Viraler Infekt Behandlung

Behandlung von Virusinfektionen

Dies sind einige der häufigsten Symptome einer Virusinfektion - eine durch ein Virus verursachte Krankheit. Eine grippeähnliche Infektion kann mit einer komplexen Homöopathie ideal behandelt werden. " Eine Virusinfektion wird nicht antibiotisch behandelt." Auch eine leichte akute bakterielle Infektion bei einem immunkompetenten Patienten ist in der Regel keine. Das Antivirus ist ein spagyrisches Spray (oder Tinktur) auf Basis der Pelargoniumwurzel.

chip class="mw-headline" id="Tips">Tips

Dies sind einige der häufigste Anzeichen einer Virusinfektion - eine durch ein Viren verursachte Erkrankung. Bei einer Virusinfektion ist es besonders darauf zu achten, dass Sie Ihrem Organismus das geben, was er sich erholt. Bei Bedarf sollten Sie auch Arzneimittel einnehmen. Falls Ihr Organismus mit einem Virenbefall konfrontiert ist, wird er über die Zeit weiterarbeiten und gleichzeitig Ihre Infektionen bekämpfen.

Im Ruhezustand lässt du deinen Organismus all seine Kraft auf den Umgang mit dem Erreger richten. Bei Austrocknung verschlechtern sich die Beschwerden - dies ist ein Kreislauf, den Sie mit viel Wasser überwinden sollten. Sie können den Erreger an andere Personen weiterleiten und sie damit erkranken.

Nehmen Sie sich zwei Tage Urlaub von der Berufstätigkeit oder der Ausbildung, um andere nicht zu infizieren. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Befeuchter rein ist, um Luftverschmutzung (z.B. durch Pilzsporen) zu verhindern, da dies Ihre Beschwerden verschlimmern und nicht verbessern könnte. Falls das Grippevirus Halsschmerzen verursacht hat, können Sie in Ihrer Pharmazie Rauten einkaufen.

Es ist nicht nur schmerzlindernd, wenn Sie etwas lutschen, sondern viele Rauten beinhalten auch ein Lokalanästhetikum, um Ihren Nacken etwas weniger empfindlich zu machen und so die Beschwerden weiter zu lindern. Konsultieren Sie einen Facharzt, wenn Sie an Krankheiten leiden, die Ihre Entzündung verstärken können. Auch wenn Virusinfektionen in der Regel nicht irrsinnig schädlich sind, können sie für Menschen, die bereits ein abgeschwächtes Abwehrsystem haben, eine Gefahr darstellen.

Falls Sie eine Krebserkrankung, Zuckerkrankheit, HIV/AIDS oder eine andere Immunkrankheit haben, sollten Sie unverzüglich Ihren Hausarzt konsultieren, wenn Sie sich eine Virusinfektion einfangen. Daher sollten Sie Ihre Vitamin-C-Aufnahme beim Umgang mit einem Viren steigern. Falls Sie sich je gewundert haben, warum die Menschen ihren Kids immer Hühnernudeln schenken, wenn sie erkrankt sind - das kommt daher, dass Hühnernudeln wahre Wunder vollbringen, wenn es darum geht, sich von einem Viren zu regenerieren!

Es regelt die körpereigenen Fermente, die die einzelnen, gegen Entzündungen wirksamen Bereiche des Körpers aktivisieren. Es gibt aber auch Nahrungsmittel, die zinkhaltig sind und die Sie zu Ihrer Ernährung beitragen können. Verwenden Sie keine Nahrungsergänzungsmittel aus dem Bereich des Zinks, wenn Sie ein Antibiotikum (wie Tetracycline oder Fluorchinolone), Penizillamin (ein Arzneimittel gegen die Wilson-Krankheit) oder Zisplatin ( "Cisplatin" für Krebs) einnehmen, da es die Wirkung dieser Arzneimittel verringert.

Bei der Einnahme erhöht sich die Zahl der weißen Blutzellen (Leukozyten, die Ihr Immunsystem stärken) und anderer körpereigener Abwehrzellen. Sie können Sonnenhut als Teesaft oder Pflanzensäfte einnehmen, oder indem Sie ein in einer Drogerie oder einem Naturkostladen erworbenes Produkt einnehmen. Bei Erkältungen oder Erkältungen können die Symptome unter anderem Kopf- und Fiebererkrankungen sein.

Sie können diese Arzneimittel in jeder beliebigen Pharmazie erstehen. Dies ist nur bei sehr starker Verstopfung zu empfehlen, da eine zu starke Verwendung von Sprays dazu führt, dass sich Ihre Beschwerden wiederholen, sobald Sie das Medikament nicht mehr verwenden. Aber Sie sollten seine Verwendung wirklich auf die Zeit beschränken, in der Sie es wirklich brauchen. Verwenden Sie niemals mehr als drei Tage lang mukolytische Sprays, um zu verhindern, dass sich Ihre Beschwerden danach verstärkt wiederholen.

Bei der Einnahme eines freiverkäuflichen Hustensaftes ist es wichtig, sich die Zutaten anzusehen. Insbesondere sollten Sie darauf achten, ob die Zutatenliste neben Hustensirup auch Mukolytika, Antihistaminika und/oder schmerzstillende Mittel auflistet. Sie sollten dies wissen, damit Sie bestimmte Medikamente nicht zweimal einnehmen und unbewusst überdosieren (zum Beispiel, wenn Ihr Hustensirup bereits ein schmerzstillendes Mittel beinhaltet, müssen Sie kein weiteres freiverkäufliches schmerzstillendes Mittel einnehmen).

Bei einigen Virusinfektionen ist medizinische Behandlung erforderlich, um eine schnelle Heilung zu ermöglichen. Hypertrophie (Herpesimplexvirus), der die Entstehung von Infektionen verursacht. Hierfür gibt es verschreibungspflichtige Präparate. Das für Pocken und Schindeln verantwortliche Tier Zoster-Virus ("VZV"). Schutzimpfungen sind sowohl für Pocken als auch für Schindeln erhältlich.

Bei der Entwicklung von Schindeln gibt es auch Antivirenmittel, um den Hautausschlag zu verhindern und mögliche Probleme zu mindern. Sie können auf verschreibungspflichtigen Medikamenten gegen den Erreger sein. Für HIV/AIDS benötigen Sie eine besondere Behandlung und werden an einen Facharzt verwiesen, der Ihnen bei der Behandlung helfen kann.

Bei anderen ungewöhnlichen Symptomen, die mehr als nur eine "normale Erkältung" zu sein scheint, ist es immer eine gute Sache, Ihren Hausarzt aufzusuchen. Einige der seltenen, schweren Viruskrankheiten erfordern eine besondere ärztliche Behandlung, damit Sie sich optimal erholen können. Lass dich durchimpfen.

Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt darüber, ob Sie gegen gewisse Erreger geimpft werden sollten. Nicht alle Virenimpfstoffe gibt es, aber wir haben bereits die Moeglichkeit, gegen Influenza und Hepatitis C (Humanes Papillomavirus ) sowie gegen Pocken und Schindeln zu vakzinieren. Sie sollten sich danach die Hand waschen:

Um eine Virusinfektion zu verhindern, sollten Sie es meiden, Sachen zu verbreiten, die einen Virenbefall haben. Es ist auch ratsam, nach der Erkrankung noch Keime enthaltende Stellen wie Bäder, Bettwäsche und Küchenarbeitsplatten zu säubern.

Bedecken Sie immer Ihren Gaumen, wenn Sie geniesen oder hüsteln müssen, um die Chance zu reduzieren, den Erreger an andere weiterzugeben. Falls Sie ein normales Grippevirus wie eine Schnupfen oder Influenza haben und die Krankheit nach etwa 10 Tagen nicht besser wird, sollten Sie einen Doktor aufsuchen.

Möglicherweise haben Sie eine Sekundärinfektion mit Bakterien erlitten.

Mehr zum Thema