Rauchstopp Auswirkungen auf den Körper

Smoke Stop Auswirkungen auf den Körper

"Die Warnung leuchtet groß auf vielen Zigarettenschachteln." Dies kann der Körper nur teilweise kompensieren, indem er mehr rote Blutkörperchen produziert. Zehn Jahre nach dem Rauchstopp haben Experten errechnet, dass das Lungenkrebsrisiko wieder das eines Nichtrauchers ist. Der Körper regeneriert sich nach einem Rauchstopp. ""Pulse"" hat sich zehn Themen genauer angesehen.

Rauch erentwöhnung und Psoriasis: Rauchstopp mit doppeltem Nutzen

In unserem vorherigen Teil der Serie "Leben ohne Rauch" haben Sie gelernt, welche Auswirkungen das Thema Tabak auf die Seele haben kann. Der zweite Beitrag befasst sich mit den physischen Konsequenzen des langfristigen Nikotinkonsums und warum insbesondere Menschen mit einer chronischen Entzündungskrankheit von einem Rauchstopp profitiert haben. Der regelmäßige Konsum von Zigaretten kann das Krankheitsrisiko anheben.

Laut Bundesstelle für Gesundheitserziehung (BZgA) wird rund ein Viertel aller Krebsarten durch Tabakkonsum verursacht. Auch für Lungenkrebs, Kehlkopfkrebs, Speiseröhrenkrebs und Mundhöhle ist die Rauchentwicklung der wichtigste Faktor. Außerdem hat das Rauchen einen großen Einfluß auf Krankheiten des Herzens, des Kreislaufs und der Blutgefäße. Besonders nachteilig ist die Verbindung von Tabakkonsum und Psoriasis.

Bei Psoriasis besteht bereits ein höheres Krankheitsrisiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, das durch das Greifen nach Zigaretten zunimmt. Regelmäßiger Nikotin-Konsum kann auch Konsequenzen für die bereits von Psoriasis oder Akne Inverse betroffene Gesichtshaut haben. Das Blutgefäß verengt sich, die hauteigene Versorgung mit Blut und sauerstoffarm.

Dies kann den Entzündungsprozess erheblich beeinflussen. Noppen, Wunden oder Hautentzündungen verheilen langsam. Außerdem beraubt das Tabakrauchen die Oberhaut von Collagen, einem Protein, das die Elastizität und Festigkeit der Oberhaut erhält. Indem Sie mit dem Rauch aufhören, können Sie Ihre eigene Gesundheit entlasten und so den Verlauf Ihrer Krankheit möglicherweise schonen.

Im dritten und letzen Teil unserer Reihe können Sie nachlesen, wie man mit dem Rauchen aufhört.

Incentives zur Raucherentwöhnung

Die meisten Rauchenden sind sich der Gesundheitsrisiken bewusst, die mit dem langfristigen Konsum von Tabak verbunden sind. Aber welche positive Wirkung hat ein Rauchstopp nur wenige Augenblicke nach der letzen Zigarre auf die eigene Haut? Wenn sie es in ihrer Erwartung auf die morgendliche Raucherentwöhnung vergisst - die Schockbilder auf Zigarettenpackungen rufen den Rauchenden die vielfältigen Gesundheitsfolgen des Tabakrauchs in Erinnerung: Das Einatmen von Rauch schadet nicht nur der Lungen (zum Beispiel durch chronisch obstruktive Lungenerkrankung), dem Herzen (zum Beispiel durch Koronarherzerkrankungen ), sondern fördert auch die Entwicklung von zahllosen Krebsarten wie dem Kehlkopfkrebs oder der Niere.

Aber trotz ernsthafter Raucherentwöhnung gewinnt bei den Betreffenden oft der Wunsch nach einer neuen Zigarre. Schon nach 20 Minuten ist ein Rauchstopp positiv. Um den nächsten Rauchstopp zu machen, können die Vorteile des abnehmenden Nikotinverbrauchs erkannt werden. "Nach zehn Jahren ohne Raucherentwöhnung hat sich dieses Wagnis bereits halbiert."

"Und nach 15 Jahren ist das Herzinfarktrisiko auf ein Nichtraucherniveau gesunken." Aber zielstrebige Menschen müssen nicht abwarten, bis sie die ersten gesundheitlichen Auswirkungen des Rauchens mitbekommen. Schon viel früher dankt Ihnen der Körper für Ihre konstante Ausdauer: 20 min nach dem Rauchstopp: Normalisierung von Druck, Temperatur und Herzrhythmus. 48h nachher: Die Zeit ist vorbei:

Die Gefahr einer koronaren Herzkrankheit ist nur die Hälfte der eines Raucher. Das Schlaganfallrisiko ist umso geringer, je größer die Dauer der letzten Zigarre war. Die Gefahr von Zervixkrebs reduziert sich bei der Frau auf das Maß eines Nichtrauchers. Der rauchfreie Tag kommt auch der Familiengesundheit zugute, da die Familienangehörigen den Rauch nicht mehr inhalieren müssen.

"Also ist es wert, mit dem Tabakkonsum aufzuhören", unterstreicht er. Der entschlossene Wunsch zu kündigen ist ebenso bedeutsam wie ein Motiv, das eine große rationelle und gefühlsmäßige Überredungskunst auf den Rauchenden ausübt: Vom Gesundheitszustand des eigenen Babys bis zur Furcht, später eine gelbe Räucherhaut oder gar Zähnen zu haben, kann alles motivierend sein.

Für einen Kaufpreis von rund 5,00 EUR pro Karton spart der Betreffende bei 19 Stück pro Tag: Mit noch mehr, noch persönlicherem, positivem Gefühl kann der Rauchende diese Aufzählung fortführen - und so die "Vorteile" des Rauchens mit einem überzeugenden Ausgleichsgewicht ausgleichen, das ihn daran hindert, nach der naechsten Zigarette zu greifen.

Mehr zum Thema