Symptome bei Lebensmittelunverträglichkeit

Anzeichen einer Nahrungsmittelintoleranz

Dies könnten Anzeichen einer Nahrungsmittelintoleranz sein. Dabei werden alle aufgenommenen Lebensmittel und Symptome, die nach der Einnahme auftreten, erfasst. Dies bedeutet, dass die Symptome oft nicht eindeutig auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit zurückzuführen sind. In einigen Fällen treten die Symptome einer Nahrungsmittelintoleranz erst Stunden später auf, was die Einstufung noch schwieriger macht. Man spricht in diesem Fall von einer Nahrungsmittelunverträglichkeit oder einer Nahrungsmittelintoleranz.

Allergien vs. Unverträglichkeiten

Wie man diese Symptome interpretiert, erfahren Sie hier. Die Bestimmung der Nahrungsmittelintoleranz ist nicht so leicht, da die Anzeichen oft unklar sind und in der Regel nicht unmittelbar auf den Konsum eines Lebensmittels zurueckgehen. Bei längeren körperlichen Problemen sollten Sie auf jeden Fall einen Facharzt konsultieren, der dann durch diverse Untersuchungen herausfindet, welche Nahrungsmittel Sie nicht vertragen.

Aber einige Zeichen können Ihnen bereits einen ersten Anhaltspunkt dafür liefern, ob Sie an einer Intoleranz leiden. In einer Nahrungsmittelallergie betrachtet das immune System gewisse Lebensmittel als gesundheitsschädlich und will sie bekämpfen. Schon geringe Nahrungsmengen genügen, um eine Allergie auszulösen. In manchen Fällen kann dies auch lebensgefährlich werden, zum Beispiel bei einem anaphylaktischen Schlag (tödlicher Kreislaufausfall).

Dagegen sind die Symptome der Intoleranz etwas unbedenklicher. Zu den typischen Symptomen gehören Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen oder unsaubere Hautstellen. Dabei gibt es mehrere Gründe, die dafür sprechen, ob Sie eine Intoleranz haben oder entwickeln oder nicht. Sollten Ihre Mütter und Väter an gewissen Intoleranzen erkranken, besteht eine hohe Verträglichkeit.

Andere Ursachen, wie z.B. übermäßige Kinderhygiene, sind oft mit Allergie und Intoleranz verbunden, aber nicht klar erforscht. Lebensmittelunverträglichkeiten können vielfältig und unterschiedlich sein. Allerdings gibt es einige Nahrungsmittel, von denen besonders bekannt ist, dass sie Intoleranzen verursachen. Häufigste Auslöser sind vor allem: Bei Sojaunverträglichkeit reagieren die Organismen beim Genuss von sogenannten sog. Sojabohnen, wie z.B. Milch, Joghurt oder Toku mit folgendem Symptom: Sojaunverträglichkeit sollte man vermeiden.

Bei besonders sensiblen Menschen genügt jedoch schon eine geringe Anzahl von fruchthaltigen Nahrungsmitteln wie Trockenfrüchten, Bienenhonig, Erfrischungsgetränken oder Fruchtsäften. Das sind die bekanntesten Symptome: Histaminunverträglichkeit ist am weitesten verbreitet bei konservierten und reifen Nahrungsmitteln wie z. B. Kraut, Wein und alten Käsesorten.

Das sind die bekanntesten Symptome: Bei Glutenintoleranz können nach dem Genuss von glutenhaltigen Cerealien verschiedene Symptome auftreten. Diese Symptome können sehr unterschiedlich sein: Bei Verdacht auf Unverträglichkeit ist ein Arztbesuch unumgänglich. Also, wenn Sie unter einigen der oben aufgeführten Symptome häufiger leiden, lassen Sie uns die Gründe klären.

Mehr zum Thema