Rauchen Aufhören Haarausfall

Smoking Stop Haarausfall

Leider ist hier die sofortige Raucherentwöhnung wenig hilfreich, da auch ehemalige Raucher in der Studie berücksichtigt wurden - die Ergebnisse unterscheiden sich nicht von denen der heutigen Raucher. Und auch im Bereich des Haarausfalls, des hormonellen Ungleichgewichts (mit letzterem habe ich große Fortschritte gemacht *gefallen*) und dergleichen. Sprechen Sie mit einem Arzt über die Möglichkeiten, die Ihnen helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören. Derjenige, der es geschafft hat, mit dem Rauchen aufzuhören, kann sich jetzt mal kräftig auf die Schulter klopfen. Ratschläge und Medikamente wirken am besten dort, wo Ex-Raucher nicht mehr versucht sind, an Orten zu rauchen.

Das Rauchen und Haarausfall als großes Hindernis

Ist das Rauchen die Ursache für Haarausfall und schnelleres Reifen? Wofür ist das Rauchen sonst noch mitverantwortlich? Das ist Haarausfall und was hat das Rauchen damit zu tun? Manche Menschen genießen die volle Pracht der Haare bis in die späten Zwanziger, viele haben das Ende ihrer Friseurkunst bereits Ende zwanzig erreicht:

Im fortgeschrittenen Lebensalter sind ca. 80% der Menschen von Haarausfall befallen. In etwa 95% der Betroffenen sind die Erbanlagen für die Ausdünnung der Haare mitverantwortlich. Zwar sind die gentechnischen Gründe weitestgehend aufgeklärt, doch ist noch nicht klar, ob nicht-genetische Aspekte, also unser Lebenstil - und damit auch Rauchen und Nichtraucher - eine wichtige Ursache für die Entwicklung des Haarausfalls sind.

Wissenschaftler aus ganz Europa konnten in einer Untersuchung nachweisen, dass besonders Übergewichtige, die mehr als 10 Stück pro Tag rauchen, in Gefahr sind: Das Haarausfallrisiko ist sechs Mal so hoch wie bei normalen Rauchern mit einer genetischen Veranlagung. Weitere Untersuchungen haben ergeben, dass bei Rauchern die Gefahr von Haarausfall um 80% zunimmt.

Was schädigt der Qualm die Haut? und verschlechtert damit die Durchblutung des ganzen Körpers und damit auch der Haut. Daher sind die Haarwurzel bei Rauchenden weniger gut mit Stickstoff und Nahrungsstoffen ausgestattet als bei Nichtrauchenden. Dies kann auch den Haarausfall fördern. Helle Haare in jungem Alter - hören Sie auf zu rauchen!

An der Oberfläche ist Haarausfall vor allem ein ästhetisches Problem. Viel schlechter ist jedoch, dass Haarausfall durch Rauchen oft mit einem höheren Prostatakrebsrisiko bei Männern einhergeht. Bei Haarausfall sollten Sie daher nicht nur aus ästhetischen, sondern auch aus Gesundheitsgründen auf die Verwendung des Glühstiels achten.

Langfristig wird jedoch nur ein Rauchstillstand helfen. Wissenschaftler haben vor kurzem gezeigt, dass eine solche Diät das Haarausfallrisiko mindert. Der Haarausfall hat die häufigsten genetischen Gründe. Doch da unser Lifestyle das Maß des Haarausfalles beeinträchtigen kann, sollten Sie auf das Rauchen und auf eine ausgewogene Kost achten.

Deshalb ist es am besten, sich heute für ein rauchloses und gesundheitsbewusstes Dasein zu entscheiden! Auf dem Weg in ein gesundheitsbewusstes, qualmenfreies Wohnen wird sie Sie begeistern:

Mehr zum Thema