Rippenfellentzündung Hausmittel

pleurisy Hausmittel

Deshalb bin ich mit jedem Hausmittel einverstanden. Pulmonale Fibrose;; Chronisches Asthma;;

Pleuritis;; Refluxkrankheit.

Es wird empfohlen

Die Pleura ist ein Teil der Atemwege, d. h. die dünne und federnde Hülle zwischen Rippe und Lungen. Sie ist ein Teil des Lungenpelzes (oder Pleura). Das Pleura hat grundsätzlich die Aufgabe, Reibungen zwischen Lippen und Lippen zu unterdrücken. Die Entzündung des Brustfells tritt in der Regel nicht allein auf, sondern als Konsequenz einer anderen Krankheit.

Eine Lungenentzündung oder Lungenentzündung kann z.B. zu einer Pleuritis führen. Aber auch Entzündungen des Nierenbeckens, Erkrankungen des Bindegewebes oder ein Krebs können zu einer Pleuritis führen. Deshalb nimmt in der Kältezeit zu, wenn grippeähnliche Infektionen formell auf der Agenda stehen, auch das Entzündungsrisiko von Pleura.

Man unterscheidet zwei Typen von Pleuritis: trocken und feucht. Dementsprechend unterschiedlich sind die Beschwerden. Ein trockenes Brustfellentzündung führt zu stechendem, einseitigem Schmerz in der Brustdrüse beim Atmen. Je weiter man atmet, umso stärker. Hinzu kommen ein Trockenhusten und ein typischer Lärm durch Zusammenreiben von Pleura und Pleura, das sogen.

Im Rippenfell hat sich eine nasse Pleuritis gebildet. Der Schmerz wird in diesem Falle am Übergang von der Trockenheit zur Feuchtigkeit reduziert oder vermindert. Außerdem können die Beschwerden der Rippenfellentzündung je nach Ausgangserkrankung unterschiedlich sein, z.B. kann eine Lungenentzündung zu Schüttelfrost und Schüttelfrost führen.

Zur Bestimmung, welche Krankheitserreger hinter der Rippenfellentzündung stecken, kann der behandelnde Arzt auch eine Flüssigkeitsprobe entnehmen. Wenn die Pleuritis durch eine Bakterie verursacht wurde, wird sie mit einem Antibiotikum bekämpft. Wären die Auslöser das Virus, können nur die Beschwerden therapiert werden, zum Beispiel mit Schmerzmitteln. Wenn sich bei einer Feuchte Pleuritis bereits Flüssigkeit angehäuft hat, muss diese z. B. durch einen Tubus bei der Brustdrainage angesaugt werden.

Um eine vollständige Abheilung zu erreichen, ist eine frühzeitige Therapie unerlässlich. Wenn dies zu lange gewartet wird, kann es zunächst vorkommen, dass sich nicht nur Flüssigkeit im Pleuralspalt anreichert, sondern auch Pusten, die beseitigt werden müssen. Zur Unterstützung der Pleuritisheilung ist eine gleichmäßige Liegezeit aussagekräftig. Mit einer rechtzeitigen Therapie und anschließendem Schutz verheilt die Rippenfellentzündung meist völlig komplikationslos.

Wenn Sie Symptome bei sich selbst bemerken, insbesondere im Rahmen einer Atemwegs- oder einer anderen Grundkrankheit, sollten Sie daher auf jeden Fall Ihren Hausarzt konsultieren.

Mehr zum Thema