Tabletten gegen Hausstaubmilben

Kapseln gegen Hausstaubmilben

Bei welchen Bedingungen und mit welchen Allergien ist eine Hyposensibilisierung mit Tabletten möglich? Bislang sind zugelassene Tablettenpräparate für die spezifische Immuntherapie nur für Graspollen- und Hausstaubmilbenallergiker erhältlich. Die klinischen Studien geben Anlass zur Hoffnung, dass eine Behandlung in Tablettenform möglich sein wird. Und wo sie seltener sind und welches Gegenmittel es gibt. Haushaltsstaubmilben: Mini-Tablette Acarizax hilft bei Allergien.

Neues Tablett gegen Hausstaubmilbenallergie - Landstudio Niederlande

Haushaltsstaubmilben gehören zu den häufigste Auslösefaktoren. Damit Allergiker das tägliche Brot besser essen können, gibt es eine neue Allergietablette. Hausstaubmilben sind mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Allergiker von Hausstaubmilben haben oft mit schlechter Nase zu tun, erläutert HNO-Arzt Dr. med. Arpad aus Wien. Hausstaubmilben kommen hauptsächlich im Beet vor - in der Matratze, in der Decke und im Kopfkissen.

"Deshalb haben die Patientinnen nachts Atemnot und Bronchialbeschwerden", sagt er. Bei Nicht-Behandlung der Allergien kann es zu einer Asthmaerkrankung kommen, wie der Spezialist ausführt. "Die Allergikerin wird im Lauf der Zeit immer stärker allergische Symptome zeigen und man kann damit kalkulieren, dass etwa 25 % aller Menschen mit Hausstaubmilbenallergie ein Allergieasthma haben.

Um dies zu vermeiden, sollte die allergische Reaktion und nicht nur die Beschwerden therapiert werden. Gezielte immuntherapeutische Maßnahmen gegen Allergien. "Das sind entweder regelmäßige Injektionen oder neuerdings Tabletten", erläutert der Doktor. Das Präparat muss über mehrere Jahre hinweg jeden Tag genommen werden. Die Tablettenbehandlung hat den Vorzug, dass "man sie zu sich nehmen kann, keine Nadelangst haben muss und nicht zum Doktor gehen muss", sagt er.

Zunächst können unerwünschte Wirkungen eintreten, erläutert der Mediziner. "Verbrennungen oder Juckreiz können im Mundhöhlenbereich entstehen, aber nach ein bis zwei Wochen geht das meist weg und die Aufnahme ist sehr gut", erläutert er.

Tabletten gegen Hausstaubmilben

Die Wirksubstanz ist ein standardisierter Allergen-Extrakt aus der Haushaltsstaubmilbe. Zur Desensibilisierung der Betroffenen sollte die Pille einmal pro Tag und drei Jahre lang nach den Richtlinien einnehmen werden. Bisher konnte die Sensibilisierung gegen die Milbe nur mit einer Spritze oder einem sublingualen Tropfen erfolgen. Sie wurde im Rahmen des bisher grössten Studienprogramms zur speziellen Immuntherapie an rund 6'000 Patientinnen und Patienten auf 3 Erdteilen getestet.

Basierend auf den Studienergebnissen wurde das Medikament für die beiden Anwendungsgebiete allergischer Schnupfen und allergischer Bronchialasthma mit einhergehender Schnupfen. Jetzt erwartet die Firma Alcantaro, dass die Tabletten in den nächsten sechs Monaten auf den nationalen Märkten eingeführt werden. Haushaltsstaubmilben sind die häufigste Ursache für Allergie.

Auch für Hausstaubmilbenallergiker besteht ein höheres Erkrankungsrisiko.

Mehr zum Thema