Ständig Bronchitis Ursachen

Konstante Bronchitis verursacht

Personen, die bei der Arbeit ständig Gasen, Dämpfen und Stäuben ausgesetzt sind, müssen dies besonders beachten. Jeder, der auf stark befahrenen Straßen lebt, ist durch Feinstaubbelastung von chronischer Bronchitis bedroht. Sie reizen die Atemwege und die Lunge und können zu Bronchitis führen:. Wird der Nachtschlaf durch ständige Hustenanfälle gestört, können Hustenunterdrücker Abhilfe schaffen. Allerdings sind die Ursachen der Bronchitis komplex und nicht wie oben erwähnt auf die Lunge beschränkt.

Chronische Bronchitis - Ursachen, Beschwerden, Behandlung

Chronische Bronchitis - kurz gesagt die chronische Bronchitis - ist eine nicht heilbare, fortschrittliche Erkrankung. Allerdings kann die Behandlung die Beschwerden mildern und den Ablauf der Lungenerkrankung drosseln. Die Früherkennung einer schwerwiegenden Bronchitis kann den weiteren Krankheitsverlauf mitbestimmen. Schätzungsweise 10 - 20 % der Menschen in der Bundesrepublik leidet an chronischer obstruktiver Bronchitis (COPD).

Ursache - Wie entwickelt sich eine chronische Bronchitis? Chronische Bronchitis tritt auf, wenn eine chronische Atemwegsentzündung mit einer Verstopfung einhergeht. Bei der Lungenheilkunde bedeutet Verstopfung (lat.: Invalidität, Störung) eine Verschmälerung der Luftwege durch Krämpfe der Lungenmuskulatur und eine geschwollene Mukosa. Dies führt zu einer erschwerten Atmung, bei der die Atemluft nicht ganz aus dem Bronchiensystem austritt.

Beschwerden - Wie erkenne ich eine chronische Bronchitis? Durch die gestörte Sauerstoffzufuhr kommt es bei Patientinnen und Patienten in fortgeschrittenem Alter der Bronchitis zunehmend zu einem Mangel an Sauerstoff. Typische Beschwerden der Bronchitis gehen daher mit Erkältungskrankheiten wie z. B. Erkältungskrankheiten, Sputum und Erkältungskrankheiten einher. Die Früherkennung einer Bronchitis hat einen positiven Einfluss auf die Erkrankung.

Menschen, die unter chronischem Erkältungshusten und dauerhaften Bronchialobstruktionen zu leiden haben, sollten daher umgehend von einem Facharzt untersucht werden. Therapien - Welche Behandlungen helfen bei chronischer Bronchitis? Bei einer chronischen Bronchitis kann die Krankheit signifikant gelindert und der Krankheitsverlauf für den Betroffenen merklich verbessert werden. Grundvoraussetzung für den Therapieerfolg ist ein Rauchstopp - je eher, umso besser.

Eine veränderte Ernährung hat auch bei vielen Betroffenen positive Auswirkungen. Welches Medikament gegen chronische Bronchitis?

stark > Virusinfektionen

Die folgenden Ursachen sowie Umwelt- und Risikogesichtspunkte sprechen für eine Bronchitis: In nahezu allen FÃ?llen - bis zu 90 % - ruft ein Krankheitserreger eine akut auftretende Bronchitis hervor. Da wir immer weiter als früher unterwegs sind, kommen wir mit völlig neuartigen Erregern in Berührung - die Zahl der akuten Bronchitis hat anwachsen.

Dies kann sich leicht auf der Schleimhaut der Bronchien ablagern, da sie bereits durch die Vireninfektion beschädigt ist. Reine Bakterienbronchitis ist dagegen rar und tritt vor allem im Zusammenhang mit anderen Vorerkrankungen auf. Mögliche Krankheitserreger, die zu einer solchen schweren Bakterienbronchitis beitragen können, sind z. B. Wundstarrkrampf, Chlamydia und Hämophilus.

Ist das Immunsystem stark abgeschwächt, können in Ausnahmefällen auch Schimmelpilze Bronchitis auslösen. Krebs-Patienten können auch nach der Strahlentherapie eine Bronchitis entwickeln. Rauch und Zigarettenrauch - sowohl aktives als auch passives - mögen sie überhaupt nicht. All diese negativen Faktoren sprechen für eine Bronchitis. Dies führt dazu, dass sich die Luftwege bei akuter Bronchitis besonders leicht einengen.

Die am weitesten verbreiteten Krankheitserreger sind die Bakterien Clamydia pneumoniae, Mycoplasma pneumoniae, Streamtococcus pneumoniae, M. katarrhalis und Hämophilus grippea. Im Kindesalter tritt die akuten Bronchitis oft zusammen mit einer Maserninfektion oder keuchendem Husten auf. Wenn Sie herausfinden möchten, ob ein Baby eine Bronchitis hat, wird der Doktor Sie nach den Symptomen befragen.

Bei einer akuten Bronchitis verordnet der behandelnde Arzt meist ein Mukolytikum für das betroffene Tier. Die Granulate und die Sprudeltabletten haben den Vorzug, dass das betroffene Baby so viel Wasser aufnimmt. Bei Bronchitis ist das Essen sehr wertvoll, da es den Abtransport des Schleims vereinfacht.

Wenn sich auf den Schleimhäuten der bereits von der Virusinfektion betroffenen Atemwege Keime angesiedelt haben, wird der behandelnde Arzt die Verschreibung eines Antibiotikums für Ihr Baby in Erwägung ziehen. In obstruktiver Bronchitis verordnet der Doktor oft Kortison und Beta-2-Sympathomimetika, um die Lungen zu verbreitern. Falls Ihr Baby empfindlich gegen Bronchitis ist, sollten Sie Ihren Aufenthalt nach Möglichkeit am Strand machen, da die salzhaltige Atemluft gut für die Atemwege ist.

Sie sollten auch an einen Aufenthalt am Meer denken, wenn Ihr Baby oft krank ist. Dadurch ist Ihr Baby weniger empfindlich gegen Bronchitis. Selbstverständlich sollte das Thema des Rauchens bei Bronchitis ein Tabuthema sein. Bronchitis kann während der Trächtigkeit sehr störend sein, besonders wenn das Geburtsdatum in der Nähe ist.

Wie kann man die Bronchitis kontrollieren und das Kind im Mutterleib schonen? Bei einer Bronchitis während der Trächtigkeit greift man bei vielen Patientinnen auf Hausmittel zurück. Speziell für die schwangeren Mütter, die an chronischer Bronchitis erkrankt sind und eine starke Schleimhaut haben, ist ein PEP-Gerät angebracht, das sie auch zu Hause verwenden können.

Die regelmäßige Anwendung des PEP-Systems entlastet die Atmungsorgane von hartnäckigen Schleimhäuten, fördert den Husten und schult die Atemmuskulatur. Bei schwangeren Frauen sollte immer ein Facharzt aufgesucht werden, wenn die Symptome auf eine Bronchitis hinweisen. Im Falle einer Bronchitis während der Trächtigkeit muss der Lauf der Bronchitis aufmerksam mitverfolgt werden.

Aber seien Sie beruhigt: Eine unkomplizierte Akut-Bronchitis birgt in der Regel weder für das Kind noch für Sie selbst ein größeres Sicherheitsrisiko.

Mehr zum Thema