Pseudomonas Aeruginosa Therapie

Terapia Pseudomonas Aeruginosa

ist auch anfälliger für eine parallele Antibiotikatherapie", sagt Empting. Das sind die Hauptgründe für den bescheidenen Erfolg der Therapie. Die Behandlung von Infektionen durch Pseudomonas aeruginosa. Die Otitis externa und die Pseudomonas folliculitis benötigen keine Antibiotika-Therapie.

Überspannungskategorie="mw-headline" id="Warnungen">Warnungen

Erkennen Sie einen einfachen Pseudomonasfall. Pseudomonas führen bei Menschen mit einem ausgeprägten Abwehrsystem meist nur zu milden Symptomen. Tragen Sie Ihre Linsen nicht über die von Ihrem Hausarzt oder dem Hersteller empfohlene Zeit hinaus. Gehen Sie zum Doktor für eine Diagnostik. Ihre Ärztin oder Ihr Arzt wird sich den Hautausschlag ansehen wollen und vielleicht eine Bakterienprobe an ein anderes Institut senden, um die Diagnosestellung zu überprüfen.

Verteilen Sie einen Abstrich über die Entzündung auf Ihrer Gesichtshaut. Besprechen Sie die Behandlungsoptionen mit Ihrem Hausarzt. Ihre Abwehrkräfte kümmern sich dann um die Erkrankung selbst. Ihre Ärztin oder Ihr Arzt könnte jedoch folgende Vorschläge machen: Juckreizmittel, wenn Sie einen juckender Hautausschlag haben. Ein Antibiotikum, wenn Sie eine schwere Erkrankung haben. Ihre Ärztin oder Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich ein Antibiotikum verordnen, wenn Sie eine Erkrankung vorhaben.

Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, wenn Sie ein höheres Infektionsrisiko haben. Pseudomonaden sind am meisten gefährlich für Menschen, die im Spital liegen und ein abgeschwächtes Abwehrsystem haben. Auch bei Neugeborenen besteht ein höheres Sicherheitsrisiko. Wenn Sie als Erwachsene einem erhöhten Sicherheitsrisiko ausgesetzt sind: Lassen Sie es Ihren Doktor wissen, wenn Sie denken, dass Sie erkrankt sind.

Informieren Sie Ihren Hausarzt so bald wie möglich, da er sich umgehend um Sie kümmert . Hier ist, was du haben kannst: Sprechen Sie mit Ihrem Doktor über die Medikation. Möglicherweise nimmt Ihr Doktor einen Tupfer und schickt diese Proben an ein Prüflabor, um festzustellen, welcher Stamm von Bakterien Sie befallen hat. Auch kann das Prüflabor ermitteln, welche Arzneimittel gegen die Entzündung vorgehen.

Pseudomonaden sind oft widerstandsfähig gegen oft verschriebene Arzneimittel. Bei vielen hilfreichen Arzneimitteln muss Ihr behandelnder Arzt Ihre komplette Krankengeschichte wissen, besonders wenn Sie denken, dass Sie möglicherweise ein Nierenproblem haben oder eine Schwangerschaft haben. Ihre Ärztin oder Ihr Arzt könnte Ihnen das verschreiben: Ändern Sie Ihre Diät und Tätigkeit, wie von Ihrem Doktor empfohlen.

Manche Patientinnen und Patienten, z. B. mit zystischer Fibrose, müssen ihre Diät und Tätigkeit umstellen, um genügend Nahrung zu erhalten und die Wundheilung zu unterstützen. Falls Sie sich an einem Atemschutzgerät befinden, das Ihnen beim Einatmen hilft, kann Ihr Hausarzt eine Diät mit mehr Fetten und weniger Kohlenhydraten anregen.

Bei einer systemischen Entzündung müssen Sie möglicherweise Ihre Aktivitäten beschränken. Das muss bei einer lokalen Ansteckung nicht der Fall sein. Vor der Einnahme von Medikamenten sollten Sie Ihrem Hausarzt mitteilen, ob Sie trächtig sind.

Mehr zum Thema