Rauchen Aufhören Schlimmste Phase

Aufhören des Rauchens Schlechteste Phase

Nach dem Rauchen gibt es viele gute Dinge, die Ihrem Körper sehr schnell passieren. Besonders in diesen Phasen oder und eigentlich in jeder Phase, in der man rauchen möchte, sollte man sich nur klarmachen, was der eigene Verstand hier sagt, nur dort bei ihm kann ein paffen. Sie mögen die erste Phase des Entzugs durchlaufen haben, aber wenn sie nicht ihre Hauptmotivation ändern, warum sie rauchfrei bleiben wollen, werden sie unweigerlich zurückfallen. Man sollte sich natürlich immer bewusst sein, dass Hilfsmittel die Entwöhnungsphase nur unnötig verlängern. Es gibt immer verschiedene Phasen in meinem Leben, wenn ich mit dem Rauchen aufhöre:

Wenn Nikotinentzug am schlechtesten ist, nachdem Sie mit dem Rauchen aufhören?

Hör auf zu rauchen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Sie haben vor fünf Minuten lhre letzten Zigaretten verbraucht. Nach dem Rauchen gibt es viele gute Dinge, die Ihrem Organismus sehr rasch passieren. In 20 min. fallen Ihre Herzrate und Ihr Puls. Schon nach wenigen Tagen bessert sich Ihr Kreislauf und Sie haben weniger Schmerzen beim Atmen.

Untersuchungen zeigen, dass der Durchschnittsraucher innerhalb einer knappen Stunde nach dem Ausbreiten seiner letzen Kippe die Entzugssymptome zu verspüren anfängt. In den ersten 3 Std. konzentriert sich das Gefühl von Furcht, Trauer und Nöten. Sie ist heftig, aber kurz, obwohl sie sich damals vielleicht nicht so anfühlt. Nikotinentzugerscheinungen treten in der Regel innerhalb der ersten 3 Tage nach der Kündigung auf und halten etwa 2 Wochen an.

In den ersten zwei Tagen wird es etwas einfacher. Sie sollten einen Plan machen, bevor Sie aufhören. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie rauchen, wo und mit wem. Haben Sie normalerweise eine Kippe mit einer Kaffeetasse am Morgen? Machen Sie eine Raucherpause mit einem Mitarbeiter am Morgen?

Du hast deine Vorbereitung gemacht, deine Strafen verworfen und deine letzten Zigaretten rauchst Jetzt ist es Zeit, dich wie ein Ex-Raucher zu verhalten. Um zu rauchen, sollten Sie ein wenig nachlesen. Nehmt eure Begründung, warum ihr nicht mehr raucht und lest sie selbst.

Anrufen oder an einen Bekannten oder ein Mitglied der Familie senden, der Ihre Anstrengungen zur Raucherentwöhnung untermauert. Du musst nicht mit ihnen über das Rauchen oder Aufhören diskutieren. Halte das Handy in der Hand statt einer Kippe und rede über die Sportarten, das Klima oder deine Wochenendpläne, bis das Bedürfnis vorbei ist.

Downloaden Sie eine Raucher-App, die Ihnen helfen wird, Ihre Bedürfnisse zu drosseln. Probieren Sie, wie lange Sie nicht rauchen und zeigen Sie, wie viel Sie gespart haben. Nächstes Mal, wenn du eine rauchen willst, sieh dir deinen Reichtum an. Sitzen Sie nicht in einer Situation, die den Rauchdruck erhöht.

Beispiel: Gehen Sie für ein paar Tage nicht mit rauchenden Mitmenschen. Sagen Sie ihnen aber, dass Sie eine Auszeit nehmen, während Sie sich in den ersten, schweren Tagen des Aufbruchs befinden und zurück sind, wenn Sie sich gestärkt fühlen. Wer vor seinem Lieblingscafé mit seinem morgendlichen Kaffee sitzt und eine Kippe ist seine Gewohnheit, kann es kaum erwarten, dort nicht zu erglühen.

Da viele Menschen mit Zigaretten eine Verbindung zu Spiritus herstellen, sollten Sie sich für einige wenige Tage von der glücklichen Stunde fernhalten. Geben Sie kleine Prämien für jeden Tag, den Sie für die ersten 2 Wochen tun und grössere Prämien am Ende von 1 und 2. wochenlang, viele Menschen rauchen, wenn sie sich beunruhigt, angespannt oder deprimiert sind.

Jetzt, wo du nicht kiffst, wie willst du mit diesen Empfindungen umzugehen? Eine Raucherin wird denken: "Ich brauch eine Zigarre! Aber du bist kein Rauchen mehr. Statt also eine Kippe zu verpacken und mit dir zu diskutieren. Behalten Sie es, bis die sofortigen Empfindungen geschehen und Sie nicht mehr das Bedürfnis haben, zu rauchen.

Mehr zum Thema