Penicillin Allergie

Allergy to Penicillin

Penizillin ist ein Antibiotikum mit Amoxizillin und anderen Wirkstoffen, die allergische Reaktionen auslösen können. Hier finden Sie Informationen über Penicillinallergie, ihre Symptome mit Bildern und Ursachen einer Penicillinallergie. Leider tritt Penicillinallergie häufig bei Menschen auf, die derzeit an bakteriellen Entzündungen leiden und auf das Medikament angewiesen sind. Patienten reagieren besonders häufig auf Antibiotika wie Penicillin mit einer allergischen Reaktion. Infektiologen und Allergologen aus Australien und den USA weisen darauf hin.

Angaben zur Penizillinallergie

Penizillinallergie ist in der Population sehr häufig. Laut Statistik leidet derzeit mehr als zehn Prozent der Bundesbürger an einer Penizillinallergie. Der Effekt und die Symptomatik dieser Reaktionen können von Fall zu Fall sehr verschieden sein. Vom Hautausschlag, über starkes Jucken bis hin zu einer überempfindlichen Schockreaktion mit anaphylaktischem Effekt, die zu einem schweren Gesundheitsrisiko werden kann, ist vieles möglich.

Bei allergischen Erkrankungen sollte die Therapie je nach Schweregrad sofort eingestellt werden. Im Regelfall verordnet der behandelnde Arzt dann ein weiteres antibiotisches Mittel, dessen Wirksamkeit keine allergischen Einflüsse auslöst. Es gibt neben Penicillin und Amocillin noch weitere Substanzen aus der Penicillin-Gruppe, die Allergien auslösen können, wie z. B. Azocillin, Palcillin, Disloxacillin, Mezlocillin, Grippoxacillin, Hexacillin, Propicillin bzw. Temocillin. 2.

Penicillinallergien, Beschwerden mit Fotos und Allergiespitzen

Information über Penizillinallergie, ihre Symptome mit Abbildungen und Auslöseursachen. Penizillinallergie tritt bei Menschen auf, die derzeit an Entzündungen durch bakterielle Infektionen erkranken, die auf das Arzneimittel anhängig sind. Das Penicillin ist eines der wirksamsten Medikamente gegen bakterielle Erkrankungen, es gibt aber auch Menschen, die eine Penizillinallergie haben und bei medikamentöser Therapie eine allergische Reaktion zeigen.

Penicillin wird bei vielen bakteriellen Krankheiten verwendet, wenn man eine Allergie gegen Penicillin hat, dann kommt die Penicillinreaktion zu einem sehr schlimmen Moment, da man ohnehin schon an einer erkrankt ist. Penizillinallergie ist eine der am meisten bekannten Medikamentenallergien. 20-50% aller Medikamentenallergien werden durch Penizilline ausgelöst.

Penicillin wird jedoch so oft von Medizinern vorgeschrieben, weil es eines der wirksamsten Gegenmittel ist. Penicillin ist nicht mehr wegzudenken und wird sehr oft von Medizinern vorgeschrieben, unglücklicherweise treten Penicillin- oder Antibiotika-Allergien immer häufiger auf. In der Regel tritt eine Penizillinallergie nicht unmittelbar auf, sondern nur Menschen, die über einen langen Zeitabschnitt für das Präparat empfindlich geworden sind, erkranken.

Zahlreiche Tierarten werden vorbeugend mit einem Antibiotikum versorgt, das dann in unsere Nahrung gelangt. Immer mehr Menschen leiden unter einer Penizillinallergie oder Antibiotikaresistenz. Die sofortige Reaktion erfolgt in der Regel nur, wenn der Betroffene bereits auf Penicillin reagiert . Das Bild der Symptome einer Penizillinallergie ähnelt dem einer Kontakt- oder Nahrungsmittelallergie: Wer diese Reaktion nach der Penizillineinnahme festlegt, sollte immer einen Facharzt konsultieren, der dann prüfen kann, ob eine Penizillinallergie vorkommt.

Eigentlich eine Penizillinallergie? Zwar sind die meisten Medikamentenallergien auf das Antibiotikum zurückzuführen, doch viele der angeblichen Penizillinallergien haben ganz andere Gründe. Viele Menschen geben an, auf Penicillin zu allergisieren, aber es wurde herausgefunden, dass bei etwa 80% der Patientinnen, die auf Penicillin reagierten, nur ein kleiner Anteil auf Penicillin reagierte.

Wenn Sie also vom behandelnden Arzt um allergische Reaktion gebeten werden, sollten Sie sich vergewissern, dass sie tatsächlich vorhanden sind. Andernfalls muss der behandelnde Arzt möglicherweise auf die Einnahme wirksamer Arzneimittel und weniger wirksamer Substitute bei der Therapie der Krankheit achten. Bei Verdacht auf eine Penizillinallergie sollten Sie sofort einen Allergie-Test bei einem Facharzt durchführen lassen.

Gewöhnlich führt der Doktor einen Stich oder einen intradermalen Test durch. Mit Hilfe von Blut- und Hauttests kann sehr zuverlässig ermittelt werden, ob eine Allergie tatsächlich auftritt. Wie kann man bei einer Penizillinallergie vorgehen? Viele Menschen sprechen auf folgende Inhaltsstoffe oder Gegenmittel an: Antibiotika: Sollte während der Therapie mit dem entsprechenden Penicillin eine Wirkung auftreten, sollte sofort ein Facharzt aufgesucht werden.

Mit einem Allergie-Test kann der behandelnde Arzt dann herausfinden, auf welchen aktiven Bestandteil man anspricht. Penicillin ist unentbehrlich bei Bakterien. Wenn Sie allergisch gegen Penicillin sind, sollte Ihr Hausarzt Sie über eine Hyposensibilisierung aufklären. Wenn Sie jemals an einer starken Bakterieninfektion gelitten haben, bei der nur Penicillin helfen kann, werden Sie durch Sensibilisierung darauf eingestellt.

Während der so genannten Hyposensibilisierung werden dem Betroffenen geringe Anteile des Allergieerregers bei Penicillin über einen längeren Zeitabschnitt zugeführt. Er gewöhnen sich an den aktiven Inhaltsstoff und reagieren nicht mehr auf Allergien. Jedoch kann diese Therapie mehrere Jahre in Anspruch nehmen, daher sollten Sie sofort beginnen, wenn Sie eine Penizillinallergie bemerken.

Auch interessant

Mehr zum Thema