Pseudokrupp Säugling

Kleinkind Pseudokrupp

Veränderung scheint mir ein wenig viel zu sein, besonders bei einem Säugling. In der Regel haben Säuglinge einen so genannten Nestschutz. Die Kindersicherheit: Zu Hause und unterwegs: Gefährdungen und...

.

Die Risiken sind umso höher, je grösser der Handlungsradius der Kinder ist. Einige Gefährdungen sind den Erziehungsberechtigten noch aus ihrer eigenen Jugend bekannt. Verantwortungsbewusste Mütter und Väter erwarten nicht, dass "das Kleinkind in den Brunnen fällt ", sondern konzentrieren sich ganz besonders auf die Vorbeugung. Tritt trotz präventiver Massnahmen ein Notfall ein, hilft das Bewährte - von der Wadenpackung über den Kompressionsverband bis zur Zeckenentnahme - weiter.

Schnupfen

Bei der ersten Erkrankung eines Babys ist dies ein Stresstest für alle Betroffenen. Dabei werden die Schutzfunktionen des kleinen Organismus auf die Probe gestellt, während die Erziehungsberechtigten alles tun, um den betroffenen Kindern die bestmögliche Pflege zukommen zu lassen. Kinderkrankheiten sind nicht erfreulich, aber sie sind ein Teil davon. Es hilft dem Kind, seine eigene Abwehr zu verstärken und sich frühzeitig gegen zukünftige Krankheitserreger wie z. B. Krankheitserreger zu rüsten.

In der Regel haben Kleinkinder einen so genanten Nistschutz. Die ungeborenen Kinder bekommen in den vergangenen Schwangerschaftswochen bestimmte Antigene über die Nachgeburt. Sie hat die Funktion, das Kind vor Erkrankungen zu schützen, bis das kleine Abwehrsystem gereift ist. Auch gestillte Kinder haben ein besonders starkes Abwehrsystem, da sie über die Brustmilch zusätzliche Antibiotika aufsaugen.

Bestimmte Erkrankungen oder bakterielle Infektionen können während der Säuglingszeit vorkommen. Die häufigsten Kinderkrankheiten sind: Verstopftes Nasenbein, blockierte Luftwege, leicht erhöhtes Temperaturniveau und Erschöpfung: Diese typische Erkältung kann auch bei Säuglingen vorkommen, da ihre Abwehrkräfte in den ersten Monaten des Lebens nicht so ausgeprägt sind. Weitere Symptome sind Lymphknotenschwellungen, Augenrötungen, Ruhelosigkeit, Schlaf- und Essstörungen, Erkältungskrankheiten, Schnupfen und Huste.

Sollten die Mütter jedoch nach einigen Tagen das Bedürfnis verspüren, dass sich der Gesundheitszustand des Babys nicht verbessert und/oder die Temperaturen steigen, ist es ratsam, einen Facharzt aufzusuchen. Selbst wenn solche Entzündungen an sich unbedenklich sind, benötigen Säuglinge eine spezielle Überwachung des Krankheitsverlaufes, da sie kaum kommunizieren können.

Erkältungskrankheiten, Schwellungen der Schleimhaut, starkes Fieber, Schüttelfrost, schmerzende Gliedmaßen, Müdigkeit..... Wenn ein Säugling davon befallen ist, heißt das eine enorme Abschwächung seines Körper. Wenn neben dem starken starken Magen-Darm-Problem (Durchfall, Erbrechen) auftreten oder der Verdacht auf Ohrenschmerzen entsteht, sollte das Neugeborene schnell zum zuständigen Kinderarzt gebracht werden.

Da die Darmflora sich erst bei Säuglingen entwickeln muss, ist sie für bestimmte Magen-Darm-Infektionen empfindlicher. Treten Brechreiz und Durchfälle auf, ist es die Hauptaufgabe der Erziehungsberechtigten, den Verlust von Flüssigkeit so rasch wie möglich aufzufangen. Stillende Säuglinge können dann häufiger eine Nahrung bekommen, Ältere können milden Tee aus Fenchel oder Trinkwasser austrinken.

Wundsalben für Säuglinge oder Spezialsalben aus der Pharmazie wirken gegen Irritationen und Rötungen am Gesäß. Ein Elternteil sollte immer ein Augenmerk auf Magen-Darm-Erkrankungen haben. Bei zusätzlichem hohem Fieber ist ein Arzt zu konsultieren. Wenn ein Kind in den ersten 3 Lebensmonaten zunehmend an einer Kolik im Magen-Darm-Trakt erkrankt, wird dies als 3-Monats-Kolik bezeichnet.

Ungefähr 20% aller Babies sind davon befallen, Jungs gelegentlich öfter als MÃ?dchen. Sicher ist jedoch, dass die betroffenen Kinder und die betroffenen Mütter und Väter derzeit am meisten darunter litten, da es keine Zauberformel gegen diese Kolik gibt. Manche Kinder werden durch einen regelmäßigen Tages- und Ernährungsplan unterstützt, andere foltern sich über Stunden. Da jedes Neugeborene ein Einzelkind ist, müssen die Mütter und Väter nur ein wenig ausprobieren, welche Massnahmen für ihr eigenes Wohlbefinden am besten sind.

Der einzige Nutzen dieser für Säuglinge charakteristischen Beschwerde ist, dass sie längstens nach 3 Monate aufhört. Es ist oft von aussen nicht klar, ob ein Kind an einer Ohrentzündung erkrankt ist. Allerdings sind die häufigen Bewegungen des Kindes in Richtung des Ohres und des Fiebers ein sicheres Zeichen. Dies ist eine akut fieberhafte Erkrankung, die hauptsächlich bis zum Alter von zwei Jahren vorkommt.

Abgesehen von stark steigendem Fieber gibt es keine Beschwerden, so dass die Diagnostik oft etwas umständlich ist. Bei einem 3-tägigen Schnupfen erhöht sich die Temperatur innerhalb weniger Minuten auf 40°C oder mehr. Normalerweise verbleibt das hohe Maß an Fett für 3-4 Tage.

Auch wenn es angesichts der höheren Temperatur nicht leicht scheint, sollten die Erziehungsberechtigten ruhig bleiben. Nach Abklingen des Fiebers zeigt sich ein roter Ausschlag, der nach einigen Tagen wieder abklingt. Pseudokrupp ist ein kindlicher Husten. Was? Kranke und kranke Säuglinge leiden unter schweren Hustenattacken, bei denen der Keuchhusten wie ein "Rasseln" oder Keuchen ertönt.

Gelegentlich kommt es auch zu Kurzatmigkeit, Schwitzen und Angst.

Auch interessant

Mehr zum Thema