Pharyngitis Lateralis

Laterale Pharyngitis

Die Form der akuten Pharyngitis ist die laterale Angina. Rachenentzündung (Pharyngitis lateralis) Der Mechanismus, durch den sich die Rachenentzündung entwickelt, ähnelt der Angina lacunaris und führt zu einer seitlichen Rachenentzündung mit stark geschwollenen Seitensträngen. Rachenentzündung (viral) Eine Rachenentzündung (auch Pharyngitis genannt) ist eine Entzündung der Rachenschleimhaut. Sprung zu Was ist eine laterale Angina?

Laterale Angina: Ursache, Symptomatik und Therapie der Seitenstrangganglien

Angina lateralis ist eine spezielle Form der Pharyngitis. Doch was sind die Gründe, Krankheitssymptome und Therapiemöglichkeiten der Krankheit, die auch als Nebenstrang-Ganglien bezeichnet wird? Ist das Verschlucken schwierig, zerkratzt es den Rachen und der Mundgeruch ist seltsam, eine normale Pharyngitis (Pharyngitis) oder ihre viel seltenere Spezialform, die sogenannte Angina lateralis - auch Seitenstrang-Gangina genannt - könnte hinter den Symptomen sein.

Das Lymphsystem im Rachen, auch "Seitenstränge" genannt, ist, wie der Begriff "Seitenstrangangina" schon sagt, erkrankt. Die Nebenstrangangina tritt vor allem in den kalten Monaten des Jahres auf und entsteht meist aus einer Kälte, die durch ein Erreger verursacht wird, an dem sich im Laufe der Krankheit Keime angesiedelt haben.

In der Regel wird die Lateralis durch Striptokokken, gelegentlich sogar durch Staub- oder Lungenkokken verursacht, die äußerlich als gelblich-weißer Schlamm zu sehen sind. Besonders Menschen, bei denen die Mandel entfernt wurde, sind von der Seitenstrangina befallen. Bei Vorhandensein von Stenosen sind dies Mundgeruch, Halsentzündung, Schluckstörungen, Kopf- und Ohrschmerzen, da die Lymphgefäße an die Eustachische Ohrmuschel angrenzen.

Im Regelfall verheilt die Stenokardie innerhalb von drei bis sechs Tagen ohne Komplikationen. Ein Antibiotikum wird nur für die Therapie schwerer Nebenstrang-Ganglien verschrieben. Außerdem sollten während der Lateralis die Einnahme von Tabak und Tabak vermieden werden.

Die Symptome der akuten Seite strandina

Hinter ihr kann eine Pharyngitis oder eine Lymphdrainage im hintersten Seitenhals, eine Seitenstrangina, stehen. Hier finden Sie alles Wissenswerte über Symptome, Ursache, Therapie und Selbsthilfemaßnahmen. Seitliche Strangulierung oder laterale Angina ist eine Ausnahme. Die Angina steht für Dichtigkeit oder Dichtigkeit, die Lateralis für Lateralis. Sichtbare Zeichen einer Seitensträhne sind rote, angeschwollene Seitensträhnen mit weissen Flecken (siehe auch Symptome).

Die Beschwerden werden in der Regel durch eine Vireninfektion verursacht. Meistens tritt sie als Ergebnis von Erkältung oder Pharyngitis auf. Meistens lässt eine Seitenstrangina nach einigen Tagen Ruhe oder Nachtruhe nach. Sogar eine unbedenkliche Seite strandina zum Beispiel favorisiert eine Superinfektion mit Bakterium. Die Ärzte differenzieren zwischen akuten und chronischen Seitenstrangganglien.

Das ist die akut ansteckende Form, nicht die chronisch ansteckende Form. Besonders bei Kleinkindern kommt es oft zu Mittelohrinfektionen. Pharyngitis ist sehr verbreitet. Rund 1 Promille der gesamten Bevölkerung leidet an einer Pharyngitis im Jahr. Seitliche Strähnen sind wesentlich rarer. Im Kindesalter ist das Abwehrsystem noch nicht vollständig entwickelt, bei Älteren ist es oft abgeschwächt.

Pharyngitis und Seitenstrangganglien kommen wie Erkältungen vor allem im späten Winter und Frühling vor. Bei einer erneuten Virusinfektion kommt es in der Regel zu den Beschwerden der Seitenstrang-Ganglien. Für die anderen kann es 14 Tage bis zur fast vollständigen Heilung des Seitenstranges brauchen. Charakteristische Anzeichen für akute Nebenstränge sind starke Schwellungen der Seitenträger. Weitere Anzeichen für akute Nebenstrang-Ganglien sind generelle Schwachstellen, schmerzende Gliedmaßen, hohes und oft sehr hohes Fieber, Kratzen, Kopfweh und Ermüdung.

Weil die Krankheit kaum allein vorkommt, sondern während einer Infektion, ist es nicht immer möglich, die Krankheitssymptome zu unterscheiden. Besonders bei Kleinkindern ist die Otitis media daher eine häufig auftretende Folge der akute Nebenwirkungen. Es kommt sehr häufig vor, dass sich sekundäre Erkrankungen nach oder während der Seitenstrang-Ganglien ausbilden. Die Symptomatik der chronischen Seitenstrangganglien unterscheidet sich völlig von der der Akute.

Die akute Seite strandina wird in der Regel durch einen Virus ausgelöst. Keime wie z. B. Lungen- oder Staubkokken sind viel seltenere Ursachen der Angina lateralis. Menschen, denen die Tonsillen entnommen wurden, sind besonders anfällig für eine akute Nebenstrangina. Zugleich stoßen die Krankheitserreger auf die oft auch ausgetrockneten Mukosa. Bei der chronischen Seitenstrangina handelt es sich nicht um eine Konsequenz der Erkrankung.

Sogar diejenigen, die wegen einer chronischen Verstopfung oder Verformung der Nasenschleimhaut hauptsächlich durch den Rachen atmen, tragen ein erhöhtes Infektionsrisiko für die chronischen Seitenstrang-Ganglien. Nach einer eingehenden visuellen Untersuchung des Halses und einer Palpation der Nackenlymphknoten erfolgt in der Regel die Diagnosestellung durch Ihren behandelnden Arzt. Allerdings ist es nicht immer möglich, die häufige Pharyngitis von den Seitenstrang-Ganglien exakt zu trennen.

Die Diagnostik kann zunächst durch Symptome wie Halsentzündungen und in die Ohrmuschel abgestrahlte Kopfwehle unterschieden werden. In manchen Fällen kann es erforderlich sein, den Krankheitserreger der Krankheit zu eruieren. Wenn das Resultat feststeht, ist eine Virusseite oft schon verheilt. Bei schweren Nebenstrang-Ganglien kann ein Antibiotikum mit breitem Wirkungsspektrum gegen Bakterieninfektionen verschrieben werden.

Ein Seitenstrang geht in der Regel innerhalb einer Woche von selbst. Bei bakteriellen Infektionen ist eine arzneiliche Therapie der Seitenstrangganglien vonnöten. Im Normalfall sollten Breitbandantibiotika wie Cephalosporine oder Macrolide ausreichend sein, um eine normale Bakterienseite strandina zu behandeln. Die Angina lateralis tritt nahezu immer als Nebenwirkung von Erkältung oder Erkrankung auf.

Kombinationspräparate werden nicht empfohlen, da sie oft nicht gut zusammengestellt sind. Bei Infektionen wie z.B. der Seitenstrandina benötigt der Organismus vor allem Flüssigkeiten, Schutz und Ausruhen. Präparate der Arzneipflanzen Chamomile, Salbei, Arnika und Thymian haben sich als besonders wirksam in der Seitenstrang-Gangina erwiesen. Warmes Ingwer-Tee mit Zitronen und Blütenhonig hilft auch bei Nackenproblemen, die durch Seitenganglien verursacht werden.

Auch die Heilungschancen an den Seitenstrang-Ganglien sind sehr gut. Und auch diese Probleme verheilen nahezu immer ohne Konsequenzen, wenn sie rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden. Infektionskrankheiten wie z.B. seitliche Litzen können nicht gefahrlos vermieden werden. Desinfektionsmittel sind nicht unbedingt erforderlich.

Mehr zum Thema