Pleuraerguss Behandlung

Behandlung des Pleuraergusses

Die therapeutische Behandlung ist antibiotisch. Die Behandlung der Grunderkrankung steht immer im Vordergrund. Therapeutische Verfahren zur Abklärung und Behandlung von Pleuraerkrankungen. Durch viele verschiedene Faktoren kann sich Flüssigkeit in der Pleurahöhle ansammeln, z.B.

wird der Pleuraerguss mittels Pleurapunktion behandelt.

Pleuraerguß - Behandlung / Behandlung

Bei einem Pleuraerguss geht es in erster Linie um die Beseitigung der Erkrankung. Ist dies nicht mehr hinreichend therapierbar, ist in der Regel die Einstichstelle die erste Behandlungsform. Es können bis zu 1,5 l Flüssigkeit entnommen werden. In manchen Fällen ist es auch notwendig, eine permanente Entwässerung des Rippenfells durchzuführen: durchzuführen Diese saugt die Flüssigkeit über für eine gewisse Zeit permanent ab und vermeidet das Lufteindringen in den Pleuralspalt.

Bei einer sehr schnellen Reproduktion von Flüssigkeit muss die Pleuralücke jedoch geschlossen werden. Zu diesem Zweck wird das bereits eingesetzte Drainagemedikament vorgestellt, mit dem die beiden Rippenfellschichten verbunden werden. Wenn jedoch eine Entlüftung des Pleuraergusses für und dieser über eine Entwässerung nur ungenügend beseitigt werden kann, dann ist ein operativer Vorgang erforderlich.

Die meisten von Pleuraergüsse heilen ohne Folgen. Ist der Pleuralspalt verleimt, verbleiben die vernarbten Anhaftungen. Ohne Behandlung, ein eitrig pleuraler Erguss zu Tod führen.

Pleuraergussbehandlung

Diese Flüssigkeitsansammlungen können sehr unterschiedliche Gründe haben, darunter entzündliche Zustände (z.B. durch Keime, Erreger, Schimmelpilze ), gut- oder schlechtartige Tumore, Schädigungen und Krankheiten des Herz-, Herz- und Kreislaufsystems oder der Lebers. Bei 40 bis 50 prozentiger Häufigkeit ist ein maligner Krebs die Hauptursache für einen Pleuraerguss. Bei einem erneuten Pleuraerguss sollte daher eine Spezialklinik aufgesucht werden, um die genaue Ursachenforschung zu gewährleisten.

Dabei ist die bestmögliche Behandlung in hohem Maße von der Entstehung des pleuralen Ergusses abhaengig. Medizinische Behandlungen werden zur Behandlung von entzündlichen Zuständen oder zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt. Im Einzelfall wird eine Punktion des Pleuraeffekts mit chemischer Laboruntersuchung empfohlen. Wird ein bösartiger Krebs vermutet, so wird eine video-endoskopische Kontrolle bei gleichzeitigem Erguss durchgeführt.

Bei größeren Ansammlungen von Flüssigkeit, die die Lungen drücken und die Beatmung erschweren, ist die Einführung einer Brustdrainage zweckmäßig, damit der Bluterguss abfließen kann. Der Bluterguss wird dadurch völlig abgebaut und die Lungen können sich wieder ausbreiten. Thoraxdrainagen sind ein kleiner Vorgang und können in der Regel in Lokalanästhesie vorgenommen werden.

Nachdem man die Schmerzen überwunden hat, wird die Thoraxhöhle durch einen kleinen Einschnitt in den seitl.

Mehr zum Thema