Rachen

Klemmbacken

Infos über Hals und Rachen mit Tipps zu Erkältungen, Heiserkeit, Stimmstörungen und Reflux. Struktur und Funktion von Mund und Rachen. Knoten im Rachen sind Ausbuchtungen in den Stimmbändern, die entstehen, wenn die Stimme lange Zeit starken Belastungen ausgesetzt ist. Hals, Mund, Rachen und SpeiseröhreDie Kehle erstreckt sich von den Choans (hinterer Nasenausgang) bis zum Kehlkopf und Beginn der Speiseröhre. Viele Beispiele für übersetzte Sätze enthalten "Rachen" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für spanische Übersetzungen.

Als die Kehle rötlich erscheint.

Tritt das Verkratzen und Verbrennen der Kehle während einer Schnupfenerkrankung auf, verschwindet die Symptomatik in der Regel nach einigen Tagen. Das Prickeln im Rachen, das sich innerhalb kürzester Zeit zu einem extrem unerfreulichen Kratzer ausbildet, ist oft das erste Erkältungssymptom. Zwei bis drei Mal im Jahr wird der Durchschnittserwachsene von einer grippeähnlichen Infektion heimgesucht, und bei Kindern tritt sie noch mehr auf.

Häufig ist die Pharmazie die erste und alleinige Kontaktstelle, denn für viele Menschen sind Halsentzündungen durch eine einfache Atemwegserkrankung kein Grund, einen Hausarzt zu aufsuchen. Um so mehr ist es wichtig, dass das Apotheken-Team Kundinnen und Patienten mit einer "dicken Kehle" fachkundig und detailliert beraten und ihnen die bestmögliche individuelle Halstherapie anbieten kann.

Von dort aus ist der Weg in den unteren Rachen nur kurz - und das war's: Das Erkältungsvirus breitet sich auf die Schleimhäute des Rachens aus und verursacht eine Influenza. Konsequenz: Die Halsschleimhaut ist kräftig rötlich und quillt auf, der Hals zerkratzt, verbrennt, verletzt, schluckt nicht.

Solche Rachenentzündungen werden von Ärzten als Rachenentzündungen bezeichnet. Typische Symptome eines entzündlichen Kehlkopfes sind Heiserkeiten. Die Halsentzündung sollte gegen diese Symptome behandelt werden: + Die Halsentzündung hält mehr als die Kälte selbst. Der Schmerz ist sehr heftig. Die Symptome werden von anderen ungewohnten oder bisher nicht bekannten Erscheinungen wie Atemnot, starke Heiserkeit, hohes Fieber oder ein ausgeprägtes Krankheitsempfinden begleitet.

Die Lymphdrüsen am Nacken sind eindeutig angeschwollen. Der Schmerz ist sehr heftig und unangenehm. Kurz, aber unangenehm Eine Grippeinfektion ist in der Regel nicht nur auf Halsentzündungen beschränkt. Das alles ist sicher eine Qual, aber für sonst kerngesunde Menschen gibt es keinen Anlass zur Sorge: Erkältungskrankheiten verschwinden in der Regel nach drei bis fünf Tagen, und sehr oft verbessern sich die Symptome schon nach zwei Tagen merklich.

Aber drei Tage brennender Halsschmerzen und quälender Schluckschwierigkeiten, die die Essfreude beflecken und sogar das Alkoholkonsum zu einer Qual machen - das wollen viele Menschen nicht aushalten. Das muss niemand: Denn eine Vielzahl von rezeptfreien lokalen Therapeutika aus dem Apothekenbereich kann akuten Erkrankungen entgegenwirken, die entzündeten Rachenschleimhäute besänftigen und den Heilungsprozess anregen.

Dabei ist die Wahl gar nicht so einfach, denn gerade im Bereich der Halstherapeutika gibt es eine unübersichtliche Vielfalt an Verabreichungsformen, Wirkstoff- und Wirkstoff-Kombinationen - Halssprays, Gargellösungen und Rauten, Pflanzen- und chemisch-synthetische Zubereitungen, Antiseptika, Antibiotika, Lokalanästhetika und schmerzstillende Substanzen und, und, und, und, und, und. Außerdem gibt es verschiedene Lollis und Nackenspastillen, oft mit Gemüse oder anderen Naturstoffen, die den entflammten Hals besänftigen und die Schleimhaut durchfeuchten.

Allerdings muss berücksichtigt werden, dass Medikamente aus Halssprays und Rauten auch in den hinteren Teil des Rachens gelangen und dort für eine ausreichende Zeit in der entflammten Kehle einwirken. Kehltabletten und -pasten haben den Vorzug, dass sie - einfach durch Saugen - den Fluss des Speichels stimulieren, der die Schleimhaut des Rachens benetzt und das Verschlucken erleichter.

Da sie die Speichelbildung stimulieren, sind auch Hals- und Halsbonbons ohne aktive Inhaltsstoffe eine Erleichterung für den entflammten Hals. Halssprays arbeiten recht zügig, sind leicht und praktikabel, weshalb viele Menschen mit Halsentzündungen diese Behandlung bevorzugt anwenden. Bei topischen Halstherapeutika kommen oft Lokalanästhetika wie Lidokain und Benzokain zum Einsatz, die aufgrund ihrer anästhetischen Wirkung für eine schnelle Linderung der Schmerzen verantwortlich sind.

Zahlreiche pharyngeale Therapeutika beinhalten auch Antiseptika, die gegen Krankheitserreger mobilisieren sollen, die sich auf der geschädigten Schleimhaut ablagern. Im Jahr 2016 hat das BfArM wegen einer Negativbewertung des Nutzen-Risikos die Genehmigung für Halsspray mit dem lokalen Antibiotikum Fusafungin aberkannt. Das in den Halstherapeutika enthaltene Mittel wirkt schmerzstillend und antiphlogistisch.

Wenn Sie die raue und schmerzende Kehle auf natürlichem Wege beruhigen wollen, können Sie Rauten, Pillen oder Rachenbonbons mit Mineralsalz, hyaluronischer Säure, Zuckerhonig oder Pflanzeninhaltsstoffen wie z. B. Salbei, Isländisches Moos, Kamille, Fenchel, Stockmalve und Marshmallow verwenden. Die nicht immer harmlosen Halsentzündungen als Zeichen einer grippeähnlichen Infektion sind heute die klassischen, vor allem in den Wintermonaten, und ermöglichen es sonst eher gesunder Menschen, sich selbst zu ernähren.

Aber nicht immer hinter einer irritierten und entflammten Kehle verbirgt sich "nur" eine simple Atemwegsentzündung, die nach etwa einer ganzen Weile wieder vorbei ist. Die Halsentzündung tritt aber auch bei vielen anderen Virusinfektionen und Bakterien auf, die weit weniger unbedenklich sind als "die Schnupfen" und absolut in die Hand des behandelnden Arztes gehört.

Aus der Liste geht klar hervor, dass die Selbstbehandlung für Menschen mit hartnäckigen Halsentzündungen und/oder Symptomen einer unklaren Erkrankung nicht in Frage kommt. Die erste Anlaufstelle kann der Familienarzt sein, der Halsspezialist ist der HNO-Arzt. Folgende Krankheiten gehören zu den häufigsten Gründen für Halsschmerzen: Die Grippe - und hier ist sie anders als eine grippeähnliche Infektion - ist ein sehr plötzliches und schweres Auftreten der Krankheit.

Die Patienten können ohne Warnung sehr hohes hohes hohes Fieber, Kälte, Schwitzen, Halsentzündungen und starke Kopfschmerzen und schmerzende Gliedmaßen erleben, in der Regel in Verbindung mit Lichtempfindlichkeit und Lärm. Pfeiffers Pfeiffer' s glandulares Fieber, auch bekannt als mononucleosis, wird durch das Epstein-Barr-Virus aus der Herpesvirusfamilie verursacht. In der Regel kommt es zu einer Schwellung der Nackenlymphknoten, in der Regel in Verbindung mit moderatem Hochdruck.

Trink viel: Es ist darauf zu achten, dass die Schleimhaut des Rachens befeuchtet bleibt. Es hilft, den entflammten Kragen zu wärmen und vor Luftzug zu bewahren, z.B. mit einem Tuch oder einem Rollkragenpulli. Zigarettenqualm irritiert auch die entzündliche Schleimhaut des Rachens. Kühle oder wärmende Kompressen können den Nackenschmerz während der Therapie lindern. Dies allein ist Melisse für den irritierten, entflammten Rachen.

Bakterieninfektionen Die akuten Mandelentzündungen, auch Mandelentzündungen oder Stenokarditis genannt, werden sehr oft durch Keime verursacht, aber auch Virusinfektionen sind eine mögliche Ursache. Charakteristische Symptome der Tonsillentzündung sind zunehmender Schmerz im Bereich des Oberhalses, der in die Ohrmuschel einstrahlen kann, in Verbindung mit Schluckschwierigkeiten, schlechtem Atem und allgemeinen Symptomen wie Kopfweh, Müdigkeit und Erkältung.

In den Rachen sieht der Doktor eine starke Rötung, eine angeschwollene Haut mit eitrigem Sekret und geschwollenen, purulenten Mandelblättern. In der Regel beginnen die Infektionen mit Halsschmerzen und Kopfweh, Schluckstörungen, Schüttelfrost und steigendem Fieber. In der Regel ist dies der Fall. Ein weiteres typisches Scharlachsymptom ist die starke Rötung der Sprache, der Dialekt sagt von "Himbeerzunge". Die" ätzende" Magensäuren können in den Rachen zurückströmen und unter anderem Klumpenbildung, Schluckstörungen und Kratzen auslösen.

Aber auch Verbrennungen und Juckreiz im Nacken sind häufige allergische Symptome wie Pollenallergien (Heuschnupfen). Pollenallergien treten jahreszeitlich bedingt auf, während tierische Haare, Hausstaubmilben usw. das ganze Jahr über Unannehmlichkeiten auslösen. Agrarulozytose fängt oft mit Halsentzündungen, Schluckstörungen und einer Entzündung der Mundschleimhaut an. Maligne Tumore, wie die der Gaumenmandel und des Unterkiefers, können auch mit Halsentzündungen in Verbindung gebracht werden.

Eine Entzündung des Rachens kann auch durch übermäßige Nutzung der Sprache oder Reizungen der Atmungsorgane verursacht werden.

Mehr zum Thema