Rachenraum Bilder

Halsbilder

Pharyngitis ist eine Entzündung des Rachens und oft auch der Mund- und Halsschleimhaut, die den gesamten Rachen relativ unbeweglich macht. Dieses Anatomy The Mouth And Throat Images Bild wurde veröffentlicht. Foto: M. Sand et al. Definition: Obturationstenosen treten im Rachen von Pferden auf.

Die Bilder zeigen die verschiedenen Stellen im Mund, an denen Aphtae auftreten kann. Die Ärzte identifizieren das Rauchen als den wichtigsten Faktor für Mund-, Rachen- und Kehlkopfkrebs.

Kehlkopfkrebs (Pharynxkarzinom)

Pharynxkrebs ist ein maligner Geschwulst im Rachenraum, dessen erste Anzeichen oft vergrößerte, schmerzfreie zervikale Lymphknoten sind. Wenn der Halskrebs noch nicht zu weit entwickelt ist, soll er durch eine chirurgische Therapie geheilt werden.

Der Grund für Kehlkopfkrebs ist nicht bekannt. Gefährdungsfaktoren für die Entstehung von Halskrebs sind Alkohol- und Tabakgenuss sowie die Infektion mit gewissen Erregern ("human papilloma virus", HPV). Die Beschwerden bei Kehlkopfkrebs hängen neben den in der Regel vergrößerten zervikalen Lymphknoten davon ab, wo sich der Kehlkopfkrebs aufhält.

Jedes Teil des Rachenraumes kann von einem Rachenkarzinom befallen sein: Der Rachenraum (Nasopharynxkarzinom) wird als Rachenkarzinom beschrieben. Wenn sich ein Krebsgeschwür im Mittelteil des Halses (Mundhöhle oder Oropharynx) ausbildet, nennt man es oropharyngeales Kanzerogen. Eine Krebserkrankung im unteren Halsbereich des Kehlkopfes (Hypopharynx) wird als hypopharyngeales Krebsgeschwür eingestuft.

Bei einem fortgeschrittenen Rachenkarzinom im Nasopharynx kann die Atmung behindert und Blutungen ausgelöst werden, während Kehlkopfkrebs weiter hinten zum Beispiel zu Halsentzündungen führt. Kehlkopfkrebs verbreitet sich in der Regel sehr frühzeitig in die benachbarten Gewebsstrukturen und erzeugt in den zervikalen Lymphknoten Tochtergeschwülste. Bei Halskrebs können Schluck- und Atemwegserkrankungen als schwere Komplikation auftauchen.

Kehlkopfkrebs wird mittels einer endoskopischen Untersuchung diagnostiziert, bei der der behandelnde Arzt eine Gewebsprobe des Vendetta-Tumors zur mikroskopischen Untersuchung nimmt (sog. Biopsie). Neben der Chirurgie steht die Strahlen- und Strahlentherapie zur Heilung von Kehlkopfkrebs zur Auswahl. Die individuelle Versorgung ist abhängig davon, wo sich das Rachenkarzinom lokalisiert hat, wie weit es sich ausgebreitet hat und ob es in den lymphatischen Knoten vorkommt.

Halstumor, Symptome, Diagnose und Behandlung

Tumore im Rachenraum sind unter anderem Neubildungen, die sich im Schlund oder an den Tonsillen ausbilden. Je nachdem, wo der Gebärmutterhalskrebs auftritt, treten unterschiedliche Beschwerden auf. Das ist ein Muskelschlauch, der hinter der Nasenspitze anfängt und in der Gurgel aufhört. Im Frontzahnbereich des Halses stellt der Larynx den Übergangsbereich von der Halswirbelsäule zur Trachea dar.

Dort kann sich ein Geschwulst ausbilden. Im Nackenbereich kann der Geschwulst auch den oberhalb der Trachea gelegenen Gelenkknorpel der Kehldeckel durchschlagen. Ein weiterer Nackenkrebs ist ein Mandeltumor (Lymphom) im Bereich des Nackens. Mundkrebs, Munddrachenkrebs (oropharyngeales Karzinom), Rachenkrebs (Hypopharynxkarzinom), Larynxkrebs (laryngeales Karzinom). Das Papillomavirus ist ein wichtiger Faktor für die Entstehung von bestimmten Kopf- und Halstumoren, insbesondere von Krebserkrankungen im Oropharynx, die die Tonsillen und den Grund der Zunge befallen.

Beim Mundverkehr mit Menschen, die mit dem Papillomavirus befallen sind, droht ein Krebs im Halsbereich. Die ungenügende Zahnhygiene ist einer der Hauptfaktoren für Tumore in der Mündung. Die Ursache für Halskrebs können z. B. Asthma und synthetische Fasern sein, aber die Zunahme des Gefährdungspotenzials ist nach wie vor kontrovers. Chinesischstämmige Menschen haben ein höheres Kehlkopfrisiko, insbesondere im Nasopharynx.

Halskrebs tritt in der Regel erst nach dem Alter von vierzig Jahren auf. Anders als bei vielen anderen Krebsarten sind die Beschwerden eines gutartigen oder malignen Tumors im Rachenraum bereits in einem frühen Stadium erkennbar. Und vor allem: Wenn der Brustkrebs die Stimmbänder in der Glottis (Glottis) angreift, werden die Beschwerden durch hartnäckige Rauheit spürbar.

Weisse oder rötliche Beläge (oder Flecken) im Mundbereich können Präkanzerosen sein oder auf einen Krebs im Mundbereich hinweisen. Manchmal ist eine nicht verheilende Verletzung oder ein Geschwür im Mundbereich das erste Anzeichen eines Tumors. Und was hältst du von Halskrebs? Häufig kommt es zu Halsentzündungen oder Fremdkörperempfindungen im Rachen.

Es ist ein sehr verbreitetes Phänomen, einen Klumpen im Rachen zu haben. Das Syndrom wird als Globe-Syndrom oder Globe-Hystericus beschrieben und ist gekennzeichnet durch das einzige Klumpengefühl im Nacken und nicht durch einen wirklichen Klumpen oder Geschwulst. Gebärmutterhals- und Rachenkrebs können jedoch auch das Empfinden auslösen, einen Klumpen im Rachen zu haben, in diesem Falle ist es ein echter Klumpen.

Die Halsentzündungen sind ein typisches Krankheitsbild von Halskrebs, werden aber öfter mit anderen harmlosen Zuständen in Verbindung gebracht. Der Katarrh ist kein Anzeichen für einen Larynx- oder Kehlkopftumor. Bei fortgeschrittenem Stadium der Erkrankung kommt es zu Schluckstörungen und dem häufig auftretenden Bedürfnis, sich zu säubern. Als verdächtig sind Rauheit, Schluckstörungen (auch in Kombination), die mit oder ohne Therapie mehr als 4 Wochen andauern, eventuell Anzeichen von Rachenkrebs zu betrachten und müssen daher von einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt behandelt werden.

In der Entstehung von Krebssymptomen führt der Krebs zu schweren Halsentzündungen, insbesondere beim Verschlucken. Bei Rachenkrebs ist Erkältungshusten ein häufiges Symptom: Die Betroffenen haben meist einen gereizten, ausgetrockneten Erkältungshusten aufgrund des Fremdkörpers oder der Stimulierung des Halskarzinoms. Wird der Nackenkrebs ulzerös und blutend, können bei Hustensekreten Blutsekrete oder eitriges, übelriechendes Sekret auftauchen.

Zwangshusten und ein Gefühl von Fremdkörpern im Rachen können als Symptom eines Tumors im Nacken auftauchen. Dies wird durch eine Kehlkopf- oder Atemwegsverengung aufgrund von Nackenkrebs verursacht. Im vierten Stadium sind Müdigkeit, Schwachheit, hohes Maß an Angst, erhöhte Lymphdrüsen und schnelle Gewichtsabnahme die Folge. Auch bei anderen Krebserkrankungen machen sich diese Beschwerden im fortgeschrittenen Stadium deutlich bemerkbar. 2.

Physikalische Untersuchung wird zur Erfassung von Daten über den Tumor vorgenommen. Die Ärztin bzw. der Ärztin prüft den Patient, prüft, scannt und lauscht am Nacken, um etwas Außergewöhnliches aufzufinden. So können Lage, Grösse und mögliche Verbreitung des Tumors auf Lymphdrüsen und/oder andere Organen bestimmt werden. Bei der bildgebenden Diagnostik werden die zu untersuchenden Areale vom Inneren des Körpers aus abgebildet.

Jeder, der unter Schmerz oder Schwellungen des Halswirbels leiden muss, geht zur Ultraschallkontrolle zum Hausarzt. Das Ultraschallverfahren kann erweiterte lymphatische Knoten erkennen und wird oft zur Beurteilung der Schilddrüsenfunktion verwendet, jedoch weniger zur Nackenuntersuchung. So können zum Beispiel Tests zur Bestimmung der Leberfunktion und zur Suche nach Krebsmarkern (Substanzen, die in höheren Konzentrationen vorliegen ) viele Hinweise auf den jeweiligen Geschwulst liefern.

Bluttests können nicht zur Diagnose von Geschwülsten in der Mundöffnung oder der Zunge verwendet werden. Die pathologischen Untersuchungen liefern Aufschluss über die Grösse und das Verhalten des Krebses in anderen Gewebe und Organe, über die Tumorart, den Tumorgehalt (die Gemeinsamkeit von Tumorzelle und Normalgewebezelle). Es kann eine Gewebeentnahme (Entnahme und mikroskopische Kontrolle von Krebszellen oder -gewebe) durchgeführt werden, um die erforderlichen Daten zu gewinnen.

Die Tumorentfernung erfolgt chirurgisch. Möglicherweise müssen auch die benachbarten lymphatischen Knoten beseitigt werden, wenn sich der Karzinom dort ausbreitet. Bei einem inoperablen Halstumor wird eine Chemotherapie und ggf. eine Strahlentherapie durchgeführt. Die Chemotherapie kann bei ausgebreiteten Geschwülsten (Metastasen) helfen, da die Medikamente den ganzen Organismus durchdringen.

Bei einem Halstumor treten die Tochtergeschwülste meist in den Nieren auf. Komplementäre oder begleitende Maßnahmen, wie z.B. chirurgische Eingriffe mit anschließender Strahlentherapie oder Chemo-Strahlentherapie, insbesondere bei großen Geschwülsten. Die Krankenschwestern, Betreuer und Psychologinnen der Praxis können den Patientinnen und Patienten dabei behilflich sein, die nach der Operation eingetretenen Änderungen in Bezug auf die wirtschaftliche Lage, das gesellschaftliche und das Berufsleben zu übernehmen.

Meistens benötigen die Betroffenen nach der Therapie therapeutische Maßnahmen, um wieder sprechen und schlucken zu können. Erste StufeFür Kehlkopfkrebs beträgt die Fünf-Jahres-Überlebensrate im ersten Schritt des Halskrebses etwa 80-95%. Die Überlebenschancen nach einer Operation bei Gebärmutterhalskrebs im ersten Krankheitsstadium steigen auf 90-95%. Dritte Stufe In dieser Stufe haben die Patientinnen oft vergrösserte Nackenlymphknoten, auch an anderen Stellen.

Bei Nackenkrebs wird eine Strahlentherapie vor der OP durchgeführt, gefolgt von einer radikalen operativen Beseitigung (Resektion). Bei Krebspatienten im fortgeschrittenem Alter ist die Fünf-Jahres-Überlebensrate mit 50-60% signifikant niedriger. Das Fünfjahresüberleben von Patientinnen mit Gebärmutterhalskrebs im vierten Lebensabschnitt beträgt etwa 30%.

Mehr zum Thema