Rauchverbot in Kneipen

Das Rauchverbot in Kneipen

Mit der Mehrheit im Parlament hat die Regierung das geplante allgemeine Rauchverbot aufgehoben. Jetzt rudern die Politiker zurück und wollen das Rauchen verbieten. "Die Gesetze in Niedersachsen, Bremen und Baden-Württemberg sind sehr lasch", beklagt der rauchfreie Vorsitzende. Eine beinahe absurde Idee für viele vor einem Jahrzehnt. Entsprechend groß war der Aufschrei, der durch die Republik ging.

Ist die Wiedereinführung des Rauchens in den Kneipen geplant?

In Kneipen, Cafes und Gaststätten ist das Rauchverbot weit verbreite. Jetzt rudert die Politik zurück und will das Rauchverbot aufheben. In Bars, Cafes und dergleichen ist das Rauchen seit 2013 in ganz Nordrhein-Westfalen (NRW) verboten - durch die rot-grüne Staatsregierung erzwungen. Union und Liberale wollen das Rauchverbot erneut entschaerfen - wenn sie die Bundestagswahl am 14. Mai siegen.

Wohin sonst kann ich in Bars rauchen? Das Rauchen ist in Rheinland-Pfalz, Hessen, Thueringen, Schleswig-Holstein, Sachsens und Sachsen-Anhalts noch in kleinen Bars erlaubt. Außerdem dürfen große Gaststätten, Cafes, Kneipen und Diskotheken Raucherzonen ausstatten. Von den 16 Bundesländern haben 13 ein entspannteres Rauchverbot als die Nordrhein-Westfalen. Grundlage dieser Verordnung ist das 2008 ergangene Bundesverfassungsgericht: Dementsprechend dürfen Gaststätten durch das Rauchverbot keine Benachteiligungen erlitten haben.

Der Generalsekretaer der Union, Dr. Loettgen, sagte der Rheinische Zeitung, sowohl Wirte als auch Gaeste seien durch das strikte Rauchverbot in Rheinland-Pfalz geschuetzt. Niemals äußert sich die nordrhein-westfälische Liberale im neuen Wahlplan genauer: "Wir wollen die von der rot-grünen Staatsregierung eingeführte Verschärfung zurücknehmen", heisst es. Inwieweit sollte das Rauchverbot aufgehoben werden?

Ob sie Raucherzimmer einrichten oder nicht, will die Liberale den Gastgebern uebertragen. Raucherlokale (bis zu 75 qm) für Personen über 18 Jahre werden ebenfalls wieder zugelassen. Ein weiteres Thema des strengen Rauchverbotes wandte sich die Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen, Herr Dr. med. Dietmar Brockes, an den Verband: "Die Küche hat unter dem Recht zu leiden; das Aussterben der Kneipen ist offensichtlich.

Der Restaurantverband beschwert sich, dass die Zahl der Kneipen allein im Jahr 2013 - dem Jahr, in dem das Rauchverbot verhängt wurde - von 10.178 auf 8.461 sank. Die Sozialdemokraten und die Gruenen dagegen bleiben beim Rauchverbot. Diese sind gegen eine Aufweichung der Vorschriften und sind davon ueberzeugt, dass die meisten Buerger das strenge Rauchverbot in Nordrhein-Westfalen unterstuetzen.

Willst du mit dem Raucher sein? Sie finden hier Tips & Hilfe: Warum sollte ich mit dem rauchen aufgehört haben? Raucherentwöhnung - so funktioniert das! Noch 5 weitere Hinweise, um mit dem Tabakkonsum aufzuhören:

Mehr zum Thema