Passivrauchen Schwanger

Das Passivrauchen schwanger

Zigaretten sollten spätestens während der Schwangerschaft aufhören. Deshalb sollten schwangere Frauen so weit wie möglich auf das Rauchen verzichten. Das aktive und passive Rauchen während der Schwangerschaft schadet Ihrem Baby, Sie tragen die Verantwortung, Nikotin geht direkt durch die Plazenta zu Ihrem Baby. Passivrauchen stellt daher nicht nur für Schwangere, sondern für alle ein Gesundheitsrisiko dar und sollte nach Möglichkeit vermieden werden. In der Schwangerschaft schadet dies nicht nur Ihnen selbst, sondern auch Ihrem ungeborenen Kind, das hilflos den Schadstoffen ausgesetzt ist.

Passive Schwangerschaft: Konsequenzen & Risiken

Zum Glück hat sich rumgesprochen, dass die Schwangeren nicht qualmen sollten, weil sie ihre eigene und die des zukünftigen Lebens gefährdet sind. Ebenso wie das Aktivrauchen sollte auch das Passivrauchen unterlassen werden. Wir wissen heute, dass wir nicht selber räuchern müssen, um uns den Risiken des Nikotinspiegels zu unterwerfen.

Von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) der World Health Organization (WHO) wurde Rauch und damit auch Passivrauchen als krebserregend der Kategorie 1 eingestuft, d.h. als eine krebserregende Wirkung beim Menschen. Die Bandbreite der Gesundheitsfolgen des passiven Rauchens erstreckt sich von Schwindelgefühl bis hin zur Beeinträchtigung der Atmungsorgane und erhöhter Infektionsanfälligkeit.

Rauchende Mütter können auch die gesundheitliche Situation des zukünftigen Babys im Körper der Mütter beeinträchtigen. Gewisse Substanzen des Tabakrauches können zu einem höheren Schwangerschaftsrisiko führen: Für die Mütter selbst kann das Risiko einer Fehlgeburt, Vorgeburt, einer bestehenden Mutterkuchenbildung oder eines frühzeitigen Blasenbruchs ebenfalls zunehmen.

Zur Risikominimierung und zum Schutz der Kindergesundheit sollten die Schwangeren so wenig wie möglich mit dem Passivrauchen umgehen. Falls Sie sich an Orten in der Öffentlichkeit befinden, können Sie in Ihrer unmittelbaren Nähe rauchende Personen auffordern, mit dem Tabakkonsum aufzuhören, da dies Ihrem Baby und Ihnen schaden könnte.

Sie sollten das Rauchen in Räumen vermeiden, in denen es Ihnen nicht möglich ist, es zu beeinflussen.

Häufig gestellte Fragen: Schadet das Passivrauchen meinem Unternehmen?

Es ist bekannt, dass Tabakrauch dem Kind im Mutterleib schweren Schaden zufügen kann. Passivrauchen ist auch gesundheitsschädlich, da über die eingeatmete Luft aufgenommene Verschmutzungen in den Blutstrom des Kindes eindringen. Einige krebserzeugende Substanzen, die im Rauch von Zigaretten vorhanden sind, können in rauchigen Zimmern konzentriert werden und werden auch von Rauchern inhaliert. Deshalb sollten Sie bei schwangeren Frauen das Rauchen so weit wie möglich vermeiden.

Es ist auch von Bedeutung, dass Frauen und Nichtraucherinnen in Anwesenheit von Schwangeren auf das Tabakkonsum verzichtet werden. Sie haben eine spezielle Aufgabe, um ihres Kindes willen mit dem Tabakkonsum zu stoppen oder wenigstens das Tabakkonsum erheblich zu beschränken.

Mehr zum Thema