Virus Hals

Virenhals

Lymphknotenkrankheiten im Kopf- und Halsbereich: Krebserkrankungen und.... - Elisabethberg: Jochen A.

Werner

Das Auftreten von malignen Geschwülsten in den obersten Atemwegen und Nahrungswegen steigt deutlich an. Die im Halsbereich gelegenen (meist Plattenepithelkarzinome) sind oft mit dort befindlichen Metastasen der Lymphknoten assoziiert. Oft werden sie nur von diesen wahrgenommen, zumal der primäre Tumor mitunter kaum Unannehmlichkeiten verursacht. Hochwertige Illustrationen und Tafeln erlauben eine didaktisch hochwertige Darstellung des Themas.

EBV-Symptome / Therapie - Netz neurotropischer Krankheitserreger - Umweltverschmutzung

Typische Beschwerden der Erkrankung sind Schwellungen der Lymphknoten, Erkältungen, Hals- und Racheninfektionen, Schüttelfrost, Kopfweh, Übelkeit und Schweißausbrüche. Schwellungen am Hals sind oft das erste erkennbare Zeichen von Nierenfieber. Die folgenden Beschwerden sind die häufigsten: Unbehagen und Ermüdung, oft jedoch wochenlang, starkes und schmerzhaftes Quellen der Gefäße, besonders am Hals erkennbar, Milzvergrößerung, gelbe Ablagerungen an den Tonsillen und Ausbruch von unterschiedlich hohem Fieber.

Im Immunsystem übernehmen die Lymphdrüsen, Schleimhäute und Tonsillen wesentliche Funktionen, die durch das Pfeiffer-Drüsenfieber abgeschwächt werden. Daher sind Menschen, die bereits an einem abgeschwächten Immunsystem z. B. mit HIV-Infektionen erkrankt sind, oft von stärkeren Progressionen bedroht. EBV zählt auch zu den Virus- und Bakterienarten, die den Muskeln infizieren können (Myositis).

Diesen unklaren Beschwerden folgen fieberhaftes Unwohlsein, Halsweh und angeschwollene lymphatische Knoten. Die Kehle kann sehr entzündlich sein und eine eitrige Masse kann sich in der Kehle ausbilden. Meistens sind die Halslymphknoten angeschwollen, aber jeder beliebige Knoten kann anwachsen. In manchen Menschen sind angeschwollene lymphatische Knoten das einzigste Anzeichen.

Diese Ermüdung ist in der Regel während der 2 bis 3 Schwangerschaftswochen stark und kann 6 Monate oder mehr dauern. Obwohl dies kaum Symptome verursacht, kann eine vergrösserte Milchmilz bei Verletzungen leicht abreißen. Andere, aber sehr seltene Folgeerscheinungen sind Anfälle, Nervenschädigungen, Verhaltensauffälligkeiten, Enzephalitis oder Meningitis, Blutarmut und Verstopfung der Atmungsorgane durch angeschwollene Blutgefäße.

Spannungsgefühl im Hals und Schulterbereich, * Tachykardie, * Bauchkrämpfe, * Muskel- und Gelenkschmerzen, * Schwindel, * Sehstörungen, * Brechreiz, * kein oder ständiger Appetit, * Tremor, * Nervosität, * Ermüdung, * Mangel an Spannkraft, * Stoffwechselstörungen, * Lymphknotenschwellung, etc. Bei EBV und Angriffen des Immunsystems sind nahezu immer mehrere Krankheitserreger beteiligt.

Vorsicht: Wird nur eine Seite einer mehrfachen Viruserkrankung mit einem Antibiotikum behandelt, z.B. Borreliose (Bakterien), so hat die Erfahrung gezeigt, dass das Virus nur durch das weiter abgeschwächte Immunsystem wirklich hoch wird! Inkubationsdauer: variabel: von wenigen Tagen bis zu 6 Monaten das Virus wird durch Tropfeninfektion, insbesondere von Maul zu Maul, weitergegeben.

In der Regel setzt das recht starke und schwankende Wachstum nach einigen Tagen bis zu 2 Monaten ein. Sie kann aber auch nach bis zu 6 Schwangerschaftswochen eintreffen. Der Ausdruck der Beschwerden hängt vom Lebensalter ab, da auch das Abwehrsystem betroffen ist. Sie kann aber auch nahezu symptomfrei ablaufen. Wenn EBV auf eine solche körperliche Schwäche stößt, fängt es seine zerstörerische Arbeit an - im Bereich des Immunsystems.

Der erste Ansatzpunkt von EBV auf den Körper ist die Darmschleimhaut, wo das Virus die Immunoglobuline reizt. EBV befällt die für die Bildung der Antikörper im Abwehrsystem verantwortlichen Lymphozyten. Zusätzlich zu EBV, Lyme-Krankheit, CMV, dem Schimmelpilz Aspergillus und einigen anderen Keimen tragen auch zu diesem Empfänger bei.

Neueste Ergebnisse aus der Forschung mit modernsten Genanalysemethoden belegen, was der Therapeut, der mit den neuen Methoden der Bioenergetik arbeitet, schon lange weiß: Ich habe noch nie jemanden in den Gruppen der Selbsthilfe erlebt oder vernommen, der nur über Lyme-Krankheit, oder nur über EBV oder nur über das Bornavirus verfügte, alle hatten immer eine große Anzahl von Krankheitserregern.

Die intrazellulären Mikroorganismen können durch den Abbau des Vitamin-D-Kernrezeptors das natürliche Abwehrsystem abschwächen und sich im Körpergewebe und im Körper anreichern. Die Krankheitserreger von Burdorferi, Cytomegalievirus (CMV), Mykobakterium Lepra und Tuberkulose überdauern ebenfalls durch unterschiedliche Reduktionsgrade der VDR. Wenn eine Person an einer aktiven Entzündung durch EBV erkrankt ist, kann diese Antikörper-Bildung eine aktive Entzündung mit anderen Krankheitserregern, z.B. Borreliose, vortäuschen.

Mit anderen Worten, die Ansteckung bedeutet, dass Markierungszellen, die Eingriffe kennzeichnen und für unser Abwehrsystem sichtbar machen, nicht mehr richtig arbeiten - sie kennzeichnen Gegner entweder gar nicht oder nur inkomplett. Auch kann es vorkommen, dass die körpereigenen Körperzellen falsch gekennzeichnet und dann vom Abwehrsystem attackiert werden. Inzwischen wissen wir, dass ein Gamma-Herpes-Virus eine pulmonale Myokardinfibrose im menschlichen Organismus auslösen kann, und wir gehen davon aus, dass die Fibrosierung erfolgt, während das Virus im Organismus auftritt.

"Nicht alle EHV-5 sind krankheitserregend, sondern nur einige Virenstämme können eine pulmonale Fibrose auslösen. Bei der infektiösen mononukleösen Erkrankung kann es zu einer chronischen Erkrankung kommen, bei der die Beschwerden über mehrere Jahre andauern. Lymphknotenschwellungen sind nicht vorhanden, Anzeichen sind schwere Ermüdung, Bewegungsmangel und diffuser Schmerz.

Die neuesten Forschungsresultate aus den USA zeigen nun aber eine neue Virusmutante als Trigger für die Wiederbelebung. Zwei bis drei sehr kostspielige Virusstatika, aber sie haben auch erhebliche Nachteile. Zudem sind nicht die eigentlichen Krankheitserreger das eigentliche Hauptproblem, sondern die Zerstörungen, die sie im Körper auslösen.

Deshalb setzen viele aus den Fachforen auf alternative Therapieformen, so dass eine holistische Therapie und darüber hinaus die neuen Bioenergetikverfahren die Krankheitserreger eliminieren können. Die Betroffenen berichten immer wieder an unsere Selbsthilfe-Gruppen, die von ihren Ãrzten und KrankenhÃ?usern Informationen bekommen, dass nichts gegen das Virus getan werden kann und dass es von selbst heilen wird.

Dies mag bei nicht vorbeschädigten Patienten zutreffen, aber in unserer Arbeitsgruppe haben wir es mit der Behandlung chronischer Borreliose, Bornaviur, CFS oder ähnlichen Erkrankungen zu tun. Ein paar Mediziner spezialisieren sich auf EBV (siehe unser Forum), die mit dem virusstatischen Valaciclovir, einer weiteren Entwicklung von Acyclovir, zurechtkommen.

In der Komplementärmedizin, vor allem in der Frequenz- und Informations-Therapie mit den modernsten Bioenergetik-Methoden wie z. B. Biosonanz und Radiologie, werden jedoch weitaus mehr Erfolg berichtet! Entschlacken, entgiftet, entsäuern, andere Krankheitserreger aufspüren, Schimmelpilze und Schädlinge heilen, Immunsystem, Häufigkeitstherapie, Ganzheitsbehandlung auch hier wie bei der Lyme-Krankheit.

Mehr zum Thema