Schlafapnoe Screening

Sleep-Apnoe-Screening

Das Schnarchen ist ein Geräusch, das hauptsächlich inhalationsabhängig während des Schlafes auftritt. Schlafapnoe ist gekennzeichnet durch. Einen Überblick über die Hausärzte, die Sie auf Schlafapnoe untersuchen können, finden Sie hier. Das Schlafapnoe-Screening (Polygraphie) ermöglicht es, Schlafstörungen zu erkennen und für die weitere Diagnose und Therapie zu nutzen. Die Wartezeit auf Schlaflaborplätze ist oft sehr lang, so dass zunächst eine Screening-Untersuchung durchgeführt werden kann also nicht nur Müdigkeit?

Konsequenzen und Beschwerden der Schlafapnoe:

Geschnarcht wird vor allem im Laufe des Schlafes inhalationsabhängig. Besonders das laute Geschnarche kann auf eine schwere Krankheit wie das hinderliche Apnoe-Syndrom deuten. Als Schlafapnoe bezeichnet man heute den pathologischen Befund, wenn der Mundgeruch beim chronischen Schnarchen aufhört. Hält der Atemstopp länger als 10 Sek. an und kann innerhalb einer vollen Stunde 10 Mal festgestellt werden, nennt man dies Schlafapnoe.

Bei weitem die gebräuchlichste Art der Schlafapnoe ist das Obstructive Sleep Apnea Syndrom (OSAS): Bei OSAS schließt sich der Hals aufgrund einer unvollständigen Muskelrelaxation beim Einatmen. Verschärft wird dieser Umstand durch den daraus resultierenden negativen Druck in der Kehle. Das Fehlen von Sauerstoff im Blutsystem und vor allem im Hirn stellt eine Gefahr für den Menschen dar und verursacht eine Überlebungsreaktion.

Man wacht auf, ohne wirklich aufzuwachen, atmet mit lautem Geschnarche und fängt wieder an zu atmen. Der Sauerstoffgehalt im Blute und der Puls normalisiert sich - aber nur bis zur Pause der Atmung! Konsequenzen und Beschwerden der Schlafapnoe: Von der OSAS sind in Deutschland 1-2% der mittelgroßen und 2-4% der mittelgroßen männlichen Bevölkerung von der Krankheit befallen, also etwa 800.000 Menschen.

Die Abnahme des Sauerstoffgehalts im Körper sowie der negative Druck in der Brust und die damit einhergehenden kurzzeitigen Aufwachreaktionen des Organismus führten zu Müdigkeit während des Tages, Einschlaf- und Durchschlafschwierigkeiten, Stress, Konzentrationsschwierigkeiten, Mikroschlafattacken, depressive Stimmung und Unvermögen. Dies kann zu einer Vielzahl von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie hohem Blutdruck, Herzinfarkt oder Schlaganfall aber auch zu Krankheiten wie Magengeschwüren, Ohrensausen und Hörverlust fÃ?hren.

Diagnose: Neben den Symptomen des Betroffenen ist die wichtigsten Untersuchungen das Schlafapnoe-Screening. Ähnlich dem Langzeit-EKG, aber umfassender, werden z. B. Sauerstoff-Sättigung, Belastung der Bauch- und Brustmuskulatur und Atemwege mit Schnarchen aufzeichnet. Bei einem pathologischen Schlafapnoeindex (mindestens 10 Apnoenphasen über 10 Sekunden) kann eine weitere Überprüfung im Schlaflabor (siehe unten) vonnöten sein.

Terminvereinbarungen für ein Schlafapnoe-Screening und weitere Auskünfte erhalten Sie an unserer Registrierungsstelle oder telefonisch unter 02572-2406.

Mehr zum Thema