Tuberkulose Vorkommen

TB-Inzidenz

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) treten weltweit jährlich rund neun Millionen Tuberkulosefälle auf. Lange Zeit spielte die Tuberkulose in der öffentlichen Diskussion kaum eine Rolle. der Tuberkulose) und dem Auftreten von weitgehend resistenten Krankheitserregern (XDR-Tuberkulose). Die Inzidenz von Tuberkulose ist in Westeuropa ähnlich. Tuberkulose ist neben HIV/AIDS und Malaria eine der häufigsten Infektionskrankheiten weltweit.

Frequenz und Ausbreitung der Tuberkulose

Im Jahr 2016 gab es 10,4 Mio. neue Tuberkulosefälle auf der ganzen Welt. Im Jahr 2016 kamen 1,7 Mio. Menschen an Tuberkulose ums Leben, davon etwa 400.000 mit HIV. Tuberkulose ist daher nach wie vor die verbreitetste Bakterieninfektion, die zum Tod führt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass etwa 80 % der neuen Tuberkulosefälle in Südostasien (45 %) und Afrika (25 %) auftreten.

Rund drei Prozentpunkte aller neuen Tuberkulosefälle entfallen auf Europa, besonders die osteuropäischen Ländern. In den fünf Ländern mit den meisten neuen Tuberkulosefällen (insgesamt 56 Prozent) ist die Zahl absteigend: In Deutschland muss die Tuberkulose nach dem Infektionsschutzgesetz gemeldet werden. Das heißt, dass Mediziner und Mikrobiologielabors eine Tuberkulose-Infektion den Gesundheitsbehörden mitteilen müssen.

Daher kann die Zahl der nicht gemeldeten Fälle als sehr niedrig und die Werte für die Ausbreitung der Tuberkulose in Deutschland entsprechend als realistisch erachtet werden. Im Jahr 2016 wurden in Deutschland 5.915 Fälle von Tuberkulose gemeldet, die meisten davon bei Männern. Das Vorkommen, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Bewohner, betrug 7,2. 75 Prozent der Erkrankung sind das am stärksten befallen.

In Deutschland war bis 2012 ein Abwärtstrend zu verzeichnen. Doch in den vergangenen Jahren sind die berichteten Werte für Tuberkulose signifikant angestiegen. Auch die Tuberkulose bei Kleinkindern hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Mit einer Häufigkeit von 2,1 bis 100.000 im Jahr 2016 sind die Absolutwerte gering. Anders als bei älteren Menschen konnte bei Kleinkindern kein geschlechtsspezifisches Auftreten von Tuberkulose beobachtet werden.

Multi-resistente Tuberkuloseerreger (MDR-TB) sind ein großes Risiko. Laut WHO waren 2016 etwa 490.000 Menschen mit MDR Tuberkulose infiziert. Dem Robert-Koch-Institut zufolge waren 489 Menschen in Deutschland mit widerstandsfähigen Tuberkuloseerregern infiziert, 104 davon mit mehrfach widerstandsfähigen Tuberkulosebakterien.

Zum häufigen Auftreten von Brustkrebs und Tuberkulose in der Brustdrüse

Anhand von 3 Betrachtungen über das häufige Auftreten von Karzinomen und Tuberkulose in der Brustdrüse werden die Möglichkeit der wechselseitigen Einflussnahme und insbesondere die kausalen genetischen Beziehungen beider Erkrankungen diskutiert.... Jedenfalls war es ein Karzinom im äusseren Oberquadranten der Brust, welches in der Histologie mit neuen submiliären und millaren überwiegend fruchtbaren Tuberkula durchzogen war, während der restliche Teil des drüsigen Körpers keine speziellen Körner hatte.

Zugleich gab es eine chronisch tuberkuläre Krankheit der zervikalen und axillaren lymphatischen Knoten der selben Etage. An der feinen Gewebezusammensetzung der miliären Körner in den Tumorknoten kann man erkennen, dass es sich um eine neue Verteilung der Zellen handelte. Aufgrund der bestehenden akuten Tuberkulose gehen wir davon aus, dass es sich um eine rückläufige Ausbreitung der Tuberkulose über das Lymphsystem in die Tumorknoten handeln wird.

Zur Vorbeugung der Tuberkulose ist es erforderlich, Tuberculostatica unmittelbar nach der Erscheinung dieser zweiten Erkrankung zu verwenden. Wschr. De Carcinomate et Tuberculose in Verbindung mit Edem-Hominus. Im Jahre 1862 in Gryphiswaldiae, G. : Virchow's Arch. Virchow's Arch. Österreichischer Arzt Wschr. . R. F. Fleckseder: München. Wschr. .

Virchows Bogen. Virchows Arch. 1953. Güthert, H. : Arzt Wschr. . E. Maragliano" Pat. (1947). Pricolo, V.: Arch. italien. Ratschenhofer, M.: Wien. v. Wschr. Rokitansky, C.: Österreich. v. Jb. . Rokitansky, C.: Austrian medizinisch Jb. . Rokitansky, C.: Manual of Pathological Anatomy, Vol. 1846 Vienna Rokitansky, C.: Manual of Pathological Anatomy, 3rd ed.

Raps, Wien 1855, W. : Zbl. Virchow's Arch.

Auch interessant

Mehr zum Thema