Rauchstopp Schweiz

Tabakverbot Schweiz

Der Tabakrauch enthält viele gefährliche Stoffe. Das Fortbildungsprogramm für Fachärzte und Spezialisten in den Bereichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes ist Teil des Nationalen Rauchstopp-Programms. Glückwunsch, dass Sie über einen Rauchstopp nachdenken und sich darüber informieren. Dies ist der erste Schritt zu einem rauchfreien Leben. Vielleicht bist du näher dran, mit dem Rauchen aufzuhören, als du denkst.

Rauchfrei: Ein Rauchstopp ist immer lohnenswert

Berner, 9.10.2017 - "Ich bin stärker" ist das Motto der Aktion Rauchfrei. Weil es eine Anstrengung ist, mit dem Rauchen aufhören zu müssen. Mit der Aktion Rauchfrei Tabakprävention unterstützen wir die Raucher auf ihrem Weg in ein qualmenfreies Dasein. Mehr als die Haelfte der Raucher sagt, dass sie mit dem Raucher aufhoeren wollen.

In der Schweiz leben knapp 700'000 Menschen. Weil der Rauchstopp besser gelingt, wenn er von Fachleuten mitgebracht wird. Fernsehspots, Anzeigen und Poster betonen die Aussage "Ich bin stärker". Bei der letzten SmokeFree-Welle, die bis zum 30. September 2017 dauert, wird für die Anzeige der Pressemitteilungen Javascript verwendet.

Wenn Sie Javascript nicht aktiviert haben oder nicht aktiviert haben möchten, können Sie über den folgenden Verweis auf die neue Servicebundseite gehen und dort die Meldungen nachlesen. Unter dem Motto "Ich bin stärker" steht die neue Kampagne von Bund, Kanton und NRO. Raucher werden auf ihrem Weg zu einem rauchfreien Alltag begleitet.

Nikotinsucht und Raucherentwöhnung

60% derjenigen, die tagtäglich Raucher sind, wollen das Thema Aufhören. Weil Nicotin sehr süchtig macht, ist die Absetzung allein oft schwierig. Beim Einatmen des Rauchs aus einer Kippe werden zwischen 0,1 und 1,5 Milligramm des Nikotins aufgenommen. Mehr als die Haelfte derjenigen, die regelmassig Raucher sind, sind abhaengig. Für viele Betroffene kann ein Rauchstopp daher nur mit professioneller Unterstützung bewältigt werden.

Beim Absetzen tun sich die Raucher von der ersten Sekunde an nur Gutes. Eine Raucherentwöhnung hat sofortige positive Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und verringert das langfristige Erkrankungsrisiko. Diejenigen, die mit dem Tabakkonsum aufhören, können einen großen Teil des Verlustes an Lebens- und Wohnqualität ausgleichen.

Denn je früher man mit dem Tabakkonsum aufhört, desto größer ist die Auswirkung. Diejenigen, die sich beim Rauchstopp begleitet lassen, haben eindeutig mehr Erfolgschancen: Die Unterstützung durch einen Fachmann unterstützt viele Raucher beim Stoppversuch. Ein Arztbesuch oder ein Ruf an eine Rauchstoppleitung verdoppeln die Erfolgsquote.

Bei intensiver fachlicher Betreuung und dem Einsatz nicotinhaltiger Arzneimittel ist nach einem Jahr mit einer Erfolgsquote von 28 Prozent zu rechnen. Bewährt haben sich folgende Behandlungen: 60 Prozente der täglichen Raucher in der Schweiz erklären, dass sie mit dem Tabakkonsum Schluss machen wollen. Etwa 30 % der Raucher gaben in Befragungen an, dass sie in den nächsten sechs Monate kündigen wollen.

Mehr zum Thema