Sarkoidose Schwangerschaft

Die Sarkoidose Schwangerschaft

Manchmal wird bei einer Frau sowohl Sarkoidose als auch Schwangerschaft diagnostiziert. Schreiben Sie auch Mädchen über Schwangerschaft und Sarkoidose. Ich wurde schon früher des Löfgren-Syndroms (Sarkoidose) verdächtigt. Als hilfreich erwiesen sich Milchstau (Mastitis puerperalis); Sarkoidose (Synonyme: Voraussetzungen (Schwangerschaft) Immunglobuline.

Trächtigkeit und Sarkoidose

Guten Tag an alle, bedauerlicherweise finden sich nicht viele bzw. spongiöse Äußerungen zu Sarkos in der Schwangerschaft im Netz und deshalb habe ich gedacht, wir erfassen hier Infos, oder eigene Erlebnisse ( "wenn es für ist die Dame nicht zu persönlich"). Mir selbst ist bisher nur bekannt, dass es meistens zu einer Frühgeburt kommt und die (darf nicht) Dame nach der Geburt, etwa 3 Monaten später einen schlechteren Prozess der Sarkose haben könnte als vorhin.

Würde aber ich glaube nicht, dass ich mit Cortison und Azathioprine, der weiß, was dabei herauskommt, trächtig werden kann. Sehr geehrte GrüÃ, Hello Tani, Dieser Artikel wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von Enola am 10. August 2011 19:53 29. Zitat: Hallo Tani, Das smellt aber dann sehr nach einer.

Ohne Cortison keine Schwangerschaft, aber was ist, wenn Sie ohne Cortison nicht zurechtkommen? Guten Tag Bagheera, ich weiß, dass der Körper in einer Schwangerschaft ja das Mädchen beschützt und man hat als Mutter wahrscheinlich keine Klagen (wg Hormone etc., ich kann es eben nicht erklären). Meine Krankenschwester, die mit ihrem schwangeren Baby total Schwierigkeiten mit dem Heu-Fieber hat, ruht nicht mehr, 9 Monaten und auch nachdem die Geburt für lange Zeit erspart blieb. aber ich weiß noch einige Frauen, die es hatten ähnlich

Ich habe einmal ein wenig im Netz mit den Worten recherchiert: Medikationsberatung in der Schwangerschaft kann und sollte man sich mit seinem Mediziner in Ruhe unterhalten, jeder Einzelfall ist bestimmt anders, hängt ist doch viel davon ab, was und wie viel man dazu einnimmt. Ich weiß auch, eine andere Frau (Briefkontakt) und Sarkoidose hat, sie hat im letzten Jahr eine kleine Tochter, obwohl gut über 40 und mit Tabletten, das Kind ist wieder gesund geboren, so hat sie mir geschrifen, haben ihren Brief sehr behalten sorgfälltig

Ich habe mit meiner Frauenärztin auch darüber gesprochen, sie sagt ganz deutlich, dass es schön ist, wenn man ein Jahr Cortisonfrei ist. Hallo, es ist nicht nur die Frau, die in eine Schwangerschaft verwickelt ist. Mit den meisten Immunsupressiva für Sarkoidose heißt es in der Packungsbeilage, dass von einer väterlichenseits während der Behandlung und innerhalb von sechs Monate nach einer Entfernung von einer väterlichenseits abgeraten werden soll.

Jo@chim, Zitat: Hallo, Nicht nur die Mama ist in eine Schwangerschaft verwickelt. Mit den meisten Immunsupressiva für Sarkoidose heißt es in der Packungsbeilage, dass von einer väterlichenseits während der Behandlung und innerhalb von sechs Monate nach einer Entfernung von einer väterlichenseits abgeraten werden soll. Neuere Untersuchungen zu Azathioprine und der geplanten Elternschaft zeigten keine negative Wirkung auf das männliche Sperma.

Ich habe das Niveau von Azathioprine weggelassen. Kostenvoranschlag: Die Cyclophosphamidbehandlung funktioniert unter erbgutschädigend erbgutschädigend Männer sollte daher während von der Kur und bis zu 6 Monaten danach keine weiteren Personen bezeugen und ggf. die Möglichkeit einer Genberatung einräumen. Für männlichen und Patientinnen im sexuell reifen Lebensalter, während und bis spätestens 6 Monaten nach Therapieende empfängnisverhütende müssen Maßnahmen ergriffen werden.

Diese Nachricht wurde bereits 1 mal bearbeitet, zum letzen Mal von Jo@chim am 12 August 2011 22:40 16. Hallo zusammen, das von Enola entwickelte ursprünglich Themengebiet ist Sarkoidose und Schwangerschaft; ich kann hier keine sinnvolle Erklärung abgeben.... Dazu habe ich im Internet ein paar Anschriften entdeckt, die bei eventuellen Rückfragen zur `Medikationsaufnahme vor/während der Schwangerschaft' in Dingeberatung helfen könnten: und dann gibt es noch: ein Beratungscenter für "Embryonaltoxikologie" EDIT: @Bagheera: Danke für die Referenz!

Dieses Posting wurde bereits 1 mal bearbeitet, zum letzen Mal von OLE am 13 August, 2011 13:34 08. Hallo, ja Katja ich bin auch an würde interessiert, vielleicht wird sich bald jemand melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema