Pollenallergie natürlich Behandeln

Natürliche Behandlung der Pollenallergie

Vorsicht: Eine Pollenallergie sollte rechtzeitig behandelt werden, wenn sie schwerer wird, um die Entstehung von Asthma zu vermeiden. Die Allergie - Ursachen; Allergie - Symptome; die Behandlung von Allergien natürlich mit Hausmitteln gegen Allergien. Manche sind am Ende ihrer Behandlung mit ihrem Latein und suchen Hilfe bei alternativen Heilmethoden, um die lästigen Symptome zu lindern.

Dies muss nicht der Fall sein, da Sie natürlich auch akute Heuschnupfenbeschwerden behandeln können. Pollen können sehr unterschiedlich reagieren:

Heuschnupfenprophylaxe auf natürliche Weise behandeln

Für eine umfassende Selbstbehandlung gibt es viele Naturheilverfahren, die in der Apotheke zur Verfügung stehen. In der Medizin wird dies als allergischer Schnupfen oder Pollinosis bezeichnet. Es ist eine schädliche überreaktion des Körpers auf Substanzen aus der Umgebung (Allergene). Dies führt zu den geschilderten Symptomen, die im Einzelfall auftritt. Windpollen sind für die Entstehung von Heu-Fieber mitverantwortlich.

Der Pollenflug ist der Frühjahr, weshalb die Allergie auch hauptsächlich in den Frühjahrsmonaten Maerz bis Maerz auftritt. Der Blütenstaub von Haselnuss und Erlen ist bereits im Jänner auf dem Weg, Brennnessel und Beifuß erblühen nur von Juli bis Septemberm. Pollenflugskalender mit passenden Daten finden Sie im Netz, in der Tagespresse finden Sie derzeit Arten und Intensitäten des Pollenfluges in der Lüfte.

Welcher Mensch auf welche Blütenpollen reagieren kann, ist sehr unterschiedlich und muss ggf. mit einem Testverfahren nachvollzogen werden. Schon der erste Hautkontakt führt zu einer symptomfreien und der zweite zur eigentlichen Allergieentzündung. Ein Behandlungsschwerpunkt bei allergischer Rhinitis liegt in der Deensibilisierung. Dabei werden die so genannten Allergieauslöser (Pollen) als so genannte Allergieauslöser (chemisch modifizierte Allergieauslöser auf einer Trägersubstanz) zunächst in zunehmender Dosierung im Intervall von 1 bis 2 Wochen gespritzt.

Sie wird nach Erreichung der Maximaldosis im Intervall von ca. 4 Wochen so lange injiziert, bis der Erkrankte nicht mehr auf den Allergenkontakt anspricht. Neben den antihistaminischen Wirkstoffen bieten Drugstore und Pharmazie diverse Naturpräparate gegen die Beschwerden des Heuschnupfens an. Zusätzlich zu Spagyriklösungen wie Zwiebel, Butterbur oder Kardiospermun, die jede einzelne Apotheke einzeln mischen kann, bieten sich im weiten Bereich der homöopathischen Medizin unterschiedliche Therapiestrategien an.

Dies erfordert eine kürzere oder längere Infragestellung der einzelnen Beschwerden und eine exakte Beurteilung. Neben Lauchcreme, Euphorbien, Loofah und Graminispollen werden auch viele andere Stoffe verwendet. Unter anderem bieten wir Ihnen Zubereitungen mit Ballonreben (Cardiospermum halicacabum) und/oder Schachtelhalm (Equisetum arvense) oder Schwarzkümmelpräparaten an.

Der beste Weg zu einer erfolgreichen Behandlung ist, diese Mittel einige Tage vor dem Heuschnupfen einzunehmen und bis zum Ende des Pollenfluges einzunehmen. Sie sind nebenwirkungsfrei und ideal für eine ausführliche und naturnahe Betreuung in der Apotheke. Es wird 14 Tage vor und bis zum Ende der Pollenflugzeit angewendet, 2 bis 3 Sprühstöße pro Tag.

Auch interessant

Mehr zum Thema