Phasen beim Rauchen Aufhören

Raucherentwöhnung in Phasen

Raucherentwöhnung findet in sechs Phasen statt. Die wichtigste Sache bei der Raucherentwöhnung ist, dass der Raucher entschlossen sein muss, mit dem Rauchen aufzuhören. Allmählich mit dem Rauchen aufzuhören ist verdammt schwer. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören wollen, brauchen Sie Ausdauer, einen vernünftigen Plan und die richtigen Tipps, um den Raucher in der ersten und härtesten Phase zu stärken. Das ist der einzige Weg, um dauerhaft und dauerhaft mit dem Rauchen aufzuhören.

Willst du endlich mit dem Rauchen aufhören?

Kaum ein Rauchender will das kostspielige und lebensbedrohliche Rauchen nicht für immer abschaffen, aber nur sehr wenige Menschen machen wirklich Sinn, wenn sie mit dem Rauchen aufhören wollen. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören wollen, brauchen Sie Ausdauer, einen vernünftigen Ablaufsplan und die passenden Tips, um den Rauchenden in der ersten und schwierigsten Etappe zu kräftigen.

Das ist der einzige Weg, um das Rauchen auf Dauer und auf Dauer einzustellen. Zu Beginn jeder Raucherentwöhnung sollte eine exakte Untersuchung des eigenen Rauchens sein. Wann ziehen Sie es vor, einmal nicht zu rauchen? Mit welchen Ritualen ist das Rauchen assoziiert? Nahezu alles, was Sie vom Rauchen abhalten kann, ist gut.

Denn Sie wollen nicht mit dem Rauchen aufhören, nur um an Fettleibigkeit zu erkranken. Wenn Sie nicht mehr rauchen möchten, können Sie auch einen eigenen Sporttarif aufstellen. Die ersten rauchfreien Tage müssen genau vorbereitet werden. Es gibt viele Möglichkeiten der Raucherentwöhnung, nur ob sie immer hilft, ist die Fragestellung.

Falls Sie mit dem Rauchen aufhören wollen, können Sie einen Teil der Kosten von Ihrer Krankenversicherung übernehmen lassen. Vielmehr ist die ärztliche Psychohypnose eine Form der Entspannung, bei der das Unbewusste durch gezieltes Beeinflussen "umprogrammiert" werden soll. Man wird kein "hilfloser Roboter", wie es die Show-Hypnotiseure gerne lehren, man bekommt nur eine andere Haltung zum Rauchen, so dass man nach einer kurzen Zeit den Wunsch nach Zigaretten verliert.

Bei den hochsüchtigen Raucherinnen und Raucher ist die wahrscheinlich beste Art der Raucherentwöhnung das Nicotinpflaster. Der psychologische Aspekt, der bei vielen Raucherinnen und Raucher ausgeprägter ist, ist jedoch nicht betroffen. Die Krankenversicherungen selbst stellen auch Angebote zur Raucherentwöhnung zur Verfügung. Beispielsweise unterstützen die Arbeitsgemeinschaft für die Pflege versicherung (AOK) und die TK: Sie können Ihre Krankenversicherung um weitere Hilfe für Ihre individuelle Raucherentwöhnung bitten.

Das Rauchen ist laut medizinischer Statistiken noch gefährlicher für das Frauengeschlecht als für den Mann. Waehrend Maenner im Durchschnitt etwa 3 Jahre frueher gestorben sind, zahlen sie im Durchschnitt 10,5 Jahre ihres Leben fuer ihre Abhaengigkeit. Deshalb sollten Sie jede Gelegenheit ergreifen, mit dem Rauchen aufhören. Bei entsprechender Förderung haben Sie gute Aussichten, ein für allemal auf das Unkraut zu verzichten.

Mehr zum Thema