen müssen, um sich zu erkranken.

Epidemie in fünf Ländern: Die Vogelgrippe: Wie hoch ist die Gefahr für den Menschen?

Die Vogelgrippe ist zuletzt vor zwei Jahren in Deutschland ausgebrochen. Sind Vogelgrippe immer gleichbedeutend? Nein. Es gibt niederpathogene (niedrigpathogene) und höherpathogene (hochpathogene) Variante und einige Unterarten. Grippeviren der Unterarten H5 und H7 können eine Gefahr darstellen. Niedrig pathogene Grippeviren dieser beiden Unterarten führen bei Hausgeflügel zu wenig oder nur milden Symptomen.

Diese können jedoch zu einer hoch pathogenen Variante der Vogelgrippe werden. Wir haben es derzeit mit einem hoch ansteckenden Krankheitserreger in Deutschland zu tun. Die Vogelgrippe, wie kann sie nach Deutschland kommen? Wildwasservögel sind das Naturreservoir für die schwach pathogenen Krankheitserreger der Vogelgrippe. Nach Angaben des Friedrich Loeffler Instituts (FLI), der Bundesforschungsanstalt für Veterinärmedizin, steht der derzeitige Krankheitsausbruch im Zeichen des Vogelzuges.

Die Einfuhr von infizierten Lebensmitteln oder Eizellen ist daher in den derzeitigen Wildvögeln irrelevant. Laut FLI werden bei jedem Auftreten von Geflügel in der Tierhaltung die möglichen Inputquellen wie z. B. Fütterung und Einstreu durchsucht. Deshalb sollten Futtermittel für Geflügel nicht ungehindert zwischengelagert werden. Wildvögeln sollte der Zutritt zum Wasser von Geflügel aus Zuchtbetrieben verwehrt werden, und die Menschen sollten über Plagematten in die Stallungen gelangen.

Ist Vogelgrippe in Deutschland verbreiteter als in der Vergangenheit? Ein Grund könnte die Haltung der Tiere in Südostasien sein. Sind Vogelgrippe und Vogelgrippe für den Menschen schädlich? Außerdem hatten die meisten Influenza-Patienten enge Kontakte zu kranken oder toten Geflügelarten. Ärzte gehen davon aus, dass Säuger und Menschen sehr große Mengen an Viren einnehmen müssen, um sich zu erkranken.

Mehr zum Thema