Ursachen von Schnarchen

Gründe für das Schnarchen

Im Allgemeinen wird das Schnarchen durch eine Veränderung der anatomischen Struktur des Rachens, des Mundes oder der Kehle verursacht. Das Schnarchen hat viele Ursachen. Es muss geklärt werden, ob die Ursache ein Gesundheitsrisiko oder eine Krankheit ist. Das Schnarchen kann durch anatomische Besonderheiten verursacht werden und kommt daher auch bei jungen, schlanken Menschen vor. Das Schnarchen kann eine Belastung sein, auch wenn es keine Krankheit ist.

Gründe für das Schnarchen

Die Ursachen für das Schnarchen sind vielfältig. Letztlich aber verursachen all diese unterschiedlichen Ursachen bei offenem Maul ein Vibrieren der Atemluft und das Auftreten von Suppositorien, Rachenwänden, Gaumensegel, Kehlköpfen oder einer Mischung dieser Bestandteile, die die typischen Klänge hervorrufen.

Schnarchen wird in der Regel durch eine Atembehinderung durch die Nasenschleimhaut verursacht. Die Ursache dafür, dass das Inhalationsgeräusch nur im schlafenden und nicht im wachem Stadium auftritt, ist die Entspannung der gesamten Muskelmasse im schlafenden Stadium. Die Muskeln im Bereich von Hals, Rachen und Rachen werden gelockert. In der Nacht atmet man also durch den Maul, was in Verbindung mit der erschlafften Muskelmasse zum Schnarchen führt.

Einige Menschen schnarchen auch in einer gewissen Stellung, meist in Rückenlage, weil der untere Kiefer in dieser Stellung am geringsten gestützt wird und der Kiefer am offensten sein kann. Da gibt es Menschen, die jede Nacht schnarchen und solche, deren schlafen gewöhnlich unaufdringlich ist, die sich dann aber in gewissen Fällen in Schnarchen verwandeln.

Außerdem gibt es eine Reihe von Ursachen, die das Schnarchen nicht verursachen, aber seine Entwicklung fördern können. Da das überflüssige Fettpolster, das sich meist am Abdomen des Patienten ansammelt, beim Schlafen in Bauchlage auf die Lungen presst, wird die Beatmung noch schwieriger, weshalb der Atem öfter aufgemacht wird.

Das Schnarchen wird auch durch den Alkoholkonsum begünstigt, insbesondere wenn dies kurz vor dem Einschlafen geschieht. Die Muskeln entspannen sich noch mehr, weshalb es ratsam ist, in den vergangenen zwei Std. vor dem Einschlafen keinen Schnaps zu trinken. Schlaftabletten, Sedativa und einige psychotrope Medikamente können eine ähnliche Wirkung haben und somit das Schnarchen anregen.

Es gibt auch eine genetisch bedingte Prädisposition für das Schnarchen. Einige Ursachen des Schnarchens können eliminiert werden (z.B. die Medikamenteneinnahme, eine Abschwellung der Nasenwurzel oder eine Nasenseptumkorrektur ), andere nicht, weshalb diese Menschen wenigstens auf die Begrenzung von Risiken und deren symptomatische Therapie geachtet werden.

Mehr zum Thema