Stallpflicht wo

Stabile Aufgabe, bei der

Der im Herbst in ganz Brandenburg wegen der Vogelgrippe erlassene Zwang zur Haltung von Vögeln wird gelockert. In ganz Brandenburg gilt die Stallpflicht für Geflügel. Stabile Aufgaben basieren auf den Flugrouten und Rastplätzen von Wildvögeln, diese Gebiete gelten als Risikogebiete. In Österreich wird die "Pflicht zur Innenhaltung" abgeschafft. Die Stallpflicht für Geflügel im Landkreis Hersfeld-Rotenburg wurde aufgehoben.

Hinweise zur Aufbewahrungspflicht im Haus

Viele von Ihnen werden von der Stallpflicht berührt sein, deshalb wollen wir Ihnen einige Tipps anbieten, wie Sie die Zeit der Stallpflicht für Ihre Küken etwas stressfreier und abwechslungsreicher machen können. Im Stall dürfen sie nur in Gehege oder Vogelgehege gelassen werden, die von oben mit einer Persenning oder Ähnlichem gegen das Auftreten von Kontaminationen durch wildlebende Vögel und von den Rändern gegen das Auftreten von wildlebenden Vögeln geschützt sind.

Für größere Gehege oder Gartenanlagen können Sie große Stallzelte oder Folien-Gewächshäuser aufbauen und mit längeren Pflöcken oder Pflöcken absichern. Der Zutritt zu solchen Stallungen oder Treibhäusern kann über Pflanztunnels erfolgen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Hähnchen gerne durch Tunnels gehen, sich beschützt und von einem Platz zum anderen ziehen.

Zweifellos gibt es andere Gelegenheiten, je nach den Umständen, Räume zu gestalten, in denen die Küken trotz der Verpflichtung, sie im Stall zu halten, bleiben können. Die Notunterkünfte können mit Hilfe von Sandboxen zum Kratzen und Baden der Küken genutzt werden. Die gekeimten Samen sind pure Vitamin-Bomben, ersetzten das Pflücken von Gräsern und sorgen für eine abwechslungsreiche Ernährung Ihrer Küken.

Die folgende Fotogalerie zeigt, was andere Hühnerzüchter bisher für ihre Küken getan haben:

Geflügelpest: Niedersachsen erleichtert Tierhaltung weiter

Nur in drei Bezirken Niedersachsens ist eine Stallung aufgrund der Geflügelpest erforderlich. Landwirtschaftsminister Meyer geht davon aus, dass der Ansteckungsdruck weiter abnehmen wird. Niedersachsen hat mit dem Rundschreiben eine weitere Entlastung der Innenhaltungspflicht eingeleitet. In Niedersachsen und in ganz Deutschland ist die Anzahl der Vogelfunde mit Geflügelpest deutlich gesunken. "Es ist davon auszugehen, dass sich der Ansteckungsdruck weiter verringern wird", sagte der niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer.

"Deshalb werden wir die Stallpflicht in Niedersachsen lockern." Gleichzeitig forderte Meyer die Bauern auf, die strikten Biosicherheits-Maßnahmen, vor allem in den Sperrgebieten, weiter zu beachten. In vielen Bundesländern wurde deshalb die Stallpflicht für Tiere abgeschafft oder ermäßigt. In Niedersachsen, vor allem im Kreis Cloppenburg, geht das FLI von einem erhöhten Risiko der Einschleppung des Erregers aus.

Daher müssen strikte Biosicherheitsvorkehrungen ergriffen werden, wie die Säuberung und Entkeimung von Ausrüstung und Fahrzeug. Der konsequenten Durchführung von Biosicherheitsmassnahmen kommt nach Ansicht des Instituts höchste Priorität zu. Die Stallpflicht soll laut Verordnung nur für Bezirke mit mehr als 1.000 Tieren pro qkm und für Geflügelgrippefälle bei Nutztieren bestehen. Nur in den Bezirken Cloppenburg, Oldenburg und Amperland sowie in Sperrgebieten um vorhandene Geflügelausbrüche wird eine Regionalstallung empfehl.

Meyer: "Für alle anderen Bezirke werden die nationalen Bestimmungen des Dekrets vom März dieses Jahres aufheben. Abgesehen von den drei oben erwähnten Bezirken befürwortet Niedersachsen daher ein Ende der Stallpflicht für Geflügel, wo dies schon seit langem der Fall ist, aber es gibt keine Fälle von Geflügelpest bei Geflügel.

Auch interessant

Mehr zum Thema