Spastischer Husten bei Kindern

Krampfhusten bei Kindern

z.B. durch Atemnot oder Husten während der Anstrengung oder. Fieber kann neben Husten auch bei einer obstruktiven Bronchitis (= spastische, "verengende" Bronchitis) auftreten. in der Regel eine Erkältung mit Erkältung, Husten, Fieber mit Infektkrupp.

Dies sind fast immer Atemwegsinfektionen (Erkältungen,.

Asthma-Husten bei Kindern (spastisch, obstruktiv)

Asthma-Husten (spastischer) kann durch ein gelegentliches oder permanentes Pfeifen beim Atmen ( "exspiratorischer Stridor"), besonders bei Belastung oder im Liegen, wiedererkannt werden. Bei starkem Schleifstaub in den Bronchen oder im Rachen kann das Pfeifen durch das "Rasseln" weitestgehend unterdrückt werden. Wenn Sie nicht wissen, ob der Husten Ihres Babys in die Gruppe des asthmatischen Hustens gehört, schalten Sie bitte auf den allgemeinen Husten bei Kindern um.

Bronchodilatatoren (Salbutamol) verschrieben wurden, kann der gegenwärtige Husten (aber nicht unbedingt) wieder zu dieser Art von Husten gehören. Insbesondere bei Fieber oder erhöhter Belastung beim Einatmen und/oder Husten mit Brechreiz muss ein Arzt konsultiert werden.

Kindertagesmutter aus Bützow, Mutter der Kindertagesstätte in Bützow

Husten ist für die betroffene Person, aber auch oft für die Mutter, ein nervtötendes Zeichen von Krankheit. Oft stellt sich die Frage: Wann soll ich mein Hustenkind einem Doktor vorführen? Ist hier ein kleiner Führer zum Husten für gestörte Eltern: Der Husten ist ein Reinigungsreflex, der die Atmungsorgane säubert. Genauso wie das Husten Fremdkörper oder Sekrete aus der Nasenschleimhaut entfernt, reinigen Husten die Unteratmung.

Husten. Der Husten ist banal und gefährlich. Husten bei Kindern ist in den meisten FÃ?llen ein simples Anzeichen fÃ?r eine einfache Atemwegserkrankung. Husten muss nicht unbedingt aus den Lungen oder Bronchen kommen, in den meisten FÃ?llen kommt es auch " von oben "! Bei Husten von oben tropfen die Schleime aus den obersten Luftwegen (Nase und Rachen) in den Zugang zu den tiefen Luftwegen (Kehlkopf) und müssen von dort gehustet werden.

Im Erwachsenenalter ist die Trachea viel weiter fortgeschritten als bei Kleinkindern (sichtbar am "Adamsapfel" des Mannes); wenn er genug hat, fliesst der Schlamm in die Ösophagus, dann verschluckt er das Sekrets. Im Kindesalter dagegen ist die Trachea weiter zurück, wodurch der Schlamm dort nachtropft.

So kann Husten im Falle einer Erkältung ein simpler "Drip-off-Effekt" sein! Dieser Husten darf jedoch nicht stillen (so störend er auch ist), denn er verhindert, dass der Zahnschleim in die untere Luftwege gelangt. Der Husten während des Tages kann ein Anzeichen für eine Erkrankung sein.

Dieser Husten sollte auch nicht abgeschreckt werden, da sonst in den Bronchen schleimig bleiben wird, der dann ein ideales Brutgebiet für Keime ist, also die Basis für eine event. In diesem Fall ist gelegentlich eine Schlammlösung nötig, die dann zu mehr Husten führt (damit der "Schmutz" herauskommt)! Also, wenn Hustenkontrolle keinen Sinn macht, wie können Sie als Mutter oder Vater Ihrem Baby noch weiterhelfen?

Viel Wasser zu sich nehmen, - viel frische (auch kühlere!) frische Atemluft, - örtliche Verabreichung einer Salzlösung ("Rezept" siehe unten), - Befeuchten der Atemluft, - körperliche Massnahmen (lockeres Klopfen der Brust), sieben Tage beim Arzt und eine ganze Woche/einer Ärztin zum Heilen). Aber wenn man auf die Zeit zurückblickt, als das Baby gehustet hat, gab es immer wieder Fälle, in denen man sich sagte: "Nun, es ist endlich vorbei....", und kurz darauf fing es wieder an.

Kann man als Vater oder Mutter zwischen diesen ernsten und langweiligen Erscheinungsformen differenzieren? Nein, das können Sie nicht, das sollten Sie den Pädiater Ihrer Wahl bestimmen. Husten ist mit Kurzatmigkeit assoziiert, - man hört Hintergrundgeräusche beim Ein- und Ausschalten, - beschleunigtes Atmen ist vorhanden. Bei den oben erwähnten Fällen wird nach einer Kinderuntersuchung mit Ihnen und dem betroffenen Tier die aktuelle Erkrankung und die daraus resultierende angemessene Therapie abgesprochen.

Dies hat nichts mit der Regulierung von "Hustensaft" zu tun, sondern es geht um eine zielgerichtete Erkrankung! Mit diesen Massnahmen können Sie die subjektiven Leiden Ihres Babys gut mildern; Sie können die Erkrankung natürlich nicht eliminieren, Ihr kleiner Pflegebedürftiger muss dies selbst mit seinem Immunsystem tun.

Hypertonische (2,5%) Kochsalzlösung: Einen TL Haushaltssalz in 200 ml-Wasser bis zur vollständigen Auflösung kurz kochen, diese in eine gekochte Pipettenflasche füllen (Sie haben eine alte Nasentropfenflasche zu Hause ) (den restlichen Teil in einem passenden Behälter aufbewahren). Wann kann mein Kleinkind mit dem Milchkonsum beginnen und wie werden Molkereiprodukte importiert?

Achten Sie darauf, dass Ihr Baby bis zu 18 Monaten lang nur einmal am Tag ein Molkereiprodukt erhalte. Für den Milchbedarf von Kindern ab 18 Monaten liegen ca. 400 mg/Tag. Hier sind einige Anwendungsbeispiele, um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie viel Muttermilch in Molkereiprodukten ist. "Wichtiger " Viele Säuglinge erhalten zu viel Muttermilch oder Molkereiprodukte, weil sie ein sehr gutes Bild als Kalziumlieferant haben.

Der Ernährungsausschuss der Deutsche Kinder- und Jugendmedizinische Kommission ( "DGKJ") betrachtet die eiweißreichen Zusatznahrungsmittel für kleine Kinder (z.B. Obstzwerge, Kinderjoghurt, Kuhmilch etc.) nicht nur als unnötig, sondern auch als gesundheitsschädlich. Bis zu 18 Monaten mit Muttermilch/Erstmilch einnehmen. Dieses kann Ihr Baby später wie "normale" Tassenmilch austrinken.

Im ersten Jahr sind unsere Kleinen bedroht. Das Clostridium kann nur im kindlichen Verdauungstrakt gehalten werden, nicht bei Kindern und Jugendlichen. Es gibt keine Akutfälle, aber die Gefahren bleiben da. Weitere Monatelang hat es gedauert, bis das Baby nicht mehr unter Atemwegs- und Schluckstörungen gelitten hat. Mit 1 bis 3 Jahren werden die Kleinen immer unabhängiger.

Die Kinderärzte und Kinderärzte bekommen von den Kindern am meisten Probleme, wenn sie schlafen gehen und nachts aufwachen, was die Kinder verzweifeln lassen kann. Oft sagen sie, sie hätten "wirklich alles versucht", um dem Baby beim Schlafen zu unterstützen. Zum Beispiel ein kreischendes Baby aus dem Schlaf, wägen es in den Armen, schenken ihm etwas zu fressen, lasen eine Erzählung oder stellen es in ihr eigenes Lager.

Es gibt auch solche die ihrem Nachwuchs erlauben, vor dem Fernsehgerät einzuschlafen. Alle diese Massnahmen helfen, dass das Baby die Anwesenheit eines Elternteiles benötigt, um einzuschlafen, anstatt zu lernen, selbstständig einzuschlafen. Falls sie gegen das Bettgehen protestiert haben, sollten sie in einem dunklen Zimmer wach bleiben.

Bei manchen Kindern braucht man eine Decke oder ein Spielzeug, um einzuschlafen. Wenn Sie das Baby abgelegt haben, sollten Sie ihm eine gute Übernachtung und das Zimmer aufgeben. Sollte das Baby weinen, sollten Sie nach 5 Min. wieder einsteigen. Bleiben Sie jedoch nur kurz und bringen Sie das Baby nicht aus dem Schlaf.

Sprechen Sie so wenig wie möglich und gehen Sie dann aus dem Raum, auch wenn das Baby weiter brüllt. Verwenden Sie die Technik auch, wenn das Kleinkind in der Nacht erwacht oder tagsüber schläft. Durch das Kommen und Gehen der Mütter und Väter werden die Kleinen besänftigt und erhalten die Gewissheit, dass die Mütter und Väter sie nicht aufgeben werden.

Außerdem tut es der Seele des Babys nicht weh, ihn zum Weinen zu bringen. Doch für die Erziehungsberechtigten ist das meist mit viel Streß verbunden. Eine Badewanne, ein leises Spielen oder eine Erzählung kann den Wechsel vom Aufwachen zum Einschlafen vereinfachen und zugleich eine ganz spezielle Tageszeit darstellen, die ein Elternteil mit seinem Baby verbringt.

Sie fördert die Entfaltung der Kleinen, wenn die Erziehungsberechtigten mit ihnen unmittelbar und unmittelbar umgehen. Durch bestimmte Verhaltensmassnahmen können sie ihren Kindern helfen, einen friedvollen Wechsel vom Aufwachen zum Einschlafen zu haben. Vermeide alle Tätigkeiten, die dich aufheitern und erzähle dem Baby keine gruseligen Sachen, bevor du ins Bett gehst.

Nur wenn die Erziehungsberechtigten glaubwürdig auf ihre Befolgung drängen, können sie sich auf die Spielregeln einlassen. Möchte das Kleinkind nicht im Schlaf bleiben, können die Erwachsenen die geschlossene Bauweise ausprobieren. Erläutern Sie dem Kleinkind, dass Sie die Türe schliessen, wenn es nicht im Zimmer liegt. Aber sperr das Baby nie ein, damit es keine Angst hat.

Schließe die Türe für eine Sekunde und erkläre dann noch einmal die Regel: Die Türe steht offen, wenn das Baby im Schlaf liegt. So kann das Kleinkind entscheiden, ob die Türe verschlossen werden soll oder nicht. Durch die verschlossene Türe können sie mit dem Baby sprechen und es auf diese Art und Weise anregen.

Die Herkunft für gesundes Kind beginnt mit der Nahrung, denn nur wer genug zu sich nimmt, kann überhaupt zurechtkommen. Bitte unterstützt deshalb die gemeinnützige Stiftung mit einer kleinen Geldspende, alle unsere Schüler werden euch in der Stadt und ihrer näheren und weiteren Umgebung dankbar sein.

Mehr zum Thema