Spastische Lunge bei Erwachsenen

Die spastische Lunge bei Erwachsenen

Wenn der Verdacht auf eine Lungenentzündung mit ähnlichen Symptomen besteht, sollte eine Röntgenaufnahme der Lunge und eine Blutprobe gemacht werden. Die Lungenerkrankung COPD hält trotz verschiedener Behandlungsmöglichkeiten ein Leben lang an. Langsam und irreversibel werden die empfindliche Bronchialschleimhaut und die Lunge geschädigt. Die akute Bronchitis kann sich aber auch bei Erwachsenen zu einer spastischen Bronchitis entwickeln. Dadurch verkrampft sich die glatte Muskulatur der Atemwegsröhren.

Chronische Lungenerkrankungen (COPD) - Lungenerkrankungen

Chronische Atemwegserkrankung (COPD) ist eine nur teilweise umschaltbare Atemwegsverstopfung, die durch eine krankhafte entzündliche Reaktion auf eingeatmete Gifte, häufig das Rauchen von Zigaretten, hervorgerufen wird. Schwerwiegende Erkrankungen können durch Gewichtsabnahme, Lungenhochdruck, häufige akuten Dekompensationsfolgen, Rechtsherzversagen und akuten Herzversagen erschwert werden. Der Befund wird auf der Grundlage von Patientenanamnese, Körperuntersuchung, Röntgen-Thoraxbild und Lungenfunktionsprüfung erstellt.

Bei der chronischen Obstruktionsbronchitis handelt es sich um eine schwere Lungenentzündung mit Verstopfung der Atemwege. Unter chronischer Lungenentzündung versteht man den an den meisten Tagen der Schwangerschaft während eines Zeitraums von 3 Monaten in 2 Jahren. Aus der chronischen bronchialen Entzündung wird die sogenannte chronic obstructive bronchitis, sobald eine spirometrische Atemwegsverstopfung festgestellt werden kann. Bei der chronischen Lungenentzündung kann es sich um eine Asthma-Komponente handeln, die durch einen chronischen Reizhusten, Kiemen und eine teilweise umkehrbare Obstruktion der Atemwege gekennzeichnet ist.

Teilweise kann nicht eindeutig zwischen chronischer Obstruktionsbronchitis und chronischer asthmatischer Erkrankung differenziert werden. Bei Emphysemen handelt es sich um die Vernichtung des Lungenparenchym, die zum Abbau von elastischen Rückstellkräften und alveolären Septums sowie zu Zentripetalzugkräften in den Luftwegen und damit zu einer erhöhten Neigung zum Kollabieren der Luftwege führen kann.

Blähungen der Lunge, Durchflussbegrenzungen und Luftpolster sind die Folgen.

Atmen Sie tief durch

In der Lunge verzweigt sich der Ast in zahllose kleine Zweige (Bronchien). Dabei wird die Atemluft in den Bronchen verbreitet, Fremdpartikel, Staub und Erreger werden aufgefangen. "Diese Fremdsubstanzen haften an einer besonderen Schleimhaut und werden dann von kleinen Wimpern aus den Atemwegen in den Bauch geschluckt", erläutert Prof. Dr. Heinz-Dieter Köhler, Facharzt für Lungenheilkunde und, ehemals Chefarzt der Lungenklinik Stift Gräfschaft in Schallenberg, Nordrhein-Westfalen.

"Erst bei grösseren Klumpen oder wenn die Wimpern z.B. durch eine Infektion vernichtet werden, hilft sich der Organismus, den Schleim auszuhusten", sagt er. Außerdem werden durch den Reizhusten die Atemwege gereinigt. In der Lunge befinden sich zwei konische Lungen, die nahezu die gesamte Brust einnehmen. In der Lunge befinden sich viele kleine und große Lungenlappen, die wiederum aus rund 300 Mio. Stück sind.

Die Lunge wirkt schwammig und hat eine enorme Fläche. "Deren feine Wandung wird von einem Netzwerk aus hauchdünnen Blutgefäßen durchquert, die einen raschen Atemgasaustausch ermöglichen", erläutert er. Aus den Luftsäcken saugt das Blutsystem Luft auf und gibt Kohlenstoffdioxid an sie ab. Wenn die Lunge krank wird, kann dies die Atemwege beeinträchtigen.

Die Raucherentwöhnung ist der mit großem Vorsprung grösste Einflussfaktor für die Erkrankung. "Lungenfachmann Köhler mahnt: "Lungenerkrankungen durch Tabakkonsum zählen zu den zehn häufigste Todesursachen der Welt. Der Bereich der Atemwegserkrankungen erstreckt sich von (meist) harmlosem Erkältungshusten bis hin zu lebensbedrohlichen Erkrankungen: Die Lungenentzündung ist sehr bekannt. Die erste ist eine akut auftretende Schleimhautentzündung in den Bronchen, die in der Regel nach einigen Tagen oder sogar nach einigen Jahren nachlässt.

Das wichtigste Anzeichen ist der Reizhusten. "Bei einer akuten Lungenentzündung kommt es in der Regel zu einer Atemwegsentzündung und vor allem im Sommer sehr oft vor", erklärt er. Chronische Lungenentzündung ist eine verlängerte Krankheit sform mit Erkältungskrankheiten und meist zähflüssigem Mucus. Der internationale Fachbegriff für chronische Atemwegserkrankungen ist die Bezeichnung für chronische Obstruktion.

Man spricht auch von einer chronischen obstruktiven Lungenentzündung mit oder ohne Lungenemphysem. 2. "Die Lungenemphyseme sind eine langwierige Erkrankung der Lunge, bei der die Alveolen partiell vernichtet oder überstreckt werden. Indem die Lungenoberfläche verkleinert wird, wird der Luftstrom unterbrochen und der Sauerstoffanteil im Blut verringert ", erläutert der Lungenforscher Dr. med. Köhler.

Mehr zum Thema