Untere Luftwege

Niedrigere Atemwege

A lot of translated example sentences with "lower airways" - English-German dictionary and search engine for English translations. Antibiothérapie rationnelle pour les infections des voies respiratoires inférieures. Complications dans la région des voies respiratoires inférieures pendant. Les voies respiratoires inférieures commencent sous la glotte. Diagnostic et thérapie endoscopique du larynx et des voies respiratoires inférieures.

Infektion der Unterluftwege - Lehrstuhl für ärztliche Mikrobiologie, Virusforschung und Körperpflege

Aufgrund der Sensitivität der nachzuweisenden Keime ist der rasante Materialtransport und die Verarbeitung des Stoffes für Kulturnachweismethoden von entscheidender Bedeutung. Bei Verdacht auf Lungenkokken oder Hämophilie muss das Material bei Zimmertemperatur transportiert und gelagert werden. Andernfalls ist die Materialkühlung während des Transports und der Aufbewahrung ideal.

Für die einzelnen Krankheitserreger werden von der Regelung des Kühlguttransports und der Kühlgutlagerung abweichende Sonderbedingungen erwähnt.

Oberer und unterer Atemweg

Der obere Atemweg umfasst die Nasenschleimhaut, den Hals und den Nasenrücken. Unterhalb der Luftwege befinden sich Trachea, Bronze, Bronchiolen und Luftsäcke. Effektiv für die obere oder untere Luftwege? Bei zu großen Partikeln (> 10 ?m) stecken sie in den Rachenschleimhäuten fest.

Sie bleiben also in den obersten Luftwegen. Es eignet sich zur Therapie der Ober- und Unteratmung. Für weitere Information klicken Sie auf das Bild unten. Im Folgenden haben wir einen Überblick über die gängigsten Atemwegserkrankungen zusammengetragen. Durch Anklicken der jeweiligen Info-Boxen sind die Erklärungen abrufbar. Es wird zwischen einer akuten und einer chronischen Lungenentzündung unterschieden.

Infolgedessen kann sich das Bronchialgewebe ändern und zu einer chronischen Herzinsuffizienz auslösen. Bedeutet eine chronische Entzündungserkrankung der Luftwege mit permanenter Irritation. Anfallsartige Atembeschwerden durch Verengungen der Luftwege, verursacht durch erhöhte Schlammbildung und Krämpfe der Lungenmuskulatur. Erkältungskrankheiten sind akut auftretende Entzündungen der Nasen-, Hals- oder Bronchienschleimhaut, die hauptsächlich durch Erreger, teilweise auch zusätzliche Keime verursacht werden (Sekundärinfektion).

Therapie: durch Erholung, Hitze, Hydratation, sekundäre Bakterieninfektionen mit Anitbiotika. Therapie: Diese Krankheit kann nicht geheilt werden, aber das Krankheitsgeschehen kann reduziert oder gestoppt werden. Behandelt wird hauptsächlich mit Inhalationsmitteln (Dosierinhalatoren, Pulver), aber auch mit Mitteln für feuchte Inhalatoren.

Unterer Atemweg

Die Luft strömt nach dem Inhalieren durch die Nasen- und Rachenhöhle und dann durch den Larynx in die Unterluftwege. Dies sind die Trachea, die großen und kleinen Lungen, die Lungenbläschen und die Bläschen. Die Trachea hat zwar noch solide Knorpelstützen zur Stabilisation, aber die kleinen Lungenbläschen sind bereits völlig knorpellos.

Akut bronchiale Entzündungen sind eine schnelle Entwicklung der Atemwege. Zu den typischen Symptomen gehören Erkältungskrankheiten wie z. B. Erkältungskrankheiten, Schleimbildung und Erkältungskrankheiten. In der Regel heilen akut erworbene Bronchitiden nach mehreren Tagen oder auch nach einigen wenigen Monaten komplikationslos ab. Kann sich die beschädigte Lunge jedoch nicht mehr ganz regenerieren, entwickelt sich aus der Akutform eine schwere Lungenentzündung.

Bei der chronischen Lungenentzündung handelt es sich um einen hustenden Schleimhautentzündung, der über einen Zeitraum von wenigstens zwei Jahren anhält. Beim Bronchiolitiden sind die Bronchien, also die kleinen Zweige des Bronchialbaumes, von einer entzündlichen Erkrankung befallen. Es tritt in der Regel in den ersten beiden Jahren des Lebens auf, da die Luftwege von Kindern und Jugendlichen immer noch sehr empfindlich gegen Erreger sind.

Das Beschwerdebild ähnelt einem asthmatischen Anfall, besonders wenn die Entzündungen der Bronchien sehr weit verbreitet sind. Die Schleimhäute der Bronchien schwellen so stark an, dass die Be- und Entlastung der Alveolen der Lunge behindert wird. Dies führt zu einer so genannten Exspirationsstörung, d.h. Kurzatmigkeit beim Ausatmen. Eine hartnäckige (persistierende) Lungenentzündung kann sich aus der Akutform ausbilden.

Ein Sonderfall der Erkrankung ist die chronische Bronchialitis Obliteran. Dies ist eine entzündliche Erkrankung mit anschließender Narbenbildung an den Bronchien und den benachbarten Bläschen. Die Pseudokruppe ist eine Hautentzündung der Schleimhaut im Kehlkopfbereich und der Stimme. Infolgedessen quellen diese Stellen auf und verkleinern die Luftwege.

Die Pseudokruppe drückt sich durch einen typischen Bellhusten, durch Kratzen und in schwerwiegenden Fällen auch durch Kurzatmigkeit, besonders beim Atmen aus. In der Regel sind Kinder und Jugendliche zwischen sechs Monate und sechs Jahre erkrankt. Da die Luftwege in dieser Altersklasse noch sehr gering sind, hat die Verschmälerung eine viel größere Wirkung als bei größeren Kinder oder Erwachsene.

In der Regel tritt die Pseudokruppe als Folge von Virusinfektionen auf. Ein wenig weniger verbreitet ist die Spastik des Pseudokrupps, die in der Regel allergisch oder pseudoallergisch ist. Bronchialasthma, das meistens nur die Bezeichnung des Asthmas vereinfacht, ist eine chronische Entzündungserkrankung der oberen Luftwege mit permanenter Uberempfindlichkeit. Es kommt zu Atembeschwerden durch eine Atemwegsverengung.

Man unterscheidet zwischen allergischem und nicht-allergischem Asthma, bei denen überwiegend gemischte Formen auftauchen. Allergisches Asthma tritt eher bei Kleinkindern auf, während nicht-allergische Formen oft im hohen Lebensalter auftreten. Allergisches Asthma wird oft mit anderen Allergieerkrankungen wie z. B. Heu-Fieber oder Neurodermitis in Verbindung gebracht. Berufsallergisches Asthma ist die am weitesten verbreitete Krankheitsform bei älteren Menschen, wie z.B. eine Bäckerstauballergie oder eine Allergie gegen Farben und Lösemittel in der Druckindustrie.

Unter anderem kommt es zu einer dauerhaften Atemwegsentzündung, die mit einer verstärkten Ausbildung klebriger, viskoser Schleimsekrete einhergeht. Schon in der frühesten Jugend, oft im ersten Lebensjahr, kommt es zu keuchhustenartigem Husten, schwerer Lungenentzündung und wiederholter Lungenentzündung. Im Laufe der Zeit entsteht eine progressive und chronische Lungenentzündung mit schleimigen und eitrigen Sekreten.

Es handelt sich dabei um eine Lungenerkrankung mit chronischen obstruktiven Erkrankungen der Atemwege, die mit Erkältung, Kurzatmigkeit und Sputum verbunden sind. Dadurch kommt es zunächst zu Kurzatmigkeit während der Anstrengung, später auch in der Ruhephase. Andere Beschwerden sind z. B. Sputumhusten, der oft am Morgen eintritt.

Mehr zum Thema