Schimmelbefall Wohnung Gesundheit

Pilzbefall Wohnung Gesundheit

prüfen, ob eine Form der oben genannten Größe vorliegt. Schimmelpilze in der Wohnung sieht das Umweltbundesamt daher als Gesundheitsgefahr. "Pilze" ist ein Sammelbegriff für Pilze, die typische Pilzfäden und Sporen bilden können. Lüften Sie die gesamte Wohnung möglichst viermal täglich. Entschädigungen für Möbel und sogar für die Gesundheit können geltend gemacht werden.

Schimmel in Wohnungen - Beendigung wegen Gesundheitsgefahr

Tritt in einer Wohnung, vor allem in der Wohnküche, ein großflächiger Schimmelbefall auf, kann der Bewohner zur fristlosen Abmeldung aus gesundheitlichen Gründen ermächtigt werden. In den meisten Fällen ist der Vermieter zur fristlosen und fristlosen Beendigung des Mietverhältnisses mit einer Frist von drei Monaten befugt. Wird jedoch ein befristeter Mietvertrag abgeschlossen oder muss die Wohnung rascher gekündigt werden, muss ein Sonderkündigungsgrund vorgebracht werden.

Wenn die Erkrankung in einer Wohnung zu einem beträchtlichen Gesundheitsrisiko führen sollte, kann dies ein ausreichender Grund für eine Aufkündigung sein. Ein Pächter hatte Feuchte und Pilzbefall an den Schränken und der dahinter liegenden Mauer (Schimmel hinter Möbel, Oberschränke) sowie an den Fensterflächen bemerkt. Auch ein Experte hatte bestaetigt, dass dies nicht auf das Mieterverhalten zurueckzufuehren sei.

wurde ein Kündigungsrecht eingeräumt. Weil die verseuchte Stelle groß war und die Speisen in der KÃ?che vorbereitet werden mussten, war es fÃ?r die PÃ?chter fast unmöglich, sich nicht den Schimmelpilzsporen auszusetzen. Möglicherweise spielte es für das Gericht insofern eine wichtige Rolle, als der Mieter trächtig war, so dass auch das nicht geborene Baby einem Gesundheitsrisiko unterworfen war.

Schimmelpilze im Haushalt - Ein zu geringes gesundheitliches Risiko - Gesundheit

Wird Schimmelpilz gefunden, hat er sich in den meisten FÃ?llen bereits weit verbreitet. Zuviele sind sich der Gefahren nicht bewußt oder lassen sich nicht ernsthaft damit ein. In Deutschland wird von vielen Mietern die Gefährdung durch Schimmelpilze in der Wohnung unterschätzt. Laut einer Untersuchung des Immobilien-Portals immowelt.de wohnen 17% der Bundesbürger in einer schimmligen Wohnung.

Der Schimmelpilz lebt jedoch oft an schlecht sichtbaren Orten, so dass die Zahl der nicht gemeldeten Fälle von Schimmelpilzbefall in Haushalten wahrscheinlich wesentlich höher ist. Viele erkennen jedoch die Gefahren durch Schimmelpilze nicht: Jeder neunte Bundesbürger ist der Ansicht, dass Schimmelpilze keine oder nur geringe Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

Die Hauptursache für Schimmelpilzbildung in Wohnbereichen sind erhöhte Luftfeuchte und falsche Belüftung. Schimmelpilze kommen vor allem in Badezimmern vor, wo oft durch Bad und Dusche eine erhöhte Feuchtigkeit entsteht.

Mehr zum Thema